Baustelle Schule: Wie an der Franz-Marc-Schule in Geretsried werden die Sommerferien an vielen Bildungseinrichtungen des Landkreises für Baumaßnahmen genutzt.
+
Baustelle Schule: Wie an der Franz-Marc-Schule in Geretsried werden die Sommerferien an vielen Bildungseinrichtungen des Landkreises für Baumaßnahmen genutzt.

Großbaustellen in Geretsried

Sanieren statt Werken: In vielen Landkreis-Schulen finden in den Sommerferien Baumaßnahmen statt

Auch während der Sommerferien wird in den meisten Schulen im Landkreis geschuftet. Doch nicht Schüler und Lehrkräfte schwitzen, sondern Handwerker.

  • In den Schulen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen finden in den Sommerferien Baumaßnahmen statt
  • Kostspieligste Baustelle ist das Schulzentrum in der Stadt Geretsried
  • Kleinere Maßnahmen werden in den Schulen in Bad Tölz vorgenommen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die Ferien „werden regelmäßig genutzt, um notwendige, insbesondere mit Lärm und Staub verbundene Renovierungs- und Umbauarbeiten durchzuführen“, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts Sabine Schmid mit. Heuer betrifft das „nahezu alle Schulen, die in der Trägerschaft des Landkreises stehen“. Ein Überblick:

Kostspieligste Baustelle ist das Schulzentrum in Geretsried. Derzeit werden im Zuge der Generalsanierung, die insgesamt rund 50 Millionen Euro verschlingt, Estrich- und Fassadenarbeiten in einem Bauabschnitt vorgenommen. Außerdem werden neue Türen, Geländer und moderne Vitrinen montiert. Abgeschlossen sind Abbruch- Maurer-, Trockenbau- und Zimmererarbeiten. Für die Maßnahmen, die in den Ferien erledigt werden, „sind rund 1,8 Millionen Euro veranschlagt“, sagt Schmid. Kurz vor der Fertigstellung steht die Dreifachturnhalle am Schulzentrum. Hier stehen nur noch kleine Arbeiten an. Gesamtkosten der Maßnahme: 10,7 Millionen Euro.

Die Teilgeneralsanierung der Realschule und Förderzentrum in Bad Tölz wird kostspielig: Die umfangreichen, zum Großteil bereits abgeschlossenen Maßnahmen werden – so die aktuellen Kostenschätzungen – insgesamt rund 16 Millionen Euro kosten. Derzeit sanieren Arbeiter im Zwischenbau und am Lichtgraben den Beton. Für diese teilweise wetterabhängigen Gewerke werden Kosten in Höhe von 600000 bis 800000 Euro prognostiziert.

13 Millionen für die Realschule Wolfratshausen

Mindestens 13 Millionen Euro will der Landkreis in den kommenden Jahren in die Realschule in Wolfratshausen investieren. Die Einrichtung wird instandgesetzt und erweitert. „Die Fachklassengebäude werden teilgeneralsaniert“, für die offene Ganztagsschule ein eigenes Gebäude errichtet. „Dafür werden derzeit Vorabmaßnahmen an den Kanal- und Wasserleitungen im Außenbereich durchgeführt“, teilt Schmid mit. Für diese Leistungen stehen rund 50000 Euro bereit. In der Berufsschule, die sich auf demselben Gelände befindet, wird die komplette Brandmeldeanlage erneuert und ein Teil des Verwaltungsbereichs saniert. Kostenpunkt: 135000 Euro.

Das Förderzentrum Franz-Marc-Schule in Geretsried ist derzeit eine Großbaustelle: Neben einer Generalsanierung wird ein Gebäudeteil teilweise aufgestockt. Der Landkreis rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von rund 10,1 Millionen Euro. „Für die Ferienmonate August und September sind Gerüst-, Abbruch-, Baumeister-, Stahlbau- und Zimmererarbeiten mit Kosten von geschätzten 400000 Euro geplant“, sagt Schmid.

Etwa 120000 Euro gibt der Landkreis für die Sanierung einzelner Klassenzimmer, die Erneuerung der Innen- wie auch der Eingangstüren sowie Anpassungsarbeiten an der Elektroinstallation im Ickinger Gymnasiums aus. Die Sanierung der Turnhalle ist nach den restlichen Gewerken „wie Maler- und Fliesenarbeiten sowie die Erneuerung des Sportbodens und der Prallwände“ abgeschlossen. Für die Turnhalle sind etwa 1,8 Millionen Euro veranschlagt.

Einige kleinere Maßnahmen an Schulen in Bad Tölz

Kleine Maßnahmen werden an mehreren Schulen in Bad Tölz vorgenommen: Eine Kellerwand am Altbau des Gymnasiums wird saniert. Zusammen mit dem Umbau der Freiflächen gibt der Landkreis hier 250 000 Euro aus. In der Fachober- und Berufsoberschule Bad Tölz werden die Sommerferien genutzt, um die Lüftungs- und Heizungsanlage zu sanieren. Die Kosten hierfür liegen bei 190000 Euro. Die Lautsprecheranlage der Berufsschule wird erneuert, mehrere Klassenzimmer saniert. „Die Gesamtkosten hierfür liegen bei rund 118 000 Euro“, so Schmid.

Auch in einigen Grund- und Mittelschulen – sie befinden sich in kommunalen Händen – nutzt man die schulfreie Zeit. „Die Stadt versucht stets, die Baumaßnahmen über die Ferienzeiten zu verteilen“, sagt Lorenz Kirmaier aus dem Geretsrieder Bauamt. An der Karl-Lederer-Mittelschule steht mit rund 100 000 Euro die teuerste Maßnahme an. Die neue Lehrküche „inklusive top-moderner, digitaler und energiesparsamer Ausstattung“ mit vier Kochzeilen und mehreren Kochinseln soll pünktlich zum neuen Schuljahr fertig sein.

Kleine Maßnahmen sind an der Karl-Lederer-Grundschule und der Adalbert-Stifter-Mittelschule geplant. Die Fenster des Kinderhorts an der Grundschule am Isar-damm werden für 50 000 Euro erneuert. Die Gemeinde Dietramszell führt die Generalsanierung der Grundschule fort. In den Sommerferien wird im Bauteil A, in dem sich vor allem Klassenzimmer befinden, gearbeitet. „Wir reden hier von einer Größenordnung um die 250 000 Euro“, sagt Bauamtsmitarbeiter Hubert Walser. Er hofft, dass die Maßnahme „im Spätherbst“ abgeschlossen ist. Als nächstes soll auch der Bauteil, in dem sich Turnhalle und Sekretariat befinden, hergerichtet werden. „Wann genau wir damit beginnen, steht noch nicht fest.“

Aufgrund von Corona wurden in Lenggries geplante Maßnahmen verschoben

Anders sieht die Lage in Lenggries aus: „Die Gemeinde hat heuer in den Sommerferien keine Bau- oder Unterhaltsmaßnahmen an der Grund- und Mittelschule durchgeführt“, sagt Vize-Bürgermeister Franz Schöttl. Geplante Maßnahmen seien „auch aufgrund der Covid-19-Situation“ verschoben worden.

dst

Lesen Sie auch: Aus für die Sternwarte am Geretsrieder Schulzentrum

Auch interessant

Kommentare