Berichte: Deutsche Behörden vereitelten IS-Anschlag auf großes Musikfestival

Berichte: Deutsche Behörden vereitelten IS-Anschlag auf großes Musikfestival
+
Weihnachtliche Badekugeln sind bei Mira Seelbach (li.) und Patricia Prankl im Wolfratshauser Geschäft „Wunschtraum“als Geschenk gefragt.  

Engel für die Wanne, Mops für den Baum

Das sind die Weihnachtsdeko-Trends 2017

  • schließen

Weihnachtsdeko und Geschenke sollen heuer wieder möglichst natürlich sein – aber mit mutigem Chichi. Wir haben in der Region Tipps gesammelt.

Wolfratshausen/Geretsried – Silber, Gold und Rot: Heuer darf es zu Weihnachten ruhig wieder etwas traditioneller sein. Zurück zur Natur, Handgemachtes aus der Region oder mindestens „Made in Germany“, das wünschen sich Frauen und Männer heuer zum Fest. Die Zeiten von Kitsch aus Kunststoff scheinen vorbei. Ausgefallen darf es aber dennoch sein, wie ein Weihnachtsbummel durch die Geschäfte in Wolfratshausen und Geretsried zeigt.

Im Obergeschoss des Isar-Kaufhaus’ in der größten Stadt des Landkreises glitzert und funkelt es. Deko-Fans werden hier fündig. Das weihnachtliche Sortiment kommt traditionell und klassisch daher. „Wir möchten das breite Publikum ansprechen“, erklärt Geschäftsinhaber Frederik Holthaus. Mitarbeiterin Anna Lechner orderte bereits zu Jahresbeginn auf Messen in München und Bielefeld die neuesten Trends in Sachen Nikolaus & Co. Heuer erstmals im Angebot sind die Laubensägenarbeiten aus Holz und Glasmosaikkugeln, die von innen durch LEDs leuchten. Die Porzellan-Hirschen mit goldener Glasur hat es aber auch schon im vergangenen Jahr gegeben, sagt Anna Lechner. „Die sind immer noch sehr beliebt bei unseren Kunden.“

Im Geretsrieder „Blumenfenster“ bestätigt Floristmeister Richard Schermer, dass „die Zeiten der Metalllochbänder vorbei sind“. Zapfen, Wurzeln, Zweige, Moos und Flechten verarbeiten die Mitarbeiter zu traditionellen Weihnachtskränzen und -gestecken. Die natürlichen Dekoelemente verbreiten in diesem Jahr Weihnachtsstimmung.

Wer das Besondere liebt, findet im Wolfratshauser „Wunschtraum“ sicher das eine oder andere Weihnachtsgeschenk. In der sogenannten Manufaktur für die Sinne scheint es, als sei der Zuckerbäcker am Werk gewesen. Die mit Engeln verzierten Pralinen sind aber nicht zum Verzehr gedacht – sie kommen in die Badewanne. Geschäftsinhaberin Barbara Bader stellt sie selbst aus Kakaobutter ohne Zusatzstoffe her.

Wer Süßes liebt, bekommt bei der Bernhofer Chocoladenmanufaktur in Wolfratshausen Christbaumkugeln, die auf der Zunge zergehen. Unkonventionellen Christbaumschmuck findet man bei Max Leben in der Flößerstadt. Dort gibt es Schinken, Camembert und Salami für die Tanne – handbemalt und mundgeblasen. Tierfreunde können ihren Christbaum mit Motiven wie Mops, Maus oder Mietze dekorieren.

In der Werbemittel-Branche läuft das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren. Die Firmen wollen Mitarbeiter und Kunden beschenken. Der Trend geht hin zu Mehrwegprodukten und Nachhaltigkeit. 1,5 Millionen Brotzeitbretter hat Werbemittelhändler Lerche aus Gelting insgesamt schon verkauft. „Zu Weihnachten sind unsere Bambusbretter mit Brandstempel-Logo der Topseller“, berichtet Geschäftsführer Stefan Lerche. Und bei Mike Hüsken beim gleichnamigen Textilveredler in Wolfratshausen werden gerade noch Dutzende Kapuzenshirts mit Vereinslogo für die hiesigen Handballer der HSG Isar-Loisach beflockt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Großbrand in Icking: Gemeinderat organisiert Bleibe für Brandopfer
Vier Menschen sind durch den Reithallenbrand in Icking obdachlos geworden. Um ihnen zu helfen, hat der Gemeinderat nun einen Beschluss gefasst.
Nach Großbrand in Icking: Gemeinderat organisiert Bleibe für Brandopfer
Hans Schmuck gerührt: Ungarndeutsche ehren ihren ehemaligen Vorsitzenden 
Hans Schmuck war viele Jahre Landesvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn, außerdem Geretsrieder Stadtrat. Jetzt ehrten ihn die Ungrandeutschen.
Hans Schmuck gerührt: Ungarndeutsche ehren ihren ehemaligen Vorsitzenden 
Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Jetzt ist klar, wann der Abriss beginnt 
Das ehemalige Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen darf abgerissen werden, das Landratsamt hat den Antrag genehmigt. Jetzt steht dafür ein Datum fest. 
Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Jetzt ist klar, wann der Abriss beginnt 
So herzlich wurde Josef Birzele verabschiedet
Nach 27 Jahren als Leiter der Jugendsiedlung Hochland wurde Josef Birzele am Freitag mit allen Ehren verabschiedet. Den 150 Gästen fiel es offenbar nicht leicht, …
So herzlich wurde Josef Birzele verabschiedet

Kommentare