+
Endstation Friseursalon: Hier stoppte ein Schaufenster die Irrfahrt des Mannes in Wolfratshausen-Waldram.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Schock in Wolfratshausen: Mann lenkt sein Auto in Friseursalon und erfasst dabei ein Kind

  • schließen
  • Klaus-Maria Mehr
    Klaus-Maria Mehr
    schließen

Ein Schock-Unfall für Angehörige und Retter ereignete sich am Samstagabend in Wolfratshausen. Ein Autofahrer gab plötzlich Gas, erfasste einen spielenden Bub (4) und raste in einen Friseursalon.

Update, 22. April, 16.13 Uhr: Ein betrunkener Autofahrer hat am Karsamstag ein Kleinkind überfahren und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte den vierjährigen Buben in ein Münchner Krankenhaus. Am späten Abend gab die Klinik Entwarnung. Die Verletzungen seien nicht so schwer gewesen wie anfangs angenommen, so Polizeioberkommissar Klaus Hohenreiter. „Der kleine Junge hatte wohl unzählige Schutzengel.“ 

Der Unfall ereignete sich gegen 18.20 Uhr. Ein 44-jähriger Wolfratshauser war mit seinem Citroen C4 auf der Faulhaberstraße unterwegs. Einem hinter ihm fahrenden Dietramszeller (39) fiel die „merkwürdige Fahrweise“ auf. Auf Höhe der Hausnummer 6 passierte es dann. Der Wolfratshauser beschleunigte plötzlich und zog nach links über die Gegenfahrbahn. Der Pkw fuhr über einen kleinen Parkplatz und eine angrenzende Grünfläche. In der dahinter liegenden Hofeinfahrt spielte zu diesem Zeitpunkt ein vierjähriger Bub mit seiner neunjährigen Schwester. Das Mädchen konnte dem heranfahrenden Auto gerade noch ausweichen. Der Bub wurde frontal vom Pkw erfasst. Zeugenangaben zufolge landete das Kind auf der Motorhaube des Fahrzeugs, das dann in den Friseursalon „SaHaara“ krachte. Durch den Aufprall wurde der Bub gegen die Ladenscheibe geschleudert. Der Vierjährige wurde sofort in Begleitung seiner Mutter mit zunächst nicht absehbaren Verletzungen per Rettungshubschrauber ins Schwabinger Krankenhaus geflogen. 

Im Auto des Unfallverursachers fand die Polizei eine angetrunkene Bierflasche sowie die Packung eines blutverdünnenden Medikaments. Der Fahrer wurde mit einem Schock in die Wolfratshauser Kreisklinik eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von deutlich über 0,5 Promille. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Wolfratshausers. Er gab an, einen Blackout gehabt zu haben. Ihn erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholkonsums. Den Gesamtschaden an Auto und Friseursalon schätzt die Polizei auf 50 000 Euro. 

Ladeninhaberin Canan Dittrich ist froh, dass der Unfall so glimpflich ausgegangen ist. „Wir hatten alle Glück im Unglück“, sagt die 49-Jährige erleichtert. Aber es hätte auch schlimm ausgehen können, wenn der Unfall etwas früher passiert wäre. „Eine Mitarbeiterin von mir war im Laden“, berichtet die Türkin, die seit 35 Jahren in Deutschland lebt. „Sie hatte eine Kundin zur Beratung da.“ 

Für die Friseurmeisterin ist es kaum vorstellbar, was sich am Samstagabend abgespielt hat. Ihr Laden ist total verwüstet. „Spiegel und Geräte sind kaputt, die Stühle verbogen.“ Ein paar wichtige Gegenstände und das Terminbuch konnte sie noch retten, bevor die Feuerwehr die zerstörte Front des Ladens mit Holzplatten sicherte. Wie lange der Salon geschlossen ist, weiß Dittrich nicht. „Eigentlich wollte ich den Laden in sechs Wochen abgeben. Jetzt muss ich ihn erstmal wieder aufbauen.“ Sie hofft, dass es schnell geht. Eine monatelange Schließung könne sie sich als Selbstständige nicht leisten. „Rechnungen, Miete, alles läuft weiter“, sagt die 49-Jährige und seufzt. 

Möglicherweise können Dittrich und ihre beiden Mitarbeiterinnen die Kundschaft zur Überbrückung in einem Salon in Geretsried, den ein Familienmitglied betreibt, bedienen. „Vielleicht gibt es aber auch jemanden, der einen kleinen Laden für mich hat. Das wäre toll.“

nej

Zu einem weiteren tragischen Unglück kam es, als in Ganderkesee in Niedersachsen nahe Bremen ein einjähriges Kind in der Badewanne ertrunken ist, wie nordbuzz.de berichtet.

Erstmeldung

Wolfratshausen - Der schockierende Unfall ereignete sich im Ortsteil Waldram in Wolfratshausen am Samstagabend gegen 18.20 Uhr. Ein 44-jähriger Wolfratshauser fuhr mit seinem Citroen C4 die Faulhaberstraße entlang. Passanten fiel die ungewöhnliche Fahrweise des Mannes bereits auf.

Auf Höhe der Hausnummer 6 passierte es dann. Der Wolfratshauser beschleunigte plötzlich und unvermittelt und raste auf einen Grünstreifen zu, wo ein vierjähriger Bub mit seiner neunjährigen Schwester spielte. Das Mädchen konnte sich noch retten. Der Bub wurde laut der Polizei Wolfratshausen frontal erfasst und auf die Motorhaube geschleudert. 

Schock-Unfall in Wolfratshausen: Mann rast weiter und durchbricht Schaufenster

Der Fahrer bremste dabei nicht ab. Im Gegenteil: Das Auto beschleunigte weiter und raste über einen Hof auf einen Friseursalon zu - und durchbrach die Ladenscheibe. Der Bub wurde beim Aufprall laut Polizei gegen die Scheibe des Salons geschleudert.

Wolfratshauser lenkt sein Auto in Friseursalon und erfasst Buben

Erst im Laden kam das Auto zum Stehen. Die anrückenden Retter von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vermuteten das Schlimmste und alarmierten einen Rettungshubschrauber. Der landete auf einer nahegelegenen Wiese und brachte den Vierjährigen ins Kinderklinikum in München-Schwabing.

Dort konnten die Ärzte Entwarnung geben: Wie durch ein Wunder trug der Bub keine lebensbedrohlichen Verletzungen davon. Die Polizei spricht von schweren bis mittelschweren Verletzungen.

Nach Schock-Unfall in Wolfratshausen: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Die Beamten führten derweil am Unfallort eine Alkoholkontrolle bei dem Fahrer durch. Ergebnis: rund 0,5 Promille beim Soforttest. Das Ergebnis des Bluttests vom Krankenhaus Wolfratshausen steht noch aus.

Die Polizei stellte den Führerschein des 44-Jährigen sicher und ermittelt gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Zusammenhang mit fahrlässiger Körperverletzung.

Den Gesamtschaden an Friseursalon und Auto beziffert die Polizei auf rund 50.000 Euro.

kmm

Alle News und Geschichten aus Wolfratshausen und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Erst fuhr ein Mann in Siegenburg ein Mädchen an, dann stieg er aus, beschimpfte die Zwölfjährige - und machte sich aus dem Staub.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicher zur Schule: Leitfaden für Erstklässler und Eltern
Einen Schulwegplan für mehr Sicherheit im Straßenverkehr hat die Gemeinde Münsing erstellt - rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahres.
Sicher zur Schule: Leitfaden für Erstklässler und Eltern
Blaulicht-Ticker: Alle Polizei-Meldungen immer aktuell aus der Region
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region Wolfratshausen/Geretsried im Einsatz - oft mit Blaulicht und Sirene. Hier alle Meldungen dazu.
Blaulicht-Ticker: Alle Polizei-Meldungen immer aktuell aus der Region
Auf direktem Weg in den Alten Wirth: Mercedes prallt gegen Treppe
Gegen die Treppe, drei Stufen hinauf und gegen die Hauswand fuhr ein Mercedes in Gelting. Eigentlich wollte der Fahrer nur vor dem Alten Wirth einparken.
Auf direktem Weg in den Alten Wirth: Mercedes prallt gegen Treppe
Einfahrt Geretsried Nord: Auto prallt gegen Ampel und legt Verkehr lahm
Zu einem Unfall mit weitreichenden Folgen ist es am Donnerstagmittag gekommen. Ein VW prallte gegen eine Ampel. Die B11 musste daraufhin gesperrt werden.
Einfahrt Geretsried Nord: Auto prallt gegen Ampel und legt Verkehr lahm

Kommentare