+
Polizeistreifen mussten anrücken, um die Lage in den Griff zu bekommen.

Polizei nimmt 16-Jährigen fest

Randalierender Asylbewerber in Spezialklinik eingeliefert

Wolfratshausen – Zwei Brüder haben sich am Donnerstagabend in einer Wolfratshauser Flüchtlingsunterkunft heftig gestritten.

Der Konflikt zwischen einem 16-Jährigen und einem 19-Jährigen eskalierte, die Polizei musste anrücken. Eine Polizeistreife konnte den 16-Jährigen, der stark alkoholisiert war und sehr aggressiv auftrat, in Gewahrsam nehmen. Erst mit Unterstützung weiterer hinzugerufener Beamter war es aber möglich, „dem Burschen Herr zu werden“, berichtet Dienststellenleiter Werner Resenberger. Der Jugendliche ist anschließend zum Ausnüchtern in eine Spezialklinik eingeliefert worden. dor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landtagsvorsitzender beharrt auf harter Linie in der Asylpolitik
„Es geht jetzt um die Wurscht in diesen letzten Tagen vor der Bundestagswahl“, sagte der Landtagsvorsitzende Thomas Kreuzer im Gasthof Geiger und beharrt auf der harten …
Landtagsvorsitzender beharrt auf harter Linie in der Asylpolitik
Causa Loisachhalle: Bürgermeister zieht Schlussstrich
Exakt 13 Minuten nahm Bürgermeister Klaus Heilinglechner in der Stadtratssitzung am Dienstagabend Stellung zur causa Loisachhalle/Wirtshaus Flößerei. Für echte …
Causa Loisachhalle: Bürgermeister zieht Schlussstrich
Neuer Glanz für‘s „Arme-Leute-Haus“
Das „Arme-Leute-Haus“ am Untermarkt 29 ist in die Jahre gekommen. Jetzt wird es saniert. Im Erdgeschoss soll wieder ein Geschäft einziehen
Neuer Glanz für‘s „Arme-Leute-Haus“
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strafbares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion