+
In der Loisachhalle will die "Tokyo Opera Association" auftreten. Damit dies nicht vor leeren Rängen geschieht, gibt es jetzt einen Rettungsversuch. 

Partnerschaftsverein will Zeichen für Freundschaft setzen

Rettungsversuch für Japanische Oper

  • schließen

Wolfratshausen - Schuldzuweisungen helfen nicht weiter. Sagt Dietlind Diepen zu den Verwirrungen um die Japanische Oper in der Loisachhalle. Die Vorsitzende des Iruma-Partnerschaftsvereins versucht mit einem Appell an die Bevölkerung die Aufführung zu retten - als Zeichen für die deutsch-japanische Freundschaft.

Die Vermarktungsstrategie für die Aufführung der „Tokyo Opera Association“ in der Loisachhalle „ist aus welchen Gründen auch immer bisher ziemlich unprofessionell abgelaufen“. Das stellt Dietlind Diepen, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Partnerschaft zwischen Iruma und Wolfratshausen, in einer Pressemitteilung fest. Die Stadt und der Partnerschaftsverein seien zu spät beziehungsweise gar nicht informiert worden. „Schuldzuweisungen über das Wieso und Warum helfen den eigens für diesen Tag anreisenden Künstlern – darunter einige aus unserer Schwesterstadt Iruma – nichts.“ Stattdessen appelliert Diepen an die Bevölkerung: „Besuchen Sie mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten die Oper ,Stadt im Himmel‘. Setzen Sie mit Ihrem Besuch ein Zeichen für die lebendige Freundschaft zwischen Iruma und Wolfratshausen, die im nächsten Jahr 30-jähriges Bestehen feiert.“

Detaillierte Informationen zu der Veranstaltung am kommenden Sonntag würden dem Partnerschaftsverein nicht vorliegen. Erst vor wenigen Tagen habe den Verein eine Botschaft des ehemaligen Bürgermeisters von Iruma, Hiroshi Kinoshita, erreicht. Ein Auszug aus dem Schreiben: „Mir geht es gut, ich hoffe, dass es Ihnen auch gut geht. Am 11. Juni war ich in Iruma in einer japanische Oper. Das war sehr gut. Ich habe gehört, dass diese Veranstaltung am 31. Juli in Ihrer Stadt aufgeführt wird. Der Manager hat mich gebeten, dass ich dafür eine Empfehlung schreiben soll. Dem komme ich auf privater Ebene gerne nach. Wenn Sie Zeit und Lust haben, besuchen Sie bitte mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannte die Veranstaltung! Ich danke Ihnen und wünsche ihnen alles Gute und Gesundheit!“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Ein Anwohner aus dem Kiefernweg beschwert sich über blockierte Stellplätze und schreibt an den Bürgermeister. Die Stadt antwortet: Es wird nicht mit zweierlei Maß …
Anwohner beklagt: Bei Falschparkern wird mit zweierlei Maß gemessen
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Wolfratshausens Polizeichef Andreas Czerweny hat im Stadtrat für die Einrichtung einer Sicherheitswacht in der Flößerstadt geworben. Die Freiwilligen seien …
Eine Sicherheitswacht für Wolfratshausen ?
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Imre Racz ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Für die Stadt Wolfratshausen war er eine wichtige und geschätzte Stütze. 
Stadtverwaltung trauert um sehr geschätzten Hausmeister
Nah an den ganz Großen
In der Schule war Luca Burkardt immer einer der Größten. Auf dem Mannschaftsfoto der Basketballer des FC Bayern München sticht der 1,93-Meter-Hüne hingegen nicht heraus. …
Nah an den ganz Großen

Kommentare