Gut vorbereitet waren die jungen Wölfe-Leichtathleten: (v. li.) Marin Toppe, Benedikt Fels, Luzie Lange, Katharina Rauw, Lucia Peters, Lisa Ringwelski und Seraphine Toppe.
+
Gut vorbereitet waren die jungen Wölfe-Leichtathleten: (v. li.) Marin Toppe, Benedikt Fels, Luzie Lange, Katharina Rauw, Lucia Peters, Lisa Ringwelski und Seraphine Toppe.

LEICHTATHLETIK

Schneller Wölfe-Nachwuchs: 800 Meter-Zeit um elf Sekunden verbessert

Bei den Kreismeisterschaften in Feldkirchen-Westerham haben sich die jungen Leichtathleten des TSV Wolfratshausen einmal Silber und zwei dritte Plätze geholt. Auch gab es einige Debütanten.

Wolfratshausen – Auch im Schüler- und Jugendbereich durften nach der langen Corona-Pause wieder offiziell Leichtathletik-Wettkämpfe stattfinden. So war der Nachwuchs des TSV Wolfratshausen bei den Kreismeisterschaften der U14 Kreis Oberbayern Südost und dem Sportfest der U12 in Feldkirchen-Westerham am Start. Die Jüngste im Team, Seraphine Toppe (W10), startete gleich in mehreren Disziplinen. Sie lief die 50 Meter in 9,78 Sekunden, kam im Weitsprung auf 2,44 Meter und warf den 80g schweren Schlagball 14,50 Meter weit, wobei sie die Plätze 28, 36 und 23 in dem sehr großen Starterfeld belegte.. Bei den Kreismeisterschaften waren Lucia Peters und Luzie Lange (beide U14/W12) sowie Katharina Rauw und Lisa Ringwelski (beide U14/W13) angetreten. Benedikt Fels und Marin Toppe starteten in der Klasse U14/M12. Lucia Peters lief die 75 Meter in 12,78 Sekunden (Platz 24) und die doppelte Stadionrunde in 3:05,07 Minuten, womit sie Achte wurde. Im Weitsprung (3,00 m) belegte sie Rang 29. Ihr Wettkampfdebüt gab Luzie Lange. Sie kam im Sprint über 75 Meter (12,79 sec.) auf den 25. Platz. Im Hochsprung (1,10 m) wurde sie Siebte. Im Weitsprung auf 3,29 Meter kam sie auf den 24. Platz.

Auch Lisa Ringwelski nahm zum ersten Mal an einem Wettkampf teil. Sie erreichte die die 75 Meter-Ziellinie nach 12,15 Sekunden. Das reichte für Rang 28. Ein klein wenig mehr Erfahrung hatte Katharina Rauw, die in allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen erzielte. Sie lief als 25. die 75 Meter in 12,00 Sekunden und wurde 17. im Hürdensprint über 60 Meter (13,28 sec.). Im Diskuswurf (0,75 kg) kam sie auf die Weite von 11,46 Meter und durfte somit aufs Siegerpodest. Als Neunte beendete sie die 800 Meter in 3:05:05 Minuten.

Auch die männlichen TSV-Starter zeigten sehr gute Leistungen. Wobei die Trainer insbesondere bei Marin Toppe die Wurfleistungen heraushoben, da dieser seine bisherigen Trainingsleistungen um ein gutes Stück übertroffen habe. So stieß er die 3-Kilo-Kugel auf 6,35 Meter, womit er Fünfter wurde. Rang Sieben brachte ihm sein Wurf auf 16,53 Meter mit dem 0,75 kg schweren Diskus ein. Beim 75 Meter-Sprint (13,45 sec.) landete er auf dem 21. Platz. Die 800 Meter legte er als Zehnter in 3:26,30 Minuten zurück.

In guter Form präsentierte sich auch Benedikt Fels, insbesondere über die 800 Meter, wo er seine Zeit um elf Sekunden verbesserte. Die Zeit von 2:35,11 Minute brachte ihm den Vizemeistertitel ein. Auch im Weitsprung (4,24 m) durfte er als Dritter nochmals aufs „Stockerl“. Die 75 Meter legte er in 11,86 Sekunden zurück und wurde damit Elfter. GABRIELE MAYER

Lesen Sie auch: ROC-Chef Alfred Barth möchte heuer „eine halbe Laufserie zusammenbekommen“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare