Das Schwankl-Eck in Wolfratshausen.
+
Rotlicht: Viele Wolfratshauser rätseln, was sich derzeit hinter der Fassade des prominenten Gebäudes am Schwankl-Eck tut.

Hinter der Fassade eines prominenten Gebäudes tut sich etwas

Spekulationen schießen ins Kraut: Käufliche Liebe in der Wolfratshauser Altstadt?

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Das Schwankl-Eck in Wolfratshausen hat eine große Geschichte. In dem prominenten Gebäude stand die Wiege unserer Zeitung. Jetzt brennt Rotlicht im Obergeschoss - und die Gerüchteküche brodelt.

Wolfratshausen – In der Flößerstadt brodelt seit einigen Tagen die Gerüchteküche. Vor allem in sozialen Netzwerken wie der geschlossenen Facebook-Gruppe „Du bist aus Wolfratshausen“ schießen die Spekulationen ins Kraut. Der Anlass: Hinter der Fassade des prominenten Gebäudes am Schwankl-Eck in der Altstadt tut sich etwas. Erst wurden die Schaufenster im Erdgeschoss verhängt, dann lockte rotes Licht in den Räumen im ersten Obergeschoss Neugierige an.

Viele zählen eins und eins so zusammen: Im Schwankl-Eck gibt’s künftig käufliche Liebe – das allerdings wäre in einer Stadt in der Größenordnung von Wolfratshausen schon rein rechtlich verboten. Andere tippen auf die clevere Werbekampagne eines neuen Friseurstudios oder eines weiteren Handyladens.

Geheimnis soll nächste Woche gelüftet werden

Der Vermieter hüllt sich in Schweigen, dasselbe gilt für den mutmaßlichen Mieter, der unserer Zeitung auf Nachfrage nur sagt, dass er nichts sagt. Allerdings soll das Geheimnis in der kommenden Woche gelüftet werden. Bis dahin darf weiter fröhlich gerätselt werden: Was tut sich im Schwankl-Eck?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare