+
Barfuß statt Büroschuhe: Nach dem langen Winter starten viele Sonnenhungrige am kommenden Wochenende in den Pfingsturlaub. Noch gibt’s aber freie Betten, berichten Reisebürochefs.

Pfingstferien stehen vor die Tür

Reisebüros verheißen günstige Zeiten für Sonnenhungrige

  • schließen

Der Winter war lang und schneereich, da kommen die Pfingstferien den Sonnenhungrigen gerade recht. Die Reisebüros bekommen das zu spüren. Doch freie Betten sind noch vorhanden, sagen die Experten – und weisen gleich auf mehrere Vorteile einer Pfingstreise hin.

Wolfratshausen/Geretsried – Die Pfingstferien sind schon seit einigen Jahren ein willkommener Anlass für eine Urlaubsreise. „Es sind kompakte 14 Tage, da bietet sich ein Flug ab München natürlich an“, sagt Ralf Hecher vom gleichnamigen Reisebüro in Geretsried beziehungsweise Wolfratshausen. Seine Kunden suchen nicht unisono Sandstrände und Poollandschaften, sondern auch Städtetrips stehen hoch im Kurs: „Lissabon, Barcelona und Rom, das heißt, sozusagen die Klassiker“, berichtet Hecher. Ein Dauerbrenner seien zudem Kreuzfahrten. „Es laufen ja Jahr für Jahr neue Kreuzfahrtschiffe vom Stapel, um der großen Nachfrage Rechnung zu tragen“, sagt der Reisespezialist. Wer über die Weltmeere fahren und dabei in relativ kurzer Zeit viele Landstriche kennenlernen möchte, muss laut Hecher kein Vermögen ausgeben. Eine einwöchige Tour mit einem Aida-Schiff von Hamburg über London und Rotterdam zurück in die Hansestadt kostet pro Person zirka 1000 Euro. „Kinder können häufig recht günstig mitreisen, eine Kreuzfahrt ist also ein durchaus erschwinglicher Familienurlaub“, ergänzt Hecher.

Was sagt der Experte zum Reiseziel Ägypten, das seinen Gästen im Mai Temperaturen über 30 Grad verheißt? „Die Sicherheitslage ist seit Jahren nicht unproblematisch“, räumt Hecher ein. „Die Entscheidung muss unterm Strich jeder für sich persönlich treffen.“ Er selbst träumt von einer Reise ans andere Ende der Welt: „Neuseeland – das steht steht langfristig auf meinem Wunschzettel.“

Mit einem Pfingsturlaub „den Sommer vorziehen“: Das sei für viele ihrer Kunden der Grund für eine Buchung, berichtet Michaela Gampenrieder, Chefin von Wolf Travel in Wolfratshausen. Die Reiseverkehrskauffrau weiß aber auch: „Im Vergleich zu den Sommerferien ist es Pfingsten – vor allem in Italien – noch etwas preiswerter und nicht so überlaufen.“ Freie Kapazitäten „sind aktuell auch noch vorhanden“.

Gampenrieder will nicht leugnen, dass die Internetangebote den stationären Reisebüros das Leben schwer machen. Aber: „Viele Menschen stoßen im Netz auf ein interessantes Ziel, vertrauen aber bei der Buchung auf unsere persönliche Erfahrung und unser Know-how.“ Die Expertin freut vor allem, „dass wieder ein jüngeres Klientel den Weg zu uns findet – und bei der Beratung auch ganz neuen Ideen in puncto Reiseziel aufgeschlossen ist“. Nicht zu vergessen: „Ein Reisebüro ist meist preisgleich mit dem Reiseanbieter im Internet, häufig sogar günstiger.“

Wolf-Travel-Chefin Gampenrieder selbst hegt schon lange einen Traum. Sie möchte die Trekking-Stiefel schnüren und Bhutan, ein buddhistisches Königreich am östlichen Rand des Himalayas, zu Fuß für sich erobern. Ein Grund: „Ich habe mal gelesen, dass in Bhutan die glücklichsten Menschen der Welt leben.“

Städtetrips, ein Urlaub im Mittelmeerraum aber auch Fernreisen nach Thailand oder auf die Malediven: „In den Pfingstferien ist quasi alles gefragt“, berichtet Maria Eckert von Happy Holiday Reisen in Wolfratshausen. Viele Hotels hätten noch freie Betten, „es gibt für jeden Geldbeutel den passenden Urlaub“, betont die Reiseverkehrskauffrau. Auf ihrer persönlichen Wunschliste steht der Südoman ganz weit oben. Mehr verraten möchte Eckert nicht. „Ich gebe ja nicht via Zeitung meine Geheimtipps preis“, sagt sie und lacht. Wer Insider-Infos möchte, „der ist bei Happy Holiday Reisen herzlich willkommen“. cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis
Anton Schmid, Seniorchef der Geretsrieder Bäckerei Schmid-Bäck‘, lebt und liebt seinen Beruf – seit über 50 Jahren. Die Zukunft seines Handwerks bereitet ihm Sorge, doch …
Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis
Spielen, schauen, staunen: Ausstellung im Kloster Beuerberg lädt zum Mitmachen ein
Im Kloster Beuerberg wird seit Pfingsten gespielt. Die neue Ausstellung heißt „Das Spiel beginnt“ und das Rahmenprogramm ist passend dazu konzipiert. Mit-Spielen ist …
Spielen, schauen, staunen: Ausstellung im Kloster Beuerberg lädt zum Mitmachen ein
Parken in Wolfratshausen: Darum gibt es bis jetzt nur Pläne, aber keine Plätze
Es ist erklärtes Ziel des Stadtrates, in der Innenstadt mehr Parkplätze zu schaffen. Beschlüsse sind bereits gefasst, doch in die Tat umgesetzt worden ist noch kein …
Parken in Wolfratshausen: Darum gibt es bis jetzt nur Pläne, aber keine Plätze
Schatzsuche in Nachbars Garten: Auf geht‘s zum Wolfratshauser Flohmarkt
Zum dritten Mal dürfen die Wolfratshauser in Nachbars Schatzkisten stöbern. Dr. Ulrike Krischke organisiert erneut einen Hof- und Gartenflohmarkt.
Schatzsuche in Nachbars Garten: Auf geht‘s zum Wolfratshauser Flohmarkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.