+
32 000 Pappbecher werden in Deutschland jede Stunde weggeworfen. 

Immer mehr Mehrweg

Der Pappbecher hat ausgedient

Wolfratshausen - So praktisch der Coffee to go auch ist, es gibt einen großen Haken daran: Er macht jede Menge Müll. Der Nordlandkreis setzt auf Mehrweg.

Eigentlich ist Coffee to go ein praktische Erfindung. Es spart Zeit, wenn man den heißen Wachmacher einfach so im Becher mitnehmen kann. Der Haken der Sache: der anfallende Müll. 320 000 Pappbecher werden in Deutschland jede Stunde weggeworfen. Das macht 2,8 Milliarden Stück pro Jahr, wie die Deutsche Umwelthilfe vorrechnet. Das ist zu viel. Finden auch Bäckereien und Cafés im Nordlandkreis.

Ganz aktuell hat das Kaffee-Ratscherl in Wolfratshausen eine Neuerung eingeführt. „Es kommen immer mehr Leute, die entweder ihr Haferl dabei haben, oder zumindest den Plastikdeckel weglassen“, berichtet Hedwig Schmid. „Das Umweltbewusstsein nimmt zu.“ Weil das Café den Müll weiter reduzieren möchte, gibt es dort jetzt Porzellanbecher zu kaufen.

Diese Art von Mehrweg ist auch dem Schmid-Bäck’ in Geretsried bekannt. Schon seit September bietet die Bäckerei Kaffee im Pfandbecher aus Aluminium an. Momentan seien rund 150 Becher im Umlauf, sagt Ludwig Schmid. „Es werden mehr, die Aktion spricht sich natürlich rum“, so der Bäcker. „Jeder Pappbecher weniger ist wichtig.“

„Da müssen viele Geschäfte viele Schritte machen“

Das Café Waldmann in Geretsried unterstützt den Mitbring-Trend ebenfalls. „Vom Kostenfaktor her sind die Pappbecher zwar kein Problem, wenn man den Umweltaspekt betrachtet allerdings schon“, sagt Chefin Jutta Waldmann. Die Zahl der Kunden mit eigenem Haferl werde immer größer. „Das finde ich wirklich gut.“

So ähnlich sieht es auch Maurizio Faganello vom Eiscafé Cristallo in Wolfratshausen. „Alles, was die Umweltbelastung zurückschrauben kann, finde ich gut“, meint der Gastronom aus Wolfratshausen. Seine Meinung: „Da müssen viele Geschäfte viele Schritte machen.“

Mit dabei ist auch die Imbiss-Kette McDonald’s. Der Großkonzern versucht mit einer Rabatt-Aktion, die Massen an Wegwerfbechern einzudämmen. Neuerdings bekommen Gäste mit eigenem Becher zehn Cent Ermäßigung auf ihre Kaffeebestellung im McCafé, erklärt Artur Puzdrovski, der in der Wolfratshauser Filiale arbeitet. „Es werden immer mehr Leute, die das so handhaben.“

Von Magdalena Höcherl

Auch interessant

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Meistgelesene Artikel

Alleebäume behindern Pläne für Geltinger Straße
An der Geltinger Straße fehlt ein durchgängiger Fuß- und Radweg. Der gewünschte Bau ist allerdings mit Hürden gespickt.
Alleebäume behindern Pläne für Geltinger Straße
Sommerfest wird zum Waldsommer
Vom überregionalen Trachtenumzug bis zur Ü30-Flirtparty: Das Programm für das Volksfest steht. Festwirt Christian Fahrenschon hat sich viel Neues einfallen lassen – …
Sommerfest wird zum Waldsommer
Müller dankt Kagerer für seinen Einsatz
Die Führung der Geretsrieder Feuerwehr wechselt zum 1. Mai. Der Stadtrat bestellte am Dienstag den neuen Kommandanten Erik Machowski und dessen Stellvertreter Daniel …
Müller dankt Kagerer für seinen Einsatz
Kein Glück in den Ardennen
Nach den Frühjahrsklassikern zieht Claudia Lichtenberg ein durchwachsenes Fazit
Kein Glück in den Ardennen

Kommentare