1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Neun Euro, neun Fragen: Günstiges Monatsticket gilt ab Juni, Bus- und Bahn-Experte klärt auf

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Neun Euro für einen Monat Bus und Bahn fahren: Ab dem 1. Juni gibt es das Sonderticket.
Neun Euro für einen Monat Bus und Bahn fahren: Ab dem 1. Juni gibt es das Sonderticket. © DPA/Landratsamt

Ab dem 1. Juni gilt das Neun-Euroticket für Bus und Bahn. Ein Experte aus dem Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen klärt letzte Fragen.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Für neun Euro einen Monat lang im Nahverkehr durch ganz Deutschland. Ab dem 1. Juni gibt es das Neun-Euro-Ticket für Bus und Bahn. Das bis Ende August befristete Angebot soll die Menschen angesichts der hohen Spritkosten entlasten und einen Anreiz liefern, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Dazu neun Fragen an den ÖPNV-Experten Matthias Schmid vom Landratsamt.

Matthias Schmid
Matthias Schmid, ÖPNV-Experte in Bad Tölz-Wolfratshausen © Landratsamt

Ab wann und wie lange gilt das Neun-Euro-Ticket?

Das Angebot startet am 1. Juni. Grundsätzlich ist es für drei Monate angelegt, also bis Ende August. „Es handelt sich um Monatstickets“, erklärt Schmid. Diese sind jeweils für einen Kalendermonat gültig, also von Monatsanfang bis -ende. Heißt im Umkehrschluss: Wer beispielsweise erst Mitte Juni sein Neun-Euro-Ticket löst, kann es bis Ende Juni nutzen.

Kann ich mit dem Neun-Euro-Ticket alle ÖPNV-Angebote im Landkreis nutzen?

„Das Ticket soll deutschlandweit im Nah- und Regionalverkehr gelten, unabhängig von der Wahl des Verkehrsträgers“, erklärt der ÖPNV-Experte. „In unserem Landkreis können somit alle Angebote in Bus und Bahn genutzt werden.“

Ich möchte eine Reise machen – kann ich das Neun-Euro-Ticket mit dem Fernverkehr verknüpfen?

Das Neun-Euro-Ticket gilt zwar in Bussen, Bahnen und allen anderen Angeboten im Regionalverkehr, nicht jedoch in Fernzügen wie ICE, EC oder IC. „Ein Produktübergang in Fernverkehre soll mit einem Neun-Euro-Ticket auch gegen Aufpreis nicht möglich sein“, so Schmid. Theoretisch können Bus- und Bahnkunden mit dem Ticket aber durchaus von Ascholding bis an die Nordsee reisen – allerdings ausschließlich im Regionalverkehr.

Wo bekomme ich das Neun-Euro-Ticket?

„Das Ticket soll auf möglichst allen Kanälen vertrieben werden“, so der Landratsamtsexperte. „Also zum Beispiel als MVV-HandyTicket, beim Fahrkartenautomaten, beim Kundencenter oder im Bus selbst.“

Können mehrere Personen das Neun-Euro-Ticket nutzen?

Dies wird wohl nicht möglich sein. „Zum derzeitigen Stand soll es personengebunden sein“, erklärt Schmid.

Das Neun-Euro-Ticket kommt: Was gilt für Kunden mit einem Abo wie dem 365-Euro-Ticket?

Niemand soll einen Nachteil durch das neue Angebot erfahren: „Stammkunden profitieren uneingeschränkt“, betont Schmid. Wer bereits ein Bus-und-Bahn-Abo unterhält, müsse nichts unternehmen: „Das Abo wird automatisch verrechnet.“

Fahrrad, Kinder, Hunde und Co.: Was darf ich kostenlos mitnehmen, wofür zahle ich einen Aufpreis?

Es gibt keine einheitliche, deutschlandweite Regelung für diese Frage. Es kommen – je nach Verkehrsmittel, Tarifregion und Anbieter – die gängigen Regelungen zur Anwendung. Kinder unter sechs Jahren dürfen aber kostenfrei mitfahren.

Wird das Verkehrsangebot ausgebaut, wenn sehr viel mehr Leute in Bus und Bahn einsteigen?

Nach Schmids Einschätzung ist zu erwarten, dass es „vereinzelt und punktuell“ zu einem großen Andrang kommen kann. Er stellt aber klar: „Aufgrund der Kurzfristigkeit sind grundsätzlich keine Erhöhungen der Kapazitäten möglich.“

Ab wann lohnt sich das Neun-Euro-Ticket?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Wer bereits jetzt regelmäßig pendelt, spart sich durch das Neun-Euro-Ticket aber Geld. So kostet derzeit laut der MVV-Fahrtauskunft schon eine Einzelfahrt mit der S-Bahn von Wolfratshausen nach München 8,80 Euro, eine Tageskarte für eine Person 11,20 Euro.

Die Fragen stellte Dominik Stallein

Auch interessant

Kommentare