+

Polizei nimmt Täter fest

Streit eskaliert: Stein ins Gesicht geschlagen

  • schließen

Bei einer Schlägerei an der Schießstättstraße sind am Mittwochabend drei Männer verletzt worden. Als die Polizei eintraf, waren die beiden Tatverdächtigen geflohen. Die Beamten nahmen sie später am S-Bahnhof fest.

Wolfratshausen – Die Nachricht von der Schlägerei ging gegen 21.30 Uhr bei der Polizei ein, wenig später waren die Beamten vor Ort. Die ersten Befragungen ergaben, dass ein 30 und ein 43 Jahre alter Münchner einen heftigen Streit mit ihren weiblichen Begleiterinnen hatten und diesen lautstark auf der Schießstättstraße austrugen. Dabei wurde es offenbar so laut, dass eine Gruppe junger Menschen auf die Streithähne aufmerksam wurde und von einem nahe gelegenen Lokal auf die Straße ging, um nachzusehen, was los ist.

Münchner schlägt 18-Jährigem Stein ins Gesicht

In diesem Moment eskalierte die Situation: Wie die Polizei berichtet, nahm der 30-jährige Münchner einen Stein, schlug diesen einem 18-Jährigen ins Gesicht und verletzte den jungen Mann schwer am Auge. Anschließend warf der Münchner den Stein auf einen 15-Jährigen, traf ihn am Handgelenk und trat ihm anschließend in den Bauch. Damit nicht genug: Einem anderen 18-Jährigen verpasste er einen Schlag auf den Kopf. In der Zwischenzeit schlug der 43-jährige Münchner mit seinem Gürtel auf den 18-Jährigen ein, der durch den Steinwurf bereits am Auge verletzt war und durch die Gürtelschnalle noch eine Platzwunde erlitt.

Münchner flüchteten

Anschließend flüchteten die zwei Münchner. Im Rahmen der Fahndung gelang es den Polizeibeamten dank eines Hinweises, die beiden Münchner am S-Bahnhof festzunehmen. Da der 30-Jährige stark alkoholisiert war und bei beiden der Verdacht bestand, dass sie Betäubungsmittel genommen hatten, mussten sie sich Blut entnehmen lassen. Sie blieben bis zum nächsten Morgen in Polizeigewahrsam und müssen sich auf ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung einstellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
„Er war ein Unikum“, sagt Josef Neumeier über Pfarrer Franz Seraph Bierprigl. Neumeier war Ministrant bei dem überaus beliebten Seelsorger und ist heute Mitglied des …
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Den Stein ins Rollen brachte Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße. Zunächst war der Drehbuchautor und Regisseur Walter Steffen von ihrer Idee, einen …
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Dietramszell feiert ohne Ende
1200 Jahre: So lange gibt es Steingau und Erlach schon. Das ist ein guter Grund, um in Dietramszell nach dem Gaufest weiterzufeiern. 
Dietramszell feiert ohne Ende
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Bootfahren auf der Isar ab Samstag bis auf Weiteres verbietet. Es besteht Lebensgefahr.
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar

Kommentare