+
Er tritt an: Fritz Haugg (Mi.) geht als FDP-Direktkandidat in den Bundestags-Wahlkampf. Die Miesbacher FDP-Kreisvorsitzende Ursula Lex und ihr Tölzer Kollege Klaus Andrae gratulierten als Erste.

Fritz Haugg ist der Erste im Ring

FDP nominiert Fritz Haugg für die Bundestagswahl 2017

Bad Tölz-Wolfratshausen – Der erste Direktkandidat des neuen Wahlkreises 223 Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach steht fest: In der Kreisvertreterversammlung der FDP im Wiesseer Gasthof Zur Post wurde Fritz Haugg (46) einstimmig nominiert.

Update vom 3. Februar 2017: Zieht die FDP im Herbst 2017 wieder in den Bundestag ein? Mittlerweile steht auch der Termin für die Bundestagswahl 2017 fest.  

Der ledige Diplom-Volkswirt und Unternehmer aus Planegg (Kreis München) hatte sich 2013 bereits um ein Landtagsmandat beworben. FDP-Bundestagskandidatin war damals Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

Eine der zentralen Forderungen Hauggs ist der Bürokratieabbau. Zudem fordert der 46-Jährige, der für die FDP im Planegger Gemeinderat sitzt, unter anderem den Neubau von Wohnungen und die Wiedereinführung der Förderung des selbstgenutzten Eigenheims. „Die Mietpreisbremse hat versagt.“

Die Wahl der Delegierten für die Bundesvertreterversammlung der FDP lief längst nicht so reibungslos wie die Nominierung des Kandidaten. Aus Mangel an Bewerbern mussten die Anwesenden telefonisch die Erlaubnis für eine Nominierung Nichtanwesender einholen. Letztlich stand eine Liste mit je acht Delegierten und Ersatzdelegierten.

Auch um aktuelle Themen ging’s in der Versammlung. Die Miesbacher FDP-Kreisvorsitzende Ursula Lex prangerte die Situation in der Türkei an und sprach sich für einen Abbruch der Verhandlungen zum EU-Beitritt aus. „Die Türkei befindet sich auf einem Kurs, der mehr und mehr weg von der Demokratie führt“, sagte sie. Der Abstand zu den demokratischen Grundwerten Europas werde immer größer. In Anbetracht der Attacke eines jungen Flüchtlings in einem Regionalzug in Würzburg prangerte sie ein „Versäumnis der Politik“ an und dass es der Polizei am Personal fehle.

Zum Schluss demonstrierten Lex und Haugg zusammen mit Klaus Andrae, Kreischef aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, Einsatzbereitschaft für den anstehenden Wahlkampf. „Wir werden mit aller Kraft gemeinsam für das Ziel des Wiedereinzugs in den Bundestag kämpfen. Die FDP fehlt.“

von Bastian Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ab jetzt helfen 21 neue Familienpaten im Nordlandkreis
Familien im Alltag unterstützen, Ansprechpartner in schwierigen Situationen sein – das ist es, was die Familienpaten auszeichnet. 21 neu ausgebildete Ehrenamtliche …
Ab jetzt helfen 21 neue Familienpaten im Nordlandkreis
Interessengemeinschaft KLP richtet letzte Worte an den Stadtrat
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens wenden sich am Tag der Abstimmung in einem offenen Brief an alle Stadträte und fordern eine neutrale sowie unvoreingenommene …
Interessengemeinschaft KLP richtet letzte Worte an den Stadtrat
Waschmittel-Streit: Ickinger Ehepaar nimmt Berufungsklage zurück
Im Prozess um Geruchsbelästigungen durch Wäschetrocknerabluft haben die Kläger die Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichts Wolfratshausen zurückgenommen. Das Problem …
Waschmittel-Streit: Ickinger Ehepaar nimmt Berufungsklage zurück
Feiern für die Surfwelle auf der Loisach
Surfen auf der Loisach: Dafür setzt sich das Ehepaar Kastner seit Jahren ein. Ihr Verein „Surfing Wolfratshausen“ sammelt derzeit fleißig Geld dafür – wie kürzlich bei …
Feiern für die Surfwelle auf der Loisach

Kommentare