+
CSU-Bürgermeisterkandidat Günther Eibl - hier mit CSU-Stadträtin Claudia Drexl-Weile - macht sich für eine neue Dreifachturnhalle in Wolfratshausen stark.

Diskussion über neue Dreifachsporthalle in der Stadt Wolfratshausen

Neue Sporthalle in Wolfratshausen: CSU kritisiert Rathauschef

  • schließen

Anders als Rathauschef Klaus Heilinglechner (BVW) hält sein Herausforder Günther Eibl (CSU) einen Grundsatzbeschluss für eine neue Sporthalle „sehr wohl“ für notwendig.

Wolfratshausen – Der TSV Wolfratshausen, der BCF, der 1. FC Weidach und die DJK Waldram pochen auf den Bau einer neuen Dreifachsporthalle in der Flößerstadt. Die vier Sportvereine, die summa summarum rund 4500 Mitglieder zählen, erwarten noch vor den Kommunalwahlen am 15. März 2020 einen entsprechenden Grundsatzbeschluss des Stadtrats (wir berichteten). Diesen Ball nehmen CSU, SPD und mutmaßlich auch die Grünen jetzt auf.

Bürgermeister Klaus Heilinglechner (BVW) hält einen Grundsatzbeschluss nach eigenen Worten für überflüssig. Er verweist darauf, dass die Stadtverwaltung bereits zwei Standorte für eine neue Sporthalle prüft: die Tartan-Anlage an der Grund- und Mittelschule am Hammerschmiedweg sowie das Schulgelände St. Matthias in Waldram. Heilinglechner glaubt, dass es „zielführender“ sei, nach der Prüfung eine Entscheidung zu treffen.

„Nachhaltige Lösung“ für die Sportvereine

„Das ist ein bisschen traurig“, kommentierte der Fraktionschef der CSU, Günther Eibl, die Aussagen des Rathauschefs bei einer CSU-Veranstaltung am Donnerstag im Wirtshaus Flößerei. Ihm gehe es ähnlich wie dem TSV-Vorsitzenden Alfred Barth. Der glaubt nicht an „Wahlversprechen“, sondern will, dass der Stadtrat Nägel mit Köpfen macht. „Ja, Lippenbekenntnisse oder Wahlversprechen reichen nicht“, konstatierte Eibl. Für die Sportvereine müsse eine „nachhaltige und langfristige Lösung“ gefunden werden. Das heißt für ihn: Es müsse „sehr wohl“ ein Grundsatzbeschluss für den Bau einer zusätzlichen Dreifachhalle in der Loisachstadt fallen.

Schon Anfang November soll ein entsprechender Antrag im Bauausschuss beziehungsweise im Stadtrat beraten und zur Abstimmung gestellt werden, kündigte Eibl am Donnerstag an. Die Räte „sollen Farbe bekennen“, ob sie hinter einer neuen Sportstätte stehen. Für den Grundsatzbeschluss werden laut Eibl die CSU-Fraktion sowie die SPD-Fraktion votieren. Mutmaßlich werde er auch von den Grünen unterstützt – deren interne Diskussion über das Thema stehe in den nächsten Tagen an. Ob auch die BVW mit ins Boot geholt werden soll, sagte Eibl nicht.

Dreifachhalle kostet zehn bis zwölf Millionen Euro

Der CSU-Fraktionssprecher hatte den Bau einer Dreifachhalle im Juni dieses Jahres selbst ins Spiel gebracht. Eibl geht von Investitionskosten zwischen zehn und zwölf Millionen Euro aus. TSV, BCF, FC Weidach und DJK Waldram begrüßen den Vorschlag – den die vier Vereine mit einem Brandbrief an die Fraktionssprecher im Stadtrat unterstützten. Die Hallenkapazitäten in Wolfratshausen reichten seit geraumer Zeit nicht mehr aus. Nun müsse der Stadtrat handeln. „Die Vereine wollen nicht länger vertröstet werden“, so TSV-Vorsitzender Barth. cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bücherschränke: Wo sie in der Region Wolfratshausen-Geretsried zu finden sind
Bücherschränke erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch im Nordlandkreis sind einige zu finden - und werden gut angenommen.
Bücherschränke: Wo sie in der Region Wolfratshausen-Geretsried zu finden sind
Mobilfunk 5G: Gemeinde Icking kann Bauvorhaben nicht verhindern
Vodafone will einen Masten für den Mobilfunk der neuen Generation errichten. Verhindern kann Icking das nicht, Experten raten zur Kooperation.
Mobilfunk 5G: Gemeinde Icking kann Bauvorhaben nicht verhindern
Der Muschelretter von Moosham
In Bayerns Gewässern sind Muscheln heimisch. Doch den Weichtierchen geht es schlecht. Deshalb gibt es in Bayern offizielle Muschelbetreuer. Zum Beispiel Hans Buxbaum aus …
Der Muschelretter von Moosham
70. Gründungstag der Geretsrieder Feuerwehr: Eine Brandkatastrophe und ihre Folgen
Ihren 70. Gründungstag feiert die Freiwillige Feuerwehr Geretsried. Ihre eigentliche Geburtsstunde schlug schon vorher – nach einem Brand im Lager Buchberg. Mehr als 100 …
70. Gründungstag der Geretsrieder Feuerwehr: Eine Brandkatastrophe und ihre Folgen

Kommentare