+
Takaaki Yoshikawa: Er leitete den Bau des Japanischen Gartens.

Ein Freund der Freundschaft

Nachruf: Takaaki Yoshikawa leitete den Bau des Japanischen Gartens

Wolfratshausen/Iruma – Die Stadt Wolfratshausen trauert mit ihren japanischen Freunden um Takaaki Yoshikawa. Er engagierte sich sehr für die Städtepartnerschaft mit Iruma.

Die Stadt Wolfratshausen trauert mit ihren japanischen Freunden um Takaaki Yoshikawa. Seit der Gründung des Vereins für Internationalen Kulturaustausch im Jahr 1990 in der Patenstadt Iruma war Yoshikawa 26 Jahre lang Vorstandsmitglied und engagierte sich sehr für die Städtepartnerschaft.

Wie aus einer Mitteilung der Stadt hervorgeht, war er von April 2005 bis März 2009 stellvertretender Vorsitzender, von April 2009 bis März 2012 Vorsitzender und seit April 2013 Berater. Mit Wolfratshausen wird sein Name noch aus einem anderen Grund verbunden bleiben: „Er leitete 2002 den Bau des japanischen Gartens ,Yuko Nihon Teien‘ am Johannisplatz und leistete dabei als Spezialist in diesem Bereich einen großen Beitrag.“

Zudem besuchte Takaaki Yoshikawa Wolfratshausen anlässlich der 1000-Jahr-Feier im Jahr 2003, zum 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft (2007) sowie 2011 zur Feier des 50-jährigen Stadtjubiläums.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand nahe dem Starnberger See - Rauchsäule über Ort - Großeinsatz mit mehreren Feuerwehren
Aktuell läuft ein Großeinsatz der Feuerwehr in der Gemeinde Münsing. Ein Gebäude steht in Flammen.
Brand nahe dem Starnberger See - Rauchsäule über Ort - Großeinsatz mit mehreren Feuerwehren
Corona im Landkreis: Verdoppelungsrate auf 10 Tage gestiegen
Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Bad Tölz-Wolfratshausen ist am Donnerstag im Vergleich zum Vortag um 12 angestiegen. Doch es gibt auch eine ermutigende …
Corona im Landkreis: Verdoppelungsrate auf 10 Tage gestiegen
43-Jähriger jubelt Bruder Drogen  unter - 3600 Euro Strafe  
Wolfratshauser muss sich wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und falscher Verdächtigung verantworten
43-Jähriger jubelt Bruder Drogen  unter - 3600 Euro Strafe  
Ein Paradies für Insekten: Bund Naturschutz startet Projekt „(G)Artenvielfalt“
Auf 100 Quadratmeter Grünfläche möchte die Ortsgruppe des Bund Naturschutz ein Insekten-Wohlfühlparadies erschaffen. Der Name des Projekts: „(G)Artenvielfalt“.
Ein Paradies für Insekten: Bund Naturschutz startet Projekt „(G)Artenvielfalt“

Kommentare