Zwei Musiker auf der Bühne
+
Schon einmal der Renner: „The Magic of Queen“ gastiert erneut auf dem Kulturherbst

Niedriginzidenz macht‘s möglich

Mit Musik, Kabarett und Theater: Start in die Festival-Saison - Das ist dieses Jahr geboten

  • VonDominik Stallein
    schließen

Endlich wieder Kultur: Nach der coronabedingten Zwangspause wartet in diesem Jahr ein buntes Festival-Programm im ganzen Landkreis. Ob Theater, Musik oder Kabarett: Für jeden Geschmack ist etwas geboten. Ein Überblick.

Lange mussten Künstler auf ihr Publikum verzichten. Die Menschen sehnen sich nach Live-Musik und Festival-Stimmung. Im Landkreis sind in diesem Jahr so viele Kulturhöhepunkte geplant wie selten. Der Großteil findet unter freiem Himmel statt – und überall gibt es noch Karten zu kaufen.

Flussfestival Wolfratshausen

An der alten Floßlände in Wolfratshausen hat das erste Landkreis-Festival in diesem Jahr bereits am Freitag begonnen. Josef Brustmann eröffnete das Flussfestival mit seiner „Brustmanns Lust“-Kombo. Der Waldramer ist nicht der einzige Künstler von Format: Dominik Halamek (20.Juli), Django Asül (25. Juli), Günter Grünwald (24. Juli) – auf dem Flussfestival in Wolfratshausen treten einige bekannte Größen auf.

Insgesamt 18 Veranstaltungen bieten bis Sonntag, 25, Juli, einen bunten Strauß an kulturellen Höhepunkten. Für einen Großteil der Veranstaltungen gibt es noch Tickets. Diese sind im Internet unter www.muenchenticket.de verfügbar. Die Preise variieren je nach Veranstaltung. Beim Auftritt des Pop-Barden Laith Al-Deen (Sonntag, 18. Juli) zahlt man 49 Euro für einen Sitzplatz. Der Eintritt zum Frühschoppen mit der Musikschule Wolfratshausen (25. Juli) ist kostenlos. Wegen der Corona-Pandemie hat sich die Optik des Festivals verändert: Die markante Tribünen-Konstruktion, die an das Opernhaus in Sidney erinnert, wurde gegen ein Festzelt eingetauscht. Die Künstler treten auf einer schwimmenden Bühne auf der Loisach auf.

Musiksommer am Walchenseekraftwerk

Eine neue Veranstaltungsreihe lockt ab Dienstag, 13. Juli, Kulturhungrige nach Kochel am See. Beim Musiksommer am Walchenseekraftwerk sollen Kulturgenuss und Landschaftserlebnis zusammenkommen. Für Ersteres sorgen Künstler wie Willy Astor, der zur Eröffnung spielt, die Jazzband Norisha (25. Juli) sowie Pop-, Soul- und Reggaesängerin Ami Warning (31. Juli).

Sechs hochkarätig besetzte Konzerte bis Freitag, 6. August, bilden den Konzertreigen, den der Lenggrieser Verein Kleinkunst & Kultur (KKK) erstmals ausrichtet. Zuschauer sitzen unter freiem Himmel, einige Plätze sind überdacht. Eine Besonderheit: Die Besucher können die großzügige Zeit vor den Konzerten – Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr – für einen kleinen Spaziergang am Walchensee nutzen. Die Bühne selbst ist nicht direkt am Ufer aufgebaut. Tickets kosten zwischen 22 und 47 Euro, Bestellungen sind per E-Mail an die Adresse musiksommer@kkk-lenggries.de möglich.

Oach-Festival im Tölzer Freibad

Partystimmung gibt es beim Oach-Festival im Tölzer Freibad

980 Menschen können auf dem Oach-Festival in Bad Tölz gleichzeitig feiern. Beim Open Air-Festwochenende im Naturfreibad Eichmühle sind die Bananafishbones die unangefochtenen Stimmungsmacher. Sie treten am Samstag, 24. Juli, auf. Besucher sichern sich für 25 Euro einen Platz auf einer der Bierbänke. Am Vorabend heizen zwei lokale Bands – AY/CY und die Guitar Gangsters – im Freibad ein, Eintritt: 15 Euro. Tickets für die Konzerte verkauft der Kundenservice der Stadtwerke Bad Tölz, am Familiensonntag gibt es Tageskarten im Freibad. Am Sonntag gibt es ein Kinderprogramm, das örtliche Vereine auf die Beine stellen. Zu den satten Rhythmen und ausgelassener Partystimmung passen Burger, Pizza oder Cocktails aus den Foodtrucks auf dem Gelände. Das Freibad soll mit Lichteffekten stimmungsvoll gestaltet werden – bis Mitternacht bleibt das Areal hell erleuchtet. Das Schwimmbecken im Freibad wird während der Konzerte gesperrt. Wichtig zu wissen: Nur vollständig geimpfte, negativ getestete oder von Corona genesene Personen dürfen auf das Festivalgelände. Dafür wird von 17 bis 18.30 Uhr eine Schnelltest-Station vor dem Freibad aufgebaut.

Sommerkonzerte in der Waldkirche

Klassische Musik steht im Zentrum der Sommerkonzerte 2021. In der evangelischen Waldkirche in Lenggries finden noch vier Abende in der Klassik-Reihe statt. Die sonntäglichen Konzerte am 25. Juli, 8. August, 29. August und 26. September sind abwechslungsreich: Als nächstes steht ein Kammermusikabend für Blockflöte, Harfe, Hackbrett, Trompete, Orgel und Cembalo auf dem Programm. Am 8. August gehen die Zuhörer auf eine „Musikalische Reise durch drei Jahrhunderte“. Der Eintritt in der evangelischen Kirche ist frei, der Veranstalter bittet um Spenden.

Gesellschaft unterm Apfelbaum

Julia von Miller ist Stammgast unterm Apfelbaum

Ein zauberhafter Garten mit Bergblick: Das Ambiente an der Pfaffenleite in Irschenhausen, Icking, ist einzigartig. Vom 29. Juli bis 8. August bildet es die Kulisse des Theatersommers in Icking. Ausgerichtet wird der Reigen von der Gesellschaft unterm Apfelbaum. Mit von der Partie sind der Ambacher Autor Anatol Regnier und Julia von Miller, die zum Eröffnungsabend einen „Skandal in Irschenhausen“ auf die Bühne bringen. Es geht um Regniers Großeltern, Frank und Tilly Wedekind. Ecco Meineke – ein Stammgast des Theatersommers – singt am Sonntag, 1. August, Folksongs. Bettina Ullrich erklärt am 6. August dem Tango die Liebe. Ein Klavierkabarett mit Klaus Köhler am 8. August setzt den Schlusspunkt der Freiluft-Veranstaltungsreihe. Eine der 200 Karten je Veranstaltung kostet zwischen 14 und 24 Euro. Info und Reservierung unter 0 81 78/47 83 oder im Internet unter www.theatersommer-isartal.org.

BrotZeit & Spiele: Musik Open Air

Kulturgenuss auf dem Kanapee: Das war der Grundgedanke hinter dem Musik Open Air-Festival im Tölzer Rosenpark. Ganz wie geplant kann das Festival aber nicht stattfinden – was nicht an Corona liegt: Wegen des vor einigen Monaten havarierten Schiffs und dem anschließenden Lieferstau im Suez-Kanal kann nicht das gesamte Gelände mit den gemütlichen Kanapees ausgestattet werden. Die Gäste nehmen auf Stühlen unter einem Zeltdach Platz – am Rand des Areals werden trotzdem einige hölzerne Liegestühle aufgebaut. Am breit gefächerten Kulturprogramm ändert das aber gar nichts: 25 Künstler – darunter hochdekorierte Granden wie Helmut Schleich (30. Juli), Oansno (15. August) oder Luise Kinseher (12. August) – geben sich hier das Mikrofon in die Hand. Beim „Gott des Gemetzels“ von der Münchner Theatergruppe Wirtshausmannschaft erwartet die Besucher eine weltbekannte hintergründige und boshafte Inszenierung mit bairischem Zungenschlag. Bis Sonntag, 5. September, verwandelt sich der stimmungsvolle Rosenpark in eine Freiluftbühne. Tickets kosten zwischen 24 und 33 Euro. Bestellungen sind im Internet möglich – auf www.kartenengl.de, auf brotzeitundspiele.de sowie im „Dahoam im Rosengarten“-Laden in Bad Tölz.

Kulturherbst in Geretsried

Große Namen sorgen im Oktober für den letzten Akkord des Festivalreigens im Landkreis: Beim Kulturherbst in Geretsried rocken unter anderem LaBrassBanda (2. Oktober) das Theaterzelt an der Jahnstraße. Annett Louisan (10. Oktober) ist für gefühlvollere Töne zuständig. Den Mythos einer legendären Rock-Band fühlen die Besucher bei „The Magic of Queen“ (4. Oktober). Tickets kosten zwischen 14 und 39 Euro. Unter www.kulturherbst-geretsried.de können sich Fans ihre Plätze für die Auftritte sichern. Vorerst sind alle elf Veranstaltungen auf 300 Zuschauer beschränkt – die Festivalleitung rechnet aber damit, das Ticketkontingent noch erweitern zu können. Zum Kulturherbst gehört auch wieder der „Bunterkunst-Markt“ – ein kleines Tollwood, organisiert vom Kulturverein Isar-Loisach.

Auch interessant

Kommentare