Ermittlungen in alle Richtungen

Tür durchlöchert: Wurde auf Linienbus geschossen?

  • schließen

Wolfratshausen - Ist in Wolfratshausen auf einen Linienbus geschossen worden? Darauf deuten zumindest die gefundenen Spuren hin. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben in alle Richtungen: Am Montag gegen 11.30 Uhr war ein 55-jähriger Busfahrer des RVO Oberbayern mit seinem Linienbus auf der Königsdorfer Straße in Wolfratshausen stadteinwärts unterwegs. Am Wasen stoppte er das Gefährt vor einer roten Ampel.

Glas der Einstiegstür durchlöchert

„Plötzlich vernahm der Busfahrer einen Knall und stellte kurz darauf fest, dass das Glas der vorderen Einstiegstür ein Loch aufwies“, berichtet Hauptkommissar Christian Neubert. Die Türscheibe zersplitterte, der Sachschaden beträgt rund 1000 Euro. Die Ursache des Vorfalls ist laut Polizei unklar. Neubert: „Ein Projektil, das auf einen Schuss hindeuten würde, konnte nicht aufgefunden werden.“ Der Vorfall sei „ein bisschen mysteriös“, sagt der Beamte auf Nachfrage unserer Zeitung. Dass ein Unbekannter mit einer großkalibrigen Waffe auf den Linienbus gefeuert hat, hält Neubert für unwahrscheinlich. Das Projektil hätte die Scheibe durchschlagen und wäre „irgendwo im Einstiegsbereich des Busses steckengeblieben“.

Es sei aber nicht auszuschließen, dass mit einem Luftgewehr geschossen worden sei – oder jemand den Linienbus mit einer mit einer Steinschleuder ins Visier genommen hat. Augenzeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Wolfratshausen, Telefon 0 81 71/4 21 10, in Verbindung zu setzen. Neubert: „Eventuell hat zur fraglichen Zeit auch jemand am Wasen einen Schuss gehört.“

cce

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 160 Freiwillige kämpften am Mittwoch gegen einen Waldbrand in der Pupplinger Au bei Geretsried. …
Großbrand in den Isarauen: Schlimmer Schaden verhindert
Freispruch für zwei Reiterinnen
Das Amtsgericht Wolfratshausen hat zwei Reiterinnen freigesprochen, deren Pferde durchgegangen waren und deshalb einen Unfall verursacht hatten. 
Freispruch für zwei Reiterinnen
Feuerwehr vermeldet: Waldbrand in den Isarauen gelöscht
In einem Waldstück in den Isarauen zwischen Ascholding und Puppling ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte haben den Brand inzwischen gelöscht. Alle …
Feuerwehr vermeldet: Waldbrand in den Isarauen gelöscht
Ein neuer Name zum Geburtstag
Die Kindertagesstätte an der Adalbert-Stifter-Straße feiert ihr 50-jähriges Bestehen - und heißt künftig „Buntstifte“. 
Ein neuer Name zum Geburtstag

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare