1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Pendler-Parkplätze am S-Bahnhof in Wolfratshausen künftig nicht mehr kostenlos - Stadt reagiert

Erstellt:

Von: Dominik Stallein

Kommentare

Künftig kostenpflichtig: Die Bahn erhebt ab Juni Gebühren für die Park & Ride-Stellflächen rund um den S-Bahnhof in Wolfratshausen.
Künftig kostenpflichtig: Die Bahn erhebt ab Juni Gebühren für die Park & Ride-Stellflächen rund um den S-Bahnhof in Wolfratshausen. © sh

Ab Juni erhebt die Bahn Gebühren für die Park & Ride-Plätze am Wolfratshauser S-Bahnhof. Die Stadt sorgt sich um zusätzlichen Parkdruck.

Wolfratshausen – Die Park & Ride-Plätze am Wolfratshauser S-Bahnhof werden kostenpflichtig. Das hatte die Deutsche Bahn bereits im vergangenen Jahr angekündigt, danach hatte man lange nichts von den Plänen gehört. Seit wenigen Tagen weisen Info-Tafeln auf die bevorstehende Gebührenerhebung hin.

Pendler-Parkplätze am S-Bahnhof in Wolfratshausen künftig nicht mehr kostenlos - Stadt reagiert

Ab Juni bezahlen Nutzer der beiden Parkplätze ein Entgelt. Das betrifft die 105 Stellflächen entlang der Gleise hinter dem Bus-Rondell sowie die 40 Plätze an der Sauerlacher Straße. Eine Stunde Parken kostet am Automaten 50 Cent. Wer den ganzen Tag dort parkt, wird mit 1,60 Euro zur Kasse gebeten. Ein Wochenticket kostet acht Euro. Pendler können laut Hinweisschild der Bahn auch einen Dauerparkvertrag mit dem Betreiber, der contipark Parkgaragengesellschaft, abschließen. 18 Euro bezahlt man dafür pro Monat, Voraussetzung ist eine Vertragslaufzeit von mindestens drei Monaten.

Bahn verlangt Parkgebühren in Wolfratshausen - „Das ist fair“, sagt Sprecherin

Wie eine Sprecherin der Bahn auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt, ist „die Bereitstellung von Parkmöglichkeiten mit Kosten verbunden“. Dazu zählten neben den Grundstückskosten auch die Reinigung und die Verkehrssicherungspflicht. „Durch die Erhebung von Parkengelten werden die Nutzerinnen und Nutzer direkt daran beteiligt“, so die Bahnsprecherin. „Das ist fair.“ Am Bahnhof in Wolfratshausen steigen mehrere tausend Menschen täglich in die S7 in Richtung München. Die Parkplätze rund um den Bahnhof sind dementsprechend stark frequentiert. „Vielfach schafft die Einführung von Parkentgelten sogar eine höhere Stellplatzverfügbarkeit an Bahnhöfen“, schreibt die Unternehmenssprecherin.

Stadt Wolfratshausen reagiert auf Kosten für P+R-Stellplätze am S-Bahnhof

Die Stadt sorgt sich wie berichtet, dass Pendler und andere Parkplatznutzer die Kosten scheuen und deshalb auf die gebührenfreien städtischen Flächen ausweichen und entlang der Straßen rund um den Bahnhof parken. Um eine Lösung zu finden, sollte das Parkraumkonzept der Kommune überarbeitet werden. Wie Rathauschef Klaus Heilinglechner gegenüber unserer Zeitung erklärt, möchte die Kommune im Bahnhofsumfeld eine Höchstparkdauer von vier Stunden einführen. Auch über die Ausgabe von Anwohner-Parkausweisen werde nachgedacht, damit diese keinen Nachteil durch die Neuregelung erleiden. Bürgermeister Heilinglechner kündigt hierzu weitere Informationen in den kommenden Tagen an.

Heilinglechner macht keine Hoffnungen auf neue Parkplätze: „Sehe keine Möglichkeiten“

Dass die Deutsche Bahn dem Gratis-Parken ein Ende macht, könne die Stadt nicht verhindern. „Uns wurde zu verstehen gegeben, dass das Sache der Bahn ist.“ Bislang seien die Wolfratshauser Pendler „ein Stück weit verschont geblieben“. In den meisten Kommunen würden auf Park & Ride-Plätzen bereits Gebühren verlangt. Dass die Stadt in naher Zukunft im Umfeld des Bahnhofs neue Stellflächen schafft, sei nicht zu erwarten. „Ich sehe dort aktuell keine Möglichkeiten“, sagt Heilinglechner.

Alle Nachrichten aus Wolfratshausen lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare