Mann mit Handschellen.
+
Im Wolfratshauser Stadtteil Waldram endete am Ostersonntag die Flucht eines 43-Jährigen. Bei seiner Festnahme leistete er massiven Widerstand.

Beamte setzen Pfefferspray und Schlagstock ein

Polizei will 43-Jährigen kontrollieren: Der greift zu faustgroßem Stein

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Reichlich Ärger hat sich ein 43-Jähriger am Ostersonntag eingehandelt. Als eine Streife ihn kontrollieren wollte, griff der Mann nach einem faustgroßen Stein.

Wolfratshausen – Weil er sich nicht von einer Streife kontrollieren lassen wollte, attackierte ein 43-Jähriger am Ostersonntag die Beamten. Er griff zu einem faustgroßen Stein – seine Ehefrau und ein Freund konnten ihn letztlich davon abhalten, mit dem Stein auf die Polizisten zu werfen.

Quartett grillte illegal im Naturschutzgebiet

Gegen 14.45 Uhr hatte ein Augenzeugen die Polizei angerufen und mitgeteilt, dass insgesamt vier Personen im Naturschutzgebiet an der Isar grillen würden. Zudem würden sie ihren Müll in die Natur werfen. Auf die Bitten des Zeugen, dies zu unterlassen, „wurden sie aggressiv, sodass der Mitteiler flüchten musste“, berichtet ein Polizeisprecher. Eine Streife traf vor Ort auf die beschriebenen vier Personen. Ein 43-jähriger Deutscher wollte sich partout nicht kontrollieren lassen, nahm schließlich einen gut faustgroßen Stein in die Hand und wollte ihn auf die Beamten werfen. Seine Frau und ein Freund konnten ihn davon abhalten. Zunächst gelang dem 43-Jährigen gemeinsam mit einem weiteren Mann die Flucht. Bei der Grundschule in Waldram gelang es mehreren Streifenwagenbesatzungen, ihn zu stoppen. „Hier wehrte sich der stark angetrunkene Mann massiv gegen die Festnahme“, so Dienstgruppenleiter Christian Fricke. Die Beamten mussten Pfefferspray und den Schlagstock einsetzen.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter.

Den 43-Jährigen, der nach seiner vorläufigen Festnahme in Waldram zur Polizeiinspektion Wolfratshausen gebracht wurde, erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung und Beleidigung. Gegen einen weiteren Mann, einen 36 Jahre alten Russen, stellte die Polizei Strafanzeige wegen Beleidigung. Darüber hinaus wird gegen ihn wegen diverser Verstöße gegen das Naturschutzgesetz ermittelt.

Der 43-Jährige wurde am Sonntag gegen Abend, als er sich beruhigt hatte, aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. (cce)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare