+
Der Handball steht im Mittelpunkt: Die neue Vorstandschaft der HSG Isar-Loisach mit (v. li.) Michael Newel (2. Vorsitzender), Andrea Neumüller (Kassier), Richard Neumüller (Sportlicher Leiter), Dr. Peter Seemann (1. Vorsitzender), Heiko Schadt (Verwaltung), Carl-Christian Eick (Kommunikation) und Nadine Ankershoffen (Schriftführerin). 

Handball

Neue Energie bei der HSG

Wolfratshausen/Geretsried - Handballer wählen neuen Vorsitzenden und richten ihre Ziele neu aus.

Die Handballspielgemeinschaft zwischen Geretsried und Wolfratshausen gibt es seit 2009. Doch jetzt, freute sich Stephan Heinle, Vorsitzender des TuS Geretsried, „ist dem Ganzen ein Zauber entstanden“. Die HSG richtete sich auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag neu aus: neuer Vorstand, neue Strukturen, neue Ziele.

50 Mitglieder waren in die Wolfratshauser Flößerei gekommen, um dem Weg ihre Zustimmung zu geben. Der neugewählte Vorsitzende Dr. Peter Seemann wünscht sich: „Wir wollen zur Handballhochburg im Süden werden. Vielleicht kann ein kleiner Teil davon Realität werden.“ Das neue Konzept ist mit einigen Ambitionen verbunden. Die Herren sollen langfristig in die Landesliga aufsteigen, die Jugendteams mindestens in der Bezirksoberliga spielen.

Der künftige Erfolg soll vor allem durch eine Professionalisierung gelingen. So gibt es Teams für die Finanzen und Sponsoring, Kommunikation und Presse oder Organisation. Nachwuchsspieler Simon Schindler wird sich als Jugendwart um die Zusammenarbeit von Jugend und Senioren bemühen. „Ein Rädchen sollte ins andere greifen“, sagte Seemann. HSG-Vize Michael Newel soll mit einem Sponsoring-Konzept mithelfen, die Finanzen aufzubessern. Im vergangenen Jahr hat die HSG ein Plus von 3300 Euro gemacht. „Das klingt ganz gut. Aber der Förderverein hat auch 2900 Euro an Schiedsrichtergebühren übernommen“, wies Kassierin Andrea Neumüller hin. Newel betonte: „Wir stehen wirtschaftlich auf einem sehr guten Fundament und werden das ausbauen.“

Alfred Barth, Vorsitzender des TSV Wolfratshausen, überreichte Betreuerin Maria Burger für ihren Einsatz in der Jugendarbeit die goldene Ehrennadel des Bayerischen Sportverbands. Mit viel Einsatz soll es bei der HSG nun weitergehen, wie Klubchef Seemann betonte: „Es geht nur gemeinsam. Das Umfeld ist super. Wir haben alle Möglichkeiten, um voranzukommen.“  ser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach versuchter Vergewaltigung: DNA-Untersuchung abgeschlossen
Am Rande der Johannifeier in Münsing ist es zu einer versuchten Vergewaltigung gekommen. Die Polizei will dem Täter mit einer DNA-Untersuchung auf die Spur kommen.
Nach versuchter Vergewaltigung: DNA-Untersuchung abgeschlossen
Sie wollten ihre Handtasche: 82-Jährige schlägt Diebe in die Flucht
Erneut hatten zwei Unbekannte es auf die Handtasche einer Geretsriederin abgesehen. Diesmal hatten sie keinen Erfolg, doch möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit …
Sie wollten ihre Handtasche: 82-Jährige schlägt Diebe in die Flucht
Shut-Out kurz vor Schluss vereitelt
Das Geretsrieder Eishockeyteam gewinnt klar mit 5:1 gegen den Tabellenvorletzten Germering, doch Torhüter David Albanese kassiert kurz vor dem Ende noch ein Gegentor.
Shut-Out kurz vor Schluss vereitelt
Werner fordert Sport-Agenda
Geretsried - Sportreferent Wolfgang Werner plant den großen Wurf: Die Stadt soll einen Masterplan für den Sport in Geretsried entwickeln. Der Name des Plans: …
Werner fordert Sport-Agenda

Kommentare