Reisender mit Gepäck auf dem Weg zur Corona-Teststation.
+
Sommer, Sonne, Corona-Test: Urlauber, die aus dem Ausland zurückkehren, können sich kostenlos testen lassen – auch ohne Krankheitsanzeichen.

„Rechne mit großem Ansturm“

Kostenlose Corona-Tests für Reiserückkehrer: Hausärzte an Grenze der Belastbarkeit

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Mit den Corona-Tests für Reiserückkehrer stehen die Hausärzte im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen erneut vor einer großen Herausforderung. Noch sind die Mediziner zwar gut gerüstet, doch sie rechnen mit einem großen Ansturm.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Bayerns Hausärzte hadern mit der Politik. Kostenlose Corona-Tests für alle Urlauber, die aus dem Ausland zurückkehren? Das könnte die Praxen nicht nur personell überfordern. „Schon jetzt dreht sich die Hälfte unserer Tagesarbeit um Corona“, sagt die Tölzer Hausärztin Dr. Adelheid Raifer. Test-Kits seien zwar derzeit noch ausreichend verfügbar, „doch zwischen Bestellung und Lieferung vergehen schon ein paar Tage.“

Bayerns Hausärzte hadern mit Politik

Seit Samstag können sich Reiserückkehrer innerhalb von 72 Stunden nach der Ankunft in Deutschland gratis testen lassen, auch wenn sie keine Krankheitsanzeichen haben. Das kann an zentralen Teststellen an Flughäfen geschehen – aber auch in Arztpraxen. Viele Mediziner fühlen sich von der Politik überrumpelt. Bereits seit Wochen würden sie an der Kapazitätsgrenze arbeiten, andere Patienten dürften nicht vernachlässigt werden.

Schon jetzt dreht sich die Hälfte unserer Tagesarbeit um Corona

Dr. Adelheid Raifer, Hausärztin aus Bad Tölz

Die nun zu erwartenden zusätzlichen Testungen würden die Infektionsgefahr für die Hausärzte und ihre Mitarbeiter weiter erhöhen. Die Mediziner fordern in einem Brandbrief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und die Bayerische Staatsregierung, die Teststrategie „rasch“ zu modifizieren, „sodass diese rational, ressourcengerecht und vor allem praktikabel umsetzbar ist“.

„Bei uns klingelt pausenlos das Telefon“, berichtet Dr.  Adelheid Raifer. Noch seien darunter relativ wenig Urlaubsrückkehrer, stattdessen zunehmend Frauen und Männer, deren Arbeitgeber darauf bestehen würden, dass sie sich testen lassen. Das geschehe aus Infektionsschutzgründen vor ihrer Praxis an der Mühlgasse, erklärt die Allgemeinmedizinerin.

Corona-Tests: Innerhalb von 48 Stunden liegt das Ergebnis vor

Nach telefonischer Terminvereinbarung fährt die Testperson mit dem Auto vor, macht nach Aushändigung der erforderlichen Utensilien bei sich selbst einen Abstrich. Der geht anschließend ins Labor nach München. Rund 48 Stunden später liegt das Ergebnis vor. „Das alles ist extrem arbeitsaufwendig und zugegebenermaßen auch nervenaufreibend“, so Raifer.

„Noch sind wir gut gerüstet“, berichtet Dr. Iris Binder als Mitglied der Hausarztpraxis Wolfratshausen hinsichtlich Test-Kits und Schutzausrüstung. „Das ist aber eine Momentaufnahme“, betont sie. Die Testung einer Vielzahl von Reiserückkehrern werde „eine große Herausforderung“, sie rechnet „mit einem großen Ansturm“.

Das sei mutmaßlich noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. Binder weist auf mögliche regelmäßige Reihentestungen von Lehrern mit Beginn des neuen Schuljahrs hin. Dazu komme mit hoher Voraussicht das Auftreten von grippalen Infekten ab September, im schlimmsten Fall eine Influenza-Welle gegen Ende des Jahres.

Testung der vielen Reiserückkehrer wird „große Herausforderung“

„Wir sind in Habachtstellung“, so die Allgemeinmedizinerin. Und sie vertraut darauf, dass das „sehr gute Testsystem“, das sie und ihre Kollegen in der Hausarztpraxis an der Bahnhofstraße in den vergangenen Monaten entwickelt haben, weiterhin greift. Dabei gilt: „Auf keinen Fall einfach in die Praxis kommen, unbedingt telefonisch einen Termin vereinbaren“, sagt Binder.

Dasselbe gilt für die Patienten von Adelheid Raifer in der Kreisstadt. Zudem appelliert die Ärztin „an alle, Rücksicht auf andere zu nehmen“. Das beginne beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und der Einhaltung des Mindestabstands. „Die Umsicht, die Einhaltung der Hygieneregeln sind das A und O“, unterstreicht Iris Binder. Die Reiserückkehrer, die sich haben testen lassen, bittet Dr. Raifer, sich in freiwillige Quarantäne zu begeben, bis sie ihr Testergebnis Schwarz auf Weiß haben.

cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare