+
Erst Ständchen, dann Blumen: Rosa Körner freut sich sehr über die Glückwünsche zu ihrem 90. Geburtstag.

Zum Reden ist immer jemand da

Rührende Aufführung zu Rosa Körners 90. Geburtstag

Wolfratshausen – Ihre Freudentränen blieben nicht verborgen: Rosa Körner wurde an ihrem 90. Geburtstag mit einem rührenden Auftritt beschenkt.

„Sie lebe hoch, hoch, hoch“ hallt es durch den bunt geschmückten Raum im Seniorenwohnheim am Moosbauerweg. Etwa 20 Kindergartenkinder legen sich mächtig ins Zeug, um Rosa Körner zum 90. Geburtstag eine lautstarke Überraschung zu bereiten. Fröhlich singen sie „Schön, dass Du da bist“ und winken der Rentnerin zu. Sichtlich gerührt antwortet die Jubilarin, die mitten in der Menge sitzt, mit einem Winken.

Ihre Freudentränen bleiben auch Bürgermeister Klaus Heilinglechner nicht verborgen. Dieser hatte sich mit einem großen Blumenstrauß auf den Weg gemacht, um der Dame persönlich zu gratulieren. Mit einem feierlichen „zum Wohl“ stoßen sie mit den Angehörigen an.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung war Körner unter anderem als Filialleiterin bei der Modefirma Bogner tätig. Viele Jahre lebte sie in einem Haus mit großem Garten in München. Allerdings zog es die begeisterte Skilangläuferin in den Wintermonaten regelmäßig nach Österreich. Auch Italien war für sie ein beliebtes Urlaubsziel. Seit Januar 2015 lebt sie im Seniorenwohnheim. Dort hat sie sich prächtig eingelebt. „Ich bin immer gut drauf“, sagt Rosa Körner freudig.

Gerne beteiligt sich die Seniorin am häuslichen Leben. So sind auch schon einige Freundschaften entstanden. „Es ist immer jemand zum Reden da“, sagt die Bewohnerin zufrieden. Um noch lange Freude am Leben zu haben, achtet sie genau auf ihre Gesundheit. Täglich geht sie spazieren und zeigt sich regelmäßig in den Stunden zur Sturzprävention.

Ihr größter Wunsch ist es, noch viel Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können, zum Beispiel mit ihrer Tochter Ingrid Ferster. „Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Tochter“, freut sich das „Geburtstagskind“. Ihren Schwiegersohn Tom Ferster bezeichnet Rosa Körner als „besten Schwiegersohn, den es gibt“.

Als Enkelin Alexandra Danek und die kleine Urenkelin Rosalie den Raum betreten, lächelt die 90-Jährige glücklich. Rosalie ist ihr besonderer Liebling. „Ihre Geburt war einer der schönsten Momente in meinem Leben“, sagt die stolze Uroma.

von Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Der Burgverein Wolfratshausen feiert fünfjähriges Bestehen. Zeit, um mit Torsten Sjöberg, dem Vorsitzenden, über das einstige Bauwerk zu sprechen – und warum es so …
Burgverein-Vorsitzender erklärt: Darum ist die Burg so spannend
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Drei Jahre lebte und arbeitete die Kinderkrankenschwester und Missionarin Susanne Fassl im Auftrag der evangelischen Gemeinde auf Haiti. Die Insel ist von …
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht
Eine Bretterwand an der Tattenkofener Brücke soll Autofahrer dazu bringen, vorsichtiger abzubiegen. Aber: Sie verfehlt ihren Zweck. Seit einem Jahr steht sie, und es hat …
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht

Kommentare