+
Von wegen altes Eisen: Die älteren Semester sind „gesünder und unternehmungslustiger als je zuvor“, sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner, Schirmherr der vierten Seniorenmesse am 16. und 17. September.  

„Das Alter nicht als Defizit sehen“

Reisen, Wohnen, neue Medien: Vierte Seniorenmesse in Wolfratshausen

  • schließen

Einzigartig im Landkreis: Am Wochenende vom 15. und 16. September findet in der Wolfratshauser Loisachhalle die vierte Seniorenmesse statt.

Wolfratshausen – „Im Alter nochmal richtig durchstarten“: Das ist das Motto der vierten Wolfratshauser Seniorenmesse, der einzigen Veranstaltung dieser Art im Landkreis. Auf die Messebesucher warten am Freitag und Samstag, 15. und 16. September, in der Loisachhalle zahlreiche Informationen und praktische Hilfestellungen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

„Es ist ein Themengebiet, mit dem auch Sie und ich mich langsam beschäftigen sollten“, sagt Bürgermeister Klaus Heilinglechner (50) im Gespräch mit unserer Zeitung und lächelt. Der Rathauschef ist zum zweiten Mal Schirmherr der Veranstaltung. Was bedeutet es, alt zu sein? „Hierauf gibt es keine allgemeingültige Antwort“, stellt Heilinglechner im Vorwort für die Messebroschüre fest.

„Das Alter als Defizit zu sehen, von Gebrechlichkeit und Krankheit geprägt, das sollte nicht unsere Perspektive sein – auch wenn es leider vielen oft so geht. Das ist nicht die Mehrheit.“ Man dürfe nicht vergessen, dass die Menschen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen eine immer höhere Lebenserwartung haben. Und: Die älteren Semester seien „gesünder und unternehmungslustiger als je zuvor“, betont der Bürgermeister.

Krankheit und Tod sind keine Tabuthemen

Trotzdem seien Krankheit, Tod und Bestattungsvorsorge bei der Seniorenmesse keine Tabuthemen. Zahlreiche Aussteller – es sind unterm Strich rund 30 – zeigen in der Loisachhalle, wie es möglich ist, in seinem gewohnten Umfeld alt zu werden und weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. „Ich habe heuer das 50. Lebensjahr erreicht und zähle mich noch nicht zum alten Eisen. Dennoch werde ich mich auf unserer Messe zum Thema Vorsorgemöglichkeiten informieren“, sagt Heilinglechner.

Er weiß um die weitreichenden Folgen des demografischen Wandels. Derzeit leben in der rund 17 800 Einwohner zählenden Flößerstadt gut 3000 Bürger, die älter sind als 50 Jahre. Tendenz steigend. Doch nicht nur dieser Zielgruppe empfiehlt der Rathauschef einen Messebesuch: „Auch jüngere Semester sind herzlich eingeladen. Auch wenn sie das Thema Alter noch nicht persönlich betrifft.“

Keine Verkaufs-, sondern Informationsmesse

Der Rathauschef legt Wert auf die Feststellung, dass die Veranstaltung „keine Verkaufsmesse, sondern eine Informationsplattform ist“. Infos gibt’s rund um die Stichworte Freizeit, Reisen und Wohnen im Alter, Gesundheit und Erholung sowie neue Medien. „Darüber hinaus stellen regionale Betriebe ihre Dienstleistungen speziell für die ältere Generation vor“, berichtet Heilinglechner.

Im Wirtshaus Flößerei werden kostenfreie Vorträge angeboten. Der Wolfratshauser Rechtsanwalt Florian Wurm hat Ratschläge zum Thema „Richtig verschenken und vererben“ in petto. „Die besonderen Stärken des Gehirns ab dem 50. Lebensjahr“ beleuchtet die Dokumentarfilmerin, Autorin und Kommunikations-Wissenschaftlerin Dagmar Wagner. Ganz praktische Hilfestellungen gibt das Team von Radsport Landmann im Außenbereich vor der Loisachhalle: „Sicherheit beim Fahren mit Pedelecs“, sprich Elektrorädern.

Alterssimulationsanzug zum Testen

„Leben zu Hause? Welche Unterstützung gibt es im Landkreis?“ Diese Frage beantwortet Diplom-Sozialpädagogin Christiane Bäumler vom Fachbereich Senioren im Tölzer Landratsamt. „Leben in den eigenen vier Wänden durch ehrenamtliche Helfer ermöglichen“ ist das Fachgebiet von Claudia König-Heinle von der Seniorenhilfe Oberland. Darüber hinaus stellen sich unter anderem vor: das Caritas-Zentrum Bad Tölz-Wolfratshausen, das AWO-Demenzentrum in Wolfratshausen, die neu gegründete Alzheimergesellschaft Isar-Loisachtal, die Nachbarschaftshilfe „Bürger für Bürger“, der Sozialkreis Waldram sowie der Christophorus-Hospizverein Bad Tölz-Wolfratshausen.

Zu den Besonderheiten der vierten Seniorenmesse zählt für Bürgermeister Heilinglechner der „Alterssimulationsanzug“. Wer möchte, kann in das spezielle Kleidungsstück schlüpfen und einen Eindruck davon gewinnen, was es heißt, mit zunehmenden Lebensjahren körperliche Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen.

Infos im Internet:

www.wolfratshausen.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsriederin besucht ein peruanisches Männergefängnis
Um jungen Menschen ihre Arbeit näher zu bringen, bietet die deutsche Kolpingjugend internationale Begegnungsreisen an. Jennifer Becker aus Geretsried begleitete einen …
Geretsriederin besucht ein peruanisches Männergefängnis
Der erste Umweltjournalist der Republik feiert 90. Geburtstag
Der bekannte Publizist Christian Schütze feiert diesen Samstag seinen 90. Geburtstag. Auf Initiative seines Sohnes Justus werden etwa 100 Gäste aus ganz Europa kommen.
Der erste Umweltjournalist der Republik feiert 90. Geburtstag
XXXLutz zeigt Flagge in Wolfratshausen
Wer durch die Pfaffenrieder Straße und den Hans-Urmiller-Ring fährt, dem fallen sie ins Auge: Mehrere neue Fahnen flattern auf dem Gelände des ehemaligen …
XXXLutz zeigt Flagge in Wolfratshausen
„Mit 40 Punkten ist man sicher drin“
Die Bayernliga-Saison geht in die vorentscheidende Phase. Im Gespräch mit der Sportredaktion äußert sich ESC-Coach Ludwig Andrä zu den Chancen der River Rats auf Platz …
„Mit 40 Punkten ist man sicher drin“

Kommentare