+
Mann in Orange: Georgios Maroulidis ist im Alter von 56 Jahren gestorben.

Georgios Maroulidis hält den Himmel sauber

Rührende Reaktionen auf Tod von Straßenfeger Georgios

  • schließen

Wolfratshausen - Der unerwartete Tod von Straßenfeger Georgios Maroulidis berührt unsere Leser. Wir fassen die bewegenden Reaktionen auf den Nachruf zusammen.

„Dieser Mann hat einem immer ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.“ „Er war immer so freundlich und gut drauf.“ „Er wird vielen Menschen in Wolfratshausen fehlen.“ „Gute Reise, kleiner Grieche.“ Mit Kommentaren wie diesen reagiert die Facebook-Gemeinde auf den Tod von Georgios Maroulidis, dem vielleicht nettesten Straßenfeger der Welt.

Unsere Zeitung hat den Nachruf auf den 56-Jährigen, der überraschend an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben ist, ins Internet gestellt und dann auf der sozialen Plattform Facebook geteilt. Dass diese traurige Nachricht viele Menschen interessieren würde, hat die Redaktion erwartet. Dass die Reaktionen derart zahlreich und emotional ausfallen würden, hat uns dann aber doch überrascht.

Beitrag auf Nachruf erreicht extrem viele Menschen im Internet

Innerhalb weniger Stunden hat der Beitrag (Stand Sonntagmittag) fast 21.000 Personen erreicht, er wurde 125 Mal geteilt, knapp 850 Personen haben durch das Klicken auf ein Symbol ihr Beileid bekundet oder sonstwie zum Ausdruck gebracht, dass ihnen ab jetzt ein wichtiges Stück Wolfratshausen fehlt. Und 50 User hatten – Stand Freitag 15.40 Uhr – das Ableben von Maroulidis auf den Facebook-Seiten von Isar-Loisachbote und Geretsrieder Merkur mehr oder weniger ausführlich und emotional kommentiert – mitunter sogar in Form eines Gedichts.

Im Kern sind sich alle einig

Im Kern sind sich alle einig: Der Verstorbene war eine „Seele von Mensch“, „immer freundlich und gut drauf“, „ein super Kerl“. Der vielleicht rührendste Kommentar kommt von dieser Userin: „Jetzt hat der Himmel den besten Engel“, schreibt sie. „Mögest du den Himmel immer schön sauber halten und die, die nicht brav sind, darfst du in die Hölle schicken mit deinem Besen.“

fla

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eigene Spur für Linksabbieger
Auf eine eigene Linksabbiegerspur an der Friedhofskreuzung wurde vor drei Jahren noch verzichtet. Jetzt kommt sie doch – samt neuer Ampel. Am Montag beginnen die …
Eigene Spur für Linksabbieger
76.392 Autos und 580 Kilo Müll: So umweltbewusst ist unser Landkreis
In Cafés stehen immer öfter Schilder, auf denen um mitgebrachte Thermobecher gebeten wird. Geschäfte versuchen, Einkaufstüten zu vermeiden. Ein Blick auf die Statistik …
76.392 Autos und 580 Kilo Müll: So umweltbewusst ist unser Landkreis
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
„Er war ein Unikum“, sagt Josef Neumeier über Pfarrer Franz Seraph Bierprigl. Neumeier war Ministrant bei dem überaus beliebten Seelsorger und ist heute Mitglied des …
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Den Stein ins Rollen brachte Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße. Zunächst war der Drehbuchautor und Regisseur Walter Steffen von ihrer Idee, einen …
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle

Kommentare