+
Ein Sport, der in Wolfratshausen keine Lobby zu haben scheint: Für eine Beteiligung an den Betriebskosten für das interkommunale Hallenbad in Geretsried fand sich keine Mehrheit. 

Aus für das interkommunale Hallenbad

Wolfratshausen sagt Nein 

  • schließen

Wolfratshausen - Am Dienstagabend konnte sich der Stadtrat nicht dazu durchringen, sich an den Betriebskosten für das interkommunale Hallenbad in Geretsried zu beteiligen. Die Abstimmung ging 12:12 aus. Es fand sich keine Mehrheit.

Dieser Dienstag im Wolfratshauser Rathaus brachte die finale Zuspitzung: Sagt Wolfratshausen Ja zu den jährlichen Betriebskosten von 105.000 Euro für das interkommunale Hallenbad in Geretsried, dann wird es gebaut. Wenn nein, dann nicht. In diesem Falle würde Geretsried sein eigenes, kleines, nur auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Bad bauen. Im Vorfeld gab es schon allerhand Rechenspiele, wer bei der entscheidenden Sitzung überhaupt dabei sein würde, wer wohin tendiert und in welcher Fraktion möglicherweise Fraktionszwang herrscht. Kurz: Die Aufregung war groß. Und klar war auch: Es würde knapp. Tatsächlich ergab sich der von vielen befürchtete Patt. Um 20:05 Uhr stimmten zwölf Stadträte dafür und zwölf dagegen. Unter den Nein-Stimmen war die komplette Fraktion der Bürgervereinigung, inklusive Bürgermeister Klaus Heilinglechner. Geretsried baut jetzt nach Stand der Dinge ein kleines Bad. 

Auch interessant

<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Meistgelesene Artikel

Gutes Produkt, wenig Werbung
SPD-Stadtrat Walter Büttner legte seinen Kollegen am Dienstag seine Stromrechnung vor. Zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme griff er, um Kritik an 17er-Oberland-Energie zu …
Gutes Produkt, wenig Werbung
Ernte in Gefahr
Die Minus-Temperaturen haben den Erdbeer-Plantagen schwer zugesetzt. Und auch Blüten an vielen Apfelbäumen erfrieren. Wir haben uns umgehört, wie schlimm es im Landkreis …
Ernte in Gefahr
Neue Runde im Milchhäusl-Streit
Was wird aus dem ehemaligen Milchhäusl? Die Anwohner haben ihren eigenen Entwurf präsentiert. Der Gemeinderat lehnte ihn nun mit 9:7 Stimmen ab.
Neue Runde im Milchhäusl-Streit
Krämmel will Sieber-Gelände kaufen
Das Lorenz-Areal gehört dem Wolfratshauser Bauunternehmer Korbinian Krämmel schon. Nun bestätigt er sein Interesse am angrenzenden 12 000 Quadratmeter großen Grundstück.
Krämmel will Sieber-Gelände kaufen

Kommentare