+
Endstation: Der RMV zieht die kostenlose Linie 9592 an diesem Wochenende aus dem Verkehr. 

Werden Sie den Bus vermissen?

Das war's! Der Möbel-Mahler-Pendelbus fährt nicht mehr

Wolfratshausen - Der Möbel-Mahler-Pendelbus fährt seine letzten Kilometer, jetzt ist Schluss. Wir haben eine letzte Testfahrt gemacht und die Mitfahrer gefragt: „Werden Sie den Bus vermissen?“

Acht Passagiere sitzen auf den Bänken, drei davon haben eine Plastiktüte mit der Aufschrift des Möbelhauses dabei. Wie Franziska Stumpf, die regelmäßig im Pendelbus Platz nimmt: „Ich fahre damit zum Einkaufen und wieder zurück.“ Dieses Mal erfolglos, die 72-Jährige hat nichts gefunden, was ihr gefällt.

Dass der Bus bald nicht mehr fährt, ist für sie nicht schlimm. Sobald der Wolfratshauser Einrichtungsriese schließt, braucht sie die Mitfahrgelegenheit sowieso nicht mehr. „Die anderen Läden in der Umgebung besuche ich nicht regelmäßig.“ Wenn im Gebäude am Hans Urmiller-Ring jedoch der Mahler-Nachfolger seine Pforten öffnet, wünscht sich die Achmühlerin ein ähnliches Angebot. „Dann komme ich auch wieder zum Bummeln vorbei“, sagt die Seniorin.

Nicht alle Insassen sind Kunden

Nicht alle Insassen sind Kunden des Möbelriesen. „Ich war mit einem früheren Schulfreund Mittag essen“, berichtet Florian Wittmann. Er nutzt den Pendelbus, um vom Bahnhof zum McDonald’s zu kommen. „Wenn ich dorthin fahre, nehme ich immer diesen Bus“, sagt der 37-Jährige. „Vom Bahnhof aus ist das eine gemütliche Variante, um ins Gewerbegebiet zu gelangen, außerdem ist es der einzige kostenlose Transport. Auch für seine Rückfahrt zum Bahnhof setzt sich Wittmann wieder in den Bus. Dass dieser ab Montag nicht mehr pendeln wird, kann der Handwerker jedoch verschmerzen: „Es ist zwar schade, aber dann benutze ich halt in Zukunft eine andere Linie.“ Außer dem Mahler-Bus fährt nur die Linie 378 des Regionalverkehr Oberbayern (RVO) in das Wolfratshauser Gewerbegebiet. Diese verkehrt jedoch nur im 40- beziehungsweise im 80-Minuten-Takt. „Das ist schon eine Umstellung, sollte aber zu schaffen sein“, sagt Wittmann und lacht. „Dann schaue ich in Zukunft halt in den Busfahrplan, bevor ich eine Uhrzeit ausmache.“

Das Angebot war beliebt, um nach Gelting zu kommen

Manch einer hat das Angebot bislang auch genutzt, um nach Gelting zu gelangen. Auch in den Geretsrieder Ortsteil fährt nur die besagte RVO-Linie. Die Haltestelle am Hans-Urmiller-Ring, die der Pendelbus ansteuert liegt nur wenige Meter vom Geltinger Ortseingang entfernt. „Das mache ich aber nicht allzu oft“, sagt ein junger Passagier, der nicht namentlich genannt werden möchte. Drei bis vier Mal pro Monat nutzt er den Bus. Wenn der Jugendliche einen Freund in Gelting besucht, sei dieser Anfahrtsweg die deutlich „flexiblere Alternative“ zum Linienverkehr. „Es wäre gut, wenn die Haltestellen im Gewerbegebiet und in Gelting häufiger angefahren würden, wenn der Gratis-Bus nicht mehr zu Möbel Mahler fährt“, findet der Schüler.

Lesen Sie auch: So tobt der Schlussverkauf bei Möbel Mahler - unsere große Reportage.

dst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Montessori-Schule verabschiedet 25 Absolventen
Die Abschlussfeiern in den Montessori-Schulen sind immer wieder etwas ganz Besonderes. So auch heuer, als 25 junge Damen und Herren von der Dietramszeller Schule …
Montessori-Schule verabschiedet 25 Absolventen
Darum fällt im „Guck mal...Familienkino“ nach 25 Jahren der Vorhang
Der Vorhang fällt: Nach 25 Jahren ist Schluss mit dem „Guck mal...Familienkino“. Veranstalterin Andrea Poloczek verrät warum und denkt etwas wehmütig an alte Zeiten …
Darum fällt im „Guck mal...Familienkino“ nach 25 Jahren der Vorhang
Flussfestival-Abschluss: „Blechschaden“ begeistert Publikum
Slapstick und Musik auf höchstem Niveau: Das bot die letzte Veranstaltung des Flussfestivals in Wolfratshausen. Das Bläserensemble „Blechschaden“ begeisterte etliche …
Flussfestival-Abschluss: „Blechschaden“ begeistert Publikum
Erst wird die B11 verlegt, dann entsteht ein neues Stadtviertel
Bei einem Picknick  auf der Böhmwiese sollten die Pläne der B 11 besprochen werden. Das fiel ins Wasser, die Politiker schnappten sich aber einen Regenschirm und …
Erst wird die B11 verlegt, dann entsteht ein neues Stadtviertel

Kommentare