+
25 Jahre RSC-Mitglied: Klubchef Wolfgang Sacher (li.) ehrte Peter Oelbaum.

RSC Isartal

Moderne Zeiten: Wolfratshauser Radsportler wollen Online-Rennen anbieten

In der jüngsten Jahresversammlung stellte der Rad-Sport-Club Wolfratshausen innovative Ideen vor.

Wolfratshausen – „Im Winter gewinnt man, nicht im Sommer“, sagte Bernhard Hinault einmal. Damit spielte das französische Radsport-Idol, fünfacher Sieger der Tour de France, auf das für Radsportler so wichtige Wintertraining an. Das Zitat macht sich nun auch der RSC Wolfratshausen zu eigen. In seiner Jahresversammlung stellte der Verein die Weichen für die bevorstehende Radsaison. Das Motto gab Klubchef Wolfgang Sacher vor: „den Aufwärtstrend von 2018 nutzen und 2019 fortsetzen“.

Nach einem mageren Jahr 2017 mit vielen Rennabsagen war die Ausbeute des RSC im Vorjahr wesentlich ertragreicher. Das zeigte ein umfassender Rückblick, der unter anderem die vielen Erfolge von RSC-Sportlern auf der Straße und auf dem Mountainbike hervorhob.

Auch Preise verteilte Sacher – etwa an den „Aktivsten“, Ludwig Schiller, und an den „Schnellsten“, Tobias Schwarzenberger. Eine besondere Ehrung wurde den langjährigen Mitgliedern Andrea Wiedenbauer und Peter Oelbaum zuteil: Beide RSC-Sportler erhielten die Ehrennadel des BLSV für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit.

132 Mitglieder sind aktuell beim einzigen Radsportclub im Nordlandkreis registriert. Damit diese Zahl weiter steigt, setzt Sacher mit einer leicht veränderten Vorstandschaft – unter anderem ersetzt Tobias Schwarzenberger den aus beruflichen Gründen zurückgetretenen Vize Jürgen Bauer, und Peter Harant übernimmt die Position des MTB-Sportwarts von Christoph Lösche – beim aktuellen Jahresprogramm auf in der Vergangenheit erfolgreiche Projekte und Innovationen: „Wir werden wieder unseren bewährten Münsinger Bergsprint, die Stadtmeisterschaft für die Rennfahrer und ein großes Tourenprogramm für unsere Tourenabteilung anbieten“, sagte der Klubvorsitzende. Zudem will der Verein Trainingslager und Vereinsfahrten der ambitionierten Mitglieder finanziell unterstützen.

Eine besondere Neuerung stellte Sacher am Ende des Abends vor: In Zukunft soll auch eine Online-Rennserie angeboten werden. Mithilfe des Online-Tools „Strava“ und mit per Radcomputer aufgezeichneten GPS-Strecken im Internet will der RSC vergleichbare Bestenlisten ermöglichen. Diese sollen dann, so Sacher, auch in eine neue Jahreswertung mit Prämien einfließen. „Heute trainiert sowieso jeder Radsportler mit GPS-Computer und teilt seine Fahrten dann im Netz. Da lag so ein Schritt nahe“, meinte Sacher. Genaueres soll in den kommenden Wochen ausgearbeitet werden, damit das Programm – in Anlehnung an das Zitat des berühmten Radprofis Bernhard Hinault – rechtzeitig zum Winterende und zum Beginn des Radsommers vorbereitet ist.

Werner Müller-Schell

Lesen Sie auch: MTS: Ein Sportartikel-Riese aus Wolfratshausen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Die Vorbereitungen der Stadt für den Christkindlmarkt am Karl-Lederer-Platz laufen. Die Gewerbetreibenden sind offenbar nicht mit einbezogen. Das sorgt für Unmut.
Darum gibt es Misstöne in Sachen Geretsrieder Christkindlmarkt
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Der Mieter eines Wolfratshauser Mehrfamilienhauses soll einen Mitarbeiter der Bayernwerke am Stromzähler körperlich attackiert haben. Das brachte ihn vor Gericht. 
Streit am Stromzähler endet vor dem Amtsgericht
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
Mehrere 100 Retter waren am Samstagabend für eine 24-Stunden-Übung des BRK im Einsatz. Das Szenario war ebenso dramatisch wie realistisch.
Das Rote Kreuz probt dramatischen Einsatz am Eisstadion
So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen
Bei schönstem Altweibersommer wurde am Wochenende der Kirchweihmarkt begangen. Kunden wie Gewerbetreibende waren sehr zufrieden. 
So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen

Kommentare