Betrüger unterwegs

Polizei warnt vor „Enkeltrick“ – Wolfratshauser melden dubiose Anrufe

„Rate mal, wer dran ist“: Im Laufe des Dienstags gingen bei der Polizei viele Nachfragen ein, weil offenbar Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ in der Region erneut Geld ergaunern wollten.

Wolfratshausen – Am Dienstag registrierte die Polizei laut Pressemitteilung ein Reihe von Anzeigen und Nachfragen, weil offenbar Betrüger mit dem sogenannten „Enkeltrick“ in der Region erneut Geld ergaunern wollten. Aus Wolfratshausen, Rosenheim und Traunstein wurden Fälle gemeldet. „Die Masche ist bekannt“, erklärt Stefan Sonntag, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Die Anrufer geben sich am Telefon als Verwandte oder sehr gute Bekannte aus und bitten um finanzielle Unterstützung. „Die Täter rufen meist bei älteren Bürgerinnen und Bürgern an“, sagt Sonntag. Oft gingen sie dabei so überzeugend vor, dass vereinzelte Opfer dem Wunsch der Anrufer nachkommen und ihnen größere Mengen an Bargeld überlassen. 

Zum persönlichen Schutz gibt die Polizei einige Tipps. Wer Personen am Telefon, die sich als Verwandte oder Bekannte ausgeben, als solche nicht erkennt, sollte misstrauisch sein. Am Telefon Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preiszugeben, ist ebenfalls tabu. Personen, die unsicher sind, halten nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen am besten Rücksprache mit ihrer Familie und informieren die Polizei, wenn ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Außerdem bittet die Polizei alle Bürger, Verwandte und Bekannte über den „Enkeltrick“ zu informieren. 

mh

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Ein schönes Land, in dem aber nicht alles perfekt ist: Dietmar Galuschka berichtet über seine Reise durch das „Land der Könige“.
Dietmar Galuschka zeigt Indiens schöne Seite
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Josef Hader ist wie er ist, und das ist gut so. Er hat das Publikum in der ausverkauften Loisachhalle begeistert - auch wenn vieles in seinem Programm nicht neu war.
Hader spielt Hader: Immer wieder gern
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss
Ein Leben voller Höhen und Tiefen ist zu Ende gegangen. Im gesegneten Alter von 94 Jahren starb am 10. Januar Jaromir Frühwirt.
Tüchtig und lebenslustig bis zum Schluss
Arm, aber herzlich
Lisa Napiletzki aus Dietramszell arbeitete 16 Monate in Bolivien und verliebte sich in das Land und seine Menschen.
Arm, aber herzlich

Kommentare