+

Polizei und Feuerwehr rückte aus

So hat der Sturm im Nordlandkreis getobt

  • schließen

Der Sturm, der am Wochenende über Deutschland gefegt ist, hat auch im Nordlandkreis Spuren hinterlassen.

Wolfratshausen –  So meldet die Geretsrieder Polizei, dass sich wegen der starken Böen am Samstagvormittag ein Verkehrsunfall ereignet hat. Gegen 10.30 Uhr wollte ein Geretsrieder (27) die Tür seines an der Sudetenstraße abgestellten VW öffnen. Ein Windstoß riss ihm diese aus der Hand, so dass die Tür gegen den daneben geparkten VW Touran einer Geretsriederin (48) prallte. Es entstand eine Delle, der Schaden liegt bei 10 000 Euro. Kurz nach 13 Uhr fiel ein Baum auf die Staatsstraße zwischen Puppling und Ascholding um. Diesen konnte die Ascholdinger Feuerwehr ohne großen Aufwand beseitigen. Ein weiterer Baum fiel in der Nacht auf Sonntag gegen 2 Uhr auf die Staatsstraße 2073 zwischen Emerkofen und Ascholding. Die Freiwillige Feuerwehr Föggenbeuern rückte aus und entfernte das Verkehrshindernis. In beiden Fällen entstand kein Sachschaden. In Wolfratshausen blieb es ruhig. „Wir wurden vom Sturm glücklichweise verschont“, erklärt Oberkomissar Reinhard Jedersberger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulleitung in Geretsried bläst Abi-Streich ab
Wieder einmal ist ein Abi-Streich am Geretsrieder Gymnasium aus dem Ruder gelaufen. Weil schon frühmorgens Alkohol im Spiel war, bliesen Oberstufenkoordinator Peter …
Schulleitung in Geretsried bläst Abi-Streich ab
S-Bahn-Störung auf der S7: Vermisste Person wird gesucht
Wegen eines Polizeieinsatzes war die S7 zwischen Icking und Wolfratshausen von Mittwochmittag bis in die Abendstunden gesperrt. 
S-Bahn-Störung auf der S7: Vermisste Person wird gesucht
TuS zieht Bilanz und ehrt Sportler des Jahres 
61 von 95 Delegierten aus elf Abteilungen kamen zur jüngsten Versammlung des TuS Geretsried. Für sie hatte Vorstandsvorsitzender Mirko Naumann eine gute Nachricht.
TuS zieht Bilanz und ehrt Sportler des Jahres 
IHK-Umfrage: Das sind die größten Probleme im Landkreis
Die Unternehmen im Landkreis sind mit dem Wirtschaftsstandort zufrieden. Allerdings gibt es weiterhin drei große Probleme in der Region.
IHK-Umfrage: Das sind die größten Probleme im Landkreis

Kommentare