Notruf missbraucht

Aus Langeweile: Betrunkener terrorisiert die Polizei

Wolfratshausen - Der Täter: betrunken. Das Tatmotiv: Langeweile. Die Genervten: Polizei und Rettungsdienst. Die Folgen: erheblich. So lässt sich diese Polizeimeldung zusammenfassen.

Ein alkoholisierter Wolfratshauser hat am Montagnachmittag mehrfach den Notruf missbraucht. Das Motiv war möglicherweise Langeweile. Das meldet die Polizei.

Zunächst terrorisierte der Mann die Wolfratshauser Inspektion „mit unzähligen Anrufen“, berichtet Dienststellenleiter Werner Resenberger. Dann verlagerte der Betrunkene sein Aktionsfeld: Er wählte nun bevorzugt die Telefonnummer der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim. Nach einer Vielzahl weiterer Anrufen setzte der Mann schließlich einen Notruf ab. Er teilte telefonisch mit, dass er einen Herzinfarkt erlitten hätte. Daraufhin rückten die Polizei und der Rettungsdienst aus.

Alkoholisiert, aber putz-munter

Das Ergebnis einer Nachschau vor Ort: Der Wolfratshauser war zwar alkoholisiert, aber sonst putzmunter. Auf ihn kommen nun nicht nur Anzeigen wegen Notrufsmissbrauchs und Beleidigung zu, berichtet Resenberger, „sondern auch die Kosten der Einsätze“.

dor

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Geretsried des 21. Jahrhunderts“
Der Stadtrat hat dem Krämmel-Bau am Karl-Lederer-Platz mit großer Mehrheit zugestimmt. Zuvor hielt der Bürgermeister eine leidenschaftliche Rede
„Das Geretsried des 21. Jahrhunderts“
„Eine Störung, aber nichts Dramatisches“
6,5 Hektar zerstörte Vegetation, ein Sachschaden in Höhe von mehreren 10.000 Euro: Der Brand am Mittwoch in den Isarauen war schlimm, aber die Natur wird sich bald …
„Eine Störung, aber nichts Dramatisches“
Pflanzaktion im Bergwald
50 Elsberren und 50 Tannen werden im Wolfratshauser Bergwald gepflanzt. Alle Waldfreunde sind aufgerufen, sich an der Pflanzaktion zu beteiligen.
Pflanzaktion im Bergwald
„Anarchisch glücklich sein“
Ganz Deutschland hat seine Melodien im Ohr: Hans Franek hat die Hymne des FC Bayern („Stern des Südens“) produziert, er komponiert Filmmusik und Werbejingles für …
„Anarchisch glücklich sein“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare