+
Es wird stürmisch: Der DWD warnt in der Region vor schweren Sturmböen.

Stellenweise bis zu 90 kmh 

Nach Frost kommt Wind: Behörde warnt vor schweren Sturmböen im Oberland 

Der Deutsche Wetterdienst hat für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und seine Nachbarlandkreise eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen herausgegeben. Er warnt vor herabstürzenden Ästen und Dachziegeln. 

Bad Tölz-Wolfratshausen – In den kommenden Tagen wird es stürmisch. Der Deutsche Wetter Dienst (DWD) hat für den Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen und den Nachbarlandkreisen eine amtliche Warnung vor schweren Sturmböen in Lagen über 1500 Meter herausgegeben. Sie gilt von diesem Mittwoch, ab 0 Uhr, bis Donnerstagmorgen um 6 Uhr. „Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Sturmböen, Stufe 2 von 4“, teilt der DWD mit.

Tiefdruckgebiete führten in den kommenden Tagen mäßig kalte und feuchte Luft nach Bayern. Laut DWD ist in der kommenden Nacht in Alpenhochlagen mit Sturmböen bis zu 70, stellenweise bis zu 90 Kilometer pro Stunde zu rechnen. Am Mittwoch sei der Westen und Franken besonders stark betroffen, auch durchs Bergland könnten Sturmböen mit um die 80 Kilometer pro Stunde fegen.

Für den Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen und die angrenzenden Landkreise warnt der DWD: „Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.“ 

Die Wetteraussichten die nächsten Tage und das Osterwochenende lesen Sie in unserem Wetter-Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Heimat für Falkenhof: Steinadler & Co.ziehen auf den Staubachhof
Die Gemeinde Dietramszell bekommt einen neuen Bewohner, der eine Größe im Filmgeschäft ist: Steinadler „Sky“ zieht auf den Staubachhof in Unterleiten – zusammen mit …
Neue Heimat für Falkenhof: Steinadler & Co.ziehen auf den Staubachhof
Geretsrieder Azubi postet Nacktfoto einer Bekanntschaft
Eine flüchtige Internetbekanntschaft bescherte einem jungen Geretsrieder Scherereien mit dem Jugendgericht.
Geretsrieder Azubi postet Nacktfoto einer Bekanntschaft
In die Weidacher Surfwelle kommt Bewegung
Kann man auf der Loisach bei Weidach schon in zwei Jahren Surfen? Das  Landratsamt hat eine „kurzfristige Bearbeitung“ des Antrags zugesichert.  Noch aber sind keine …
In die Weidacher Surfwelle kommt Bewegung
Isar: Wer Boot fahren will, braucht eine Erlaubnis
Der Druck auf die Isar ist groß. Deshalb möchte das Landratsamt den Bootsverkehr reglementieren. Wie das aussehen kann, wurde am Montag gewerblichen Raftinganbietern …
Isar: Wer Boot fahren will, braucht eine Erlaubnis

Kommentare