+
Zwei bis drei Monate könnte es dauern, bis an der B 11-Kreuzung alles reibungslos läuft.

Rückstau für Rechtsabbieger

Neue Ampel, altes Problem: Weiter Stau an Tapsi-Kreuzung

  • schließen

Seit Mittwoch sind die Arbeiten an der sogenannten Tapsi-Kreuzung in Wolfratshausen abgeschlossen. Doch wo der Verkehr fließen sollte, staut es sich weiterhin. Das Bauamt arbeitet daran. 

Wolfratshausen – Rund 26.500 Fahrzeuge passieren täglich die sogenannte Tapsi-Kreuzung von B 11, Pfaffenrieder Straße und Schießstättstraße. Nach dem Abschluss der Umbauarbeiten sollte der Verkehr am Mittwoch eigentlich wieder fließen. Doch im abendlichen Berufsverkehr standen etliche Autofahrer von Geretsried kommend im Stau.

Die Ursache war die neue Ampel für Rechtsabbieger auf der B 11, deren Taktung der Masse an Fahrzeugen nicht gerecht wurde, die in Richtung der sogenannten Roma-Kreuzung abbiegen wollten. Aufgrund des Rückstaus bis nach Waldram kam Stadträtin Gerlinde Berchtold zu spät zu einer Sitzung. Sie sagte: „Das muss man im Auge behalten.“ Ansonsten müsse das Staatliche Bauamt in Weilheim nachbessern.

Appell an Autofahrer: Nicht trödeln

Gebietsinspektorin Julia Schneider tat das bereits am Donnerstagvormittag. „Wir haben die Taktung an der überlappenden Grünphase bei der Rechtsabbieger-Ampel und an der Roma-Kreuzung um 20 Sekunden verlängert“, erklärt die Bauamts-Mitarbeiterin auf Nachfrage. Die Ampel für die Autofahrer, die von der Pfaffenrieder Straße kommen, bleibe ebenfalls länger grün.

Es sei nicht ungewöhnlich, dass nicht sofort alles reibungslos funktioniert. „Wir brauchen noch zwei bis drei Monate, um bestimmte Stellschrauben nachzudrehen“, sagt Schneider. Gleichzeitig appelliert sie an die Autofahrer, die Lichtzeichenanlage im Auge zu haben. Schneider und ihr Team testeten die neue Taktung am Donnerstag. „Wir haben gemerkt, dass viele beim Losfahren trödeln“, sagt die Bezirksinspektorin. Das sei ein Problem für intelligente Anlagen: „Wenn die Lücke zwischen den Wagen zu groß wird, bricht die Kamera ab und die Ampel schaltet zurück.“

Ganz behoben war das Problem am Abend noch nicht. Wie Autofahrer berichteten, kam es auf der B 11 erneut zu einem Rückstau. Schneider und ihr Team müssen wohl noch einmal ran. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich ein neues Dach für die Nikolauskapelle
Gute Nachrichten: Die Erzdiözese beteiligt sich an der Renovierung der Geretsrieder St.-Nikolauskapelle.
Endlich ein neues Dach für die Nikolauskapelle
Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn sorgt für Abwechslung im Altenheim
Über einen schönen Nachmittag freuten sich über 40 Bewohner im Caritas-Altenheim St. Hedwig. Sie bekamen Besuch von der Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn. Aktionen …
Trachtengruppe der Deutschen aus Ungarn sorgt für Abwechslung im Altenheim
Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt: 170 Anregungen und ein neuer Termin
Die Wolfratshauser haben viele Wünsche für ihre Altstadt. Beim digitalen Brainstorming im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprozesses, wurden über 170 Anregungen eingereicht.
Aufwertung der Wolfratshauser Altstadt: 170 Anregungen und ein neuer Termin
Dr. Tyczka in Görlitz: Geretsrieder Unternehmer verewigt sich im Goldenen Buch
Ins Goldene Buch der Stadt Görlitz hat sich Dr. Hans-Wolfgang Tyczka eingetragen. DIe Unternehmensgruppe Tyczka mit Sitz in Geretsried hat seine Wurzeln in Sachsen.
Dr. Tyczka in Görlitz: Geretsrieder Unternehmer verewigt sich im Goldenen Buch

Kommentare