+
Erst Ständchen, dann Blumen: Rosa Körner freut sich sehr über die Glückwünsche zu ihrem 90. Geburtstag.

Zum Reden ist immer jemand da

Rührende Aufführung zu Rosa Körners 90. Geburtstag

Wolfratshausen – Ihre Freudentränen blieben nicht verborgen: Rosa Körner wurde an ihrem 90. Geburtstag mit einem rührenden Auftritt beschenkt.

„Sie lebe hoch, hoch, hoch“ hallt es durch den bunt geschmückten Raum im Seniorenwohnheim am Moosbauerweg. Etwa 20 Kindergartenkinder legen sich mächtig ins Zeug, um Rosa Körner zum 90. Geburtstag eine lautstarke Überraschung zu bereiten. Fröhlich singen sie „Schön, dass Du da bist“ und winken der Rentnerin zu. Sichtlich gerührt antwortet die Jubilarin, die mitten in der Menge sitzt, mit einem Winken.

Ihre Freudentränen bleiben auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner nicht verborgen. Dieser hatte sich mit einem großen Blumenstrauß auf den Weg gemacht, um der Dame persönlich zu gratulieren. Mit einem feierlichen „zum Wohl“ stoßen sie mit den Angehörigen an.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung war Körner unter anderem als Filialleiterin bei der Modefirma Bogner tätig. Viele Jahre lebte sie in einem Haus mit großem Garten in München. Allerdings zog es die begeisterte Skilangläuferin in den Wintermonaten regelmäßig nach Österreich. Auch Italien war für sie ein beliebtes Urlaubsziel. Seit Januar 2015 lebt sie im Seniorenwohnheim. Dort hat sie sich prächtig eingelebt. „Ich bin immer gut drauf“, sagt Rosa Körner freudig.

Gerne beteiligt sich die Seniorin am häuslichen Leben. So sind auch schon einige Freundschaften entstanden. „Es ist immer jemand zum Reden da“, sagt die Bewohnerin zufrieden. Um noch lange Freude am Leben zu haben, achtet sie genau auf ihre Gesundheit. Täglich geht sie spazieren und zeigt sich regelmäßig in den Stunden zur Sturzprävention.

Ihr größter Wunsch ist es, noch viel Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können, zum Beispiel mit ihrer Tochter Ingrid Ferster. „Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Tochter“, freut sich das „Geburtstagskind“. Ihren Schwiegersohn Tom Ferster bezeichnet Rosa Körner als „besten Schwiegersohn, den es gibt“.

Als Enkelin Alexandra Danek und die kleine Urenkelin Rosalie den Raum betreten, lächelt die 90-Jährige glücklich. Rosalie ist ihr besonderer Liebling. „Ihre Geburt war einer der schönsten Momente in meinem Leben“, sagt die stolze Uroma.

von Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie geht es mit dem Café International weiter?
Das Interesse am Café International hat deutlich abgenommen, daher pausiert das Angebot nun nach zwei Jahren. Ob es im Herbst weitergeht, ist noch offen.
Wie geht es mit dem Café International weiter?
Der Countdown für das Loisachgaufest läuft
Lange ist geplant und organisiert worden, jetzt geht es endlich los. Der Countdown für das Loisachgaufest in Egling läuft. Die Macher von Feuerwehr, Trachten- und …
Der Countdown für das Loisachgaufest läuft
Bezahlbarer Wohnraum: Baugenossenschaft hadert mit Stadt
Kritik an der Politik hagelte es in der Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft. Die Vorstandsmitglieder beklagten, dass es ihnen als Bauwerber schwer gemacht werde, …
Bezahlbarer Wohnraum: Baugenossenschaft hadert mit Stadt
Audi erfasst betrunkenen Radler (17)
Mit dem Rettungshubschrauber musste ein 17-jähriger Wolfratshauser am frühen Sonntagmorgen ins Krankenhaus geflogen werden.
Audi erfasst betrunkenen Radler (17)

Kommentare