+
Beim Musical „Elisabeth“ darf das pompöse Kleid natürlich nicht fehlen: Die Art der Kostüme muss Profi-Tänzer Dominik Halamek beim Planen der „Musical Moments“-Show berücksichtigen.

Waldramer ist maßgeblich an Show beteiligt

„Musical Moments“ in Wolfratshausen:  Halamek gibt einen Blick hinter die Kulissen

Vorhang auf für „Musical Moments“: Der Waldramer Dominik Halamek ist maßgeblich an der Show beteiligt. Vor dem Auftritt in der Wolfratshauser Loisachhalle gibt er einen Einblick hinter die Kulissen.

Wolfratshausen– Dominik Halamek hat am kommenden Samstag ein Heimspiel: An diesem Tag kommt der Profitänzer aus Waldram mit der Show „Musical Moments“ in die Loisachhalle. Halamek wird etwas nervöser als sonst sein, gesteht er. Für seine Kollegen und ihn sei Wolfratshausen kein normaler Tourtermin. Vor der Aufführung in der Heimatstadt des 35-Jährigen werde sich ein bisschen mehr aufgewärmt und eingesungen. „Wir wollen die Show dort noch ein bisschen perfekter machen“, kündigt der Waldramer im Gespräch mit unserer Zeitung an und lacht.

Dominik Halamek Der Waldramer ist „Mädchen für alles“ bei „Musical Moments“

Bei der Show „Musical Moments“, die Höhepunkte aus 20 bekannten Musicals zeigt, ist Halamek auf vielfältige Weise involviert. „Ich bin sozusagen das Mädchen für alles, aber im positiven Sinn.“ Der Künstler kümmert sich unter anderem um die Choreografie, das Kostümdesign sowie die Buchung der Tänzer – und steht selbst auf der Bühne. Bei den Vorbereitungen verbringt Halamek viel Zeit am Computer. „Die Büroarbeit ist enorm zeitaufwendig“, sagt er.

Zu Beginn einer solchen Produktion müssen die Theater gebucht werden. „Sobald die Termine feststehen, müssen die Leute angefragt werden“, erklärt der Waldramer. Ist das erledigt, wird der Ablauf der Songs festgelegt. Das erfordert organisatorisches Geschick: Es gilt nicht nur zu entscheiden, welcher Künstler welches Lied präsentiert, auch die jeweiligen Kostüme spielen für die Planungen eine wichtige Rolle. „Bei einem Lied aus dem Musical ,Elisabeth‘ zum Beispiel braucht die Sängerin natürlich ein pompöses Kleid“, so Halamek. In dem Fall müsse berücksichtigt werden, dass die Künstlerin etwa drei Minuten Zeit hat, sich hinter der Bühne umzuziehen.

Bei der aktuellen Produktion stehen acht Darsteller auf der Bühne, dazu kommen drei Techniker, eine Tourleitung und vier Mitarbeiter im Büro. Das Team der Musical-Show ist seit Jahren dasselbe. „Wir sind mittlerweile eine richtige kleine Familie und verbringen sehr viel Zeit miteinander“, sagt Halamek.

Nach den Proben sitzt der Profitänzer häufig an der Nähmaschine. „Im Büro stehen bei mir immer vier Kleiderständer herum – außerdem gehe ich in der Vorbereitungszeit täglich zur Schneiderin.“ Die Arbeit rund um Kostüme, Lichtdesign, Logistik und Werbung nimmt laut dem Künstler einen viel größeren Teil der Arbeit ein als die Proben selbst.

Die fanden im Vorfeld relativ selten effektiv mit dem kompletten Team statt. Die Vorarbeiten für die Show, mit der Halamek und seine Kollegen seit Ende Oktober auf Tour sind, begannen bereits im Juni, die Proben erst im Herbst. „Wir hatten insgesamt drei Probetage für die Vorbereitungen.“ Der Grund für die wenigen Testläufe ist simpel: Wenn alle Darsteller vor Ort sind, entstehen hohe Kosten. Einen Laien mag die kurze Übungszeit im Vorfeld etwas verwundern, „aber wir sind ein eingespieltes Team, darum arbeiten wir sehr schnell und effektiv zusammen“.

Lesen Sie auch: Party im Zirkuszelt: Halamek begeistert mit „Musical Moments“ beim Kulturherbst

Hat die Tour begonnen, wird aber täglich geprobt. „In der ersten Zeit zwischen einer halben Stunde und drei Stunden pro Tag“, berichtet der 35-Jährige. Die Übungseinheiten beinhalten nicht nur Tanz und Choreografie. „Manchmal schauen wir uns einfach die Videoaufnahmen der Proben vom Vortag an und werten sie gemeinsam aus“, erklärt der Waldramer.

Worauf sich Halamek bei der Aufführung von „Musical Moments“am Samstag in der Wolfratshauser Loisachhalle am meisten freut? „Der schönste Moment wird für mich der Part aus dem Musical ,Sister-Act‘ sein“, sagt er. An dieser Stelle sei die Stimmung in der Regel supergut. „Und wenn ich da die Showtreppe zwischen den Zuschauern heruntergehe, sehe ich hoffentlich einige Bekannte und blicke in viele glückliche Gesichter.“

Info

Die Show „Musical Moments“ findet am Samstag, 29. Dezember, ab 20 Uhr in der Loisachhalle statt. Karten gibt es unter anderem bei München Ticket, Telefon 089/ 54 81 81 81, im Rathaus Wolfratshausen, Telefon 0 81 71/21 40 und E-Mail info@wolfratshausen.de, sowie bei Happy Holiday Reisen (Johannisgasse 5) und bei der Schrall IT & Event GmbH (Bahnhofstraße 11). Die Preise betragen je nach Kategorie 34,90, 44,90 oder 49,90 Euro. Kinder bis 15 Jahre und Menschen mit Schwerbehinderung (ab 70 Prozent) erhalten eine Ermäßigung.

kof

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sirenenchor und die „KIL all stars“ feiern Premiere 
Diese Erdbeerbowle hat es in sich: Das Sommerkonzert von Sirenenchor und „KIL all stars“ im Hollerhaus war erfrischend. 
Sirenenchor und die „KIL all stars“ feiern Premiere 
Wolfratshauser Wirtefest: Von Bar zu Bar, von Band zu Band
Rund geht‘s am 14. September in Wolfratshausen: Die Besucher des Wirtefests werden mit zwei Oldtimer-Bussen von Location zu Location kutschiert.
Wolfratshauser Wirtefest: Von Bar zu Bar, von Band zu Band
Waschechte Wolfratshauser feiern Gnadenhochzeit
Dass ein Paar gemeinsam den 70. Hochzeitstag feiert, ist ein seltenes Ereignis. Dem Ehepaar Hoffmann ist diese Gnade widerfahren. Etwas hat sie ganz besonders verbunden. 
Waschechte Wolfratshauser feiern Gnadenhochzeit
Streifenwagen in Wolfratshausen angezündet: Für die Kripo steht der Täter fest
Es waren gespenstische Szenen: In der Wolfratshauser Altstadt brannte ein Streifenwagen. Nun haben die Ermittler den vorsätzlichen Brandstifter ausgemacht.
Streifenwagen in Wolfratshausen angezündet: Für die Kripo steht der Täter fest

Kommentare