+
Ein riesengroßes buntes Dankeschön: Wie sehr sie sich über den neuen Neunsitzer freuen, zeigen die Mädchen und Buben mit selbst gebastelten Plakaten. Bei der Übergabe wagten (v. li.) Reiner Berchtold und Fritz Meixner vom Kinder- und Jugendförderverein eine erste Testfahrt. Auch Verwaltungsdirektor Franz Gehring (mit Vollbart), Anja Büchl, Leiterin des Kinderhorts (2. v. re.) sowie Vertreter der Sponsoren zeigten sich beeindruckt. 

Neues Fahrzeug in Dienst gestellt

Auf neun Sitzen von A nach B

  • schließen

Wolfratshausen – Der „Alte“ hat ausgedient: „Im Herbst stellten wir fest, dass unser Kleinbus nicht mehr verkehrstauglich ist“, berichtete Fritz Meixner, Stadtjugendpfleger und Geschäftsführer beim Kinder und Jugendförderverein. „Es musste dringend ein neuer her.“ Dank vieler Sponsoren wurde vor kurzem im Rahmen des Sommerfestes des Waldramer Kinderhorts ein neues Fahrzeug in Dienst gestellt.

Bevor Fahrer Winfried Svejkovsky das erste Mal startete, um Kinder, Mahlzeiten und Familienpaten von A nach B zu transportieren, standen erst einmal die Auswahl des Fahrzeuges und die Fahndung nach Geldgebern auf dem Plan. Dank des Entgegenkommens eines örtlichen Händlers, der Nutzung von Rabattprogrammen und großzügiger Sponsoren verlief diese Suche erfolgreich. „Insgesamt kamen 24.000 Euro zusammen“, bedankte sich Meixner. „Somit ist unser Neunsitzer fast vollständig finanziert worden.“

Der Bus kann von allen Organisationen, die sich in Wolfratshausen für die Jugendarbeit einsetzen, gemietet werden. Die Katholische Jugend fährt damit ins Zeltlager, die Nachwuchsfußballer der DJK Waldram werden dienstags zum Training der Spielgemeinschaft nach Münsing gebracht. „Aber“, betont Franz Gehring Wolfratshausens Geschäftsführender Beamter, „das geht natürlich nur, wenn wir den Bus selbst nicht brauchen.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkstrauertag in Wolfratshausen: Warnung vor Rechtsextremismus
Am Volkstrauertag wird traditionell der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaften gedacht. In der Flößerstadt warnte Bürgermeister Klaus Heilinglechner vor …
Volkstrauertag in Wolfratshausen: Warnung vor Rechtsextremismus
Kein Strom aus der Region ?
Inwieweit kann und soll die Kommune darauf Einfluss nehmen, woher sie ihren Strom bezieht? An dieser Frage erhitzten sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Gemüter.
Kein Strom aus der Region ?
Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylunterkunft in Geretsried hat am Freitagabend einen Großeinsatz an der Jahnstraße ausgelöst. Die Polizei widerlegt das …
Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo
Wer übernimmt die Generalsanierung des städtischen Gebäudes am Untermarkt 10? Diese Frage kam kürzlich im Stadtrat wieder auf den Tisch.
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo

Kommentare