Der Christbaum am Wolfratshauser Marienplatz.
+
Große Sache: Der Christbaum am Wolfratshauser Marienplatz.

Weitere Bäume folgen

Mit Muskelkraft und Motorsäge: Bauhof stellt Christbaum am Marienplatz auf

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

Es weihnachtet in Wolfratshausen: Der erste Christbaum steht. Er stammt aus Waldram und schmückt nun den Marienplatz. Weitere sollen folgen.

Wolfratshausen – Er ist das erste von sechs Exemplaren, das vorweihnachtliche Stimmung in der Stadt verbreiten soll: der Christbaum am Marienplatz. „Die am Schwankl-Eck, Untermarkt, Farchet, Kapelle Weidach und Kolpingplatz Waldram kommen in den nächsten Tagen“, kündigt Bauhofchef Matthias Schmidberger an.

Pünktlich um 9 Uhr am Montag fährt der Kran vor, um die etwa elf Meter lange Fichte abzuladen. „Gespendet wurde er von Franziska Huber aus Waldram“, berichtet Schmidberger. Also ein echter Wolfratshauser. Was nun folgt, ist Millimeterarbeit. Unter den Augen einiger Schaulustiger wird das gute Stück angehängt und schwebt langsam Richtung Ständer. „A bisserl zurück“, ruft Bauhofmitarbeiter Daniel Sitte in Richtung Michael Singer von der Firma Hölzl, der den Kran steuert.

Sitte greift zur Motorsäge. Was nicht passt, wird passend gemacht. In diesem Fall der Stamm. „20 Zentimeter Durchmesser muss er haben, sonst geht er nicht in den Ständer“, erklärt Schmidberger. Sitte beginnt mit der Arbeit, schneidet von dem Endstück rundherum gleichmäßig dünne Streifen ab. Dann wird nachgemessen. „25 Zentimeter. Also weiter.“ Immer wieder wird die Motorsäge gestartet und im Anschluss nachgemessen. „Passt.“ Singer hebt unter dem kritischen Blick Schmidbergers die Fichte über den Ständer. „Jetzt drehen“, gibt er seinen Kollegen Anweisung. „Die schönste Seite soll nach vorne schauen.“ Endlich sind alle zufrieden, der Baum steht – genau 45 Minuten nach seiner Ankunft am Marienplatz.

Für die Bauhofmitarbeiter ist es nicht der letzte Baum, der aufgestellt wird. Denn außer den fünf anderen „Großen“ im Stadtgebiet warten noch 140 kleine Bäumchen, die die Hausfassaden schmücken sollen. Normalweise hilft die Feuerwehr Wolfratshausen beim Anbringen, doch dieses Jahr übernimmt der Bauhof diese Aufgabe. Schmidberger: „Dadurch, dass der Christkindlmarkt ausfällt, bleibt uns mehr Zeit. Das geht also.“  sh

Auch interessant

Kommentare