+
Ob mit oder ohne Hilfestellung: Eislaufen vor der Kulisse der Kirche St. Andreas macht einfach Spaß.

Einfach sensationell

So gut kommt die Eiszeit an der alten Floßlände an 

  • schließen

In Wolfratshausen gibt’s was Neues – und alle finden’s gut. Das gibt’s nicht? Doch, das gibt’s, wie unser Mitarbeiter bei seinem Besuch der soeben eröffneten „Eiszeit“ feststellen durfte.

Wolfratshausen – Mia-Luisa lächelt unter ihrem Sturzhelm hervor, die Bäckchen rot von der Kälte. So dreht sie vergnügt mit ihrem Vater eine Runde nach der anderen auf dem Eisparkett – auf nagelneuen, schneeweißen Schlittschuhen. „Die hat sie sich von gespartem Geld erst vor zwei Wochen selbst gekauft“, erzählt Mama Linda Roth, die es sich mit dampfendem Tee aus der Thermoskanne auf der Parkbank neben der Eisbahn bequem gemacht hat. „Ich find’s ‘ne tolle Sache, gemütlich. Und die Kulisse dazu - toll“, schwärmt die Geretsriederin (36), während sie ihrer siebenjährigen Eisprinzessin und dem Ehemann (38) beim Eislaufen zuschaut.

Pinguinfiguren zum Balance-Halten

Es herrscht am Samstagnachmittag ein fröhliches Gewusel und Gewimmel auf dem 15 mal 30 Meter großen Eisparkett. Übermütige Jungs liefern sich forsche Wettläufe. Ein paar Mädels mit bunten Strickmützen gleiten gemütlich über die Bahn. Väter führen ihre auf wackligen Beinen rutschenden Töchter und Söhne an der Hand übers Eis. Die Kleinsten schieben bunte Pinguinfiguren vor sich her, die ihnen helfen, auf den schmalen Kufen die Balance zu halten.

Und immer plumpst irgendwo einer lachend auf den Po. „Das find’ ich lustig“, sagt Michi (14), der wie seine Freunde Dominik (13) und Alex (13) einen kurzen Fußweg von der neuen Bahn entfernt zu Hause ist. „Wir sind ganz in der Nähe, da müssen wir nicht mehr nach Geretsried fahren“, freuen sich die Freunde. „Und hier ist es besser als am Stachus“, ergänzt Alex, der nach anfänglichem Zögern („weil ich beim Eislaufen in München so oft hingeflogen bin“) doch in ein Paar von den blauen Schlittschuhen, die es im Zelt neben der Bahn zu leihen gibt, geschlüpft – und eine ganze Weile sturzfrei geblieben ist. „Es ist fast ein bisschen klein für die vielen Leute“, merkt Emma an. Die zehnjährige Münchnerin ist mit ihrer Familie nach einem Spaziergang um den Deininger Weiher zum Schlittschuhlaufen nach Wolfratshausen weiter gefahren.

„Eiszeit“ gelingt, was der Flößerstadt oft schwer fällt

Überhaupt scheint der „Eiszeit“ mühelos zu gelingen, was der Flößerstadt sonst oft schwer fällt. Nämlich Leute aus dem etwas ferneren Umland für die Stadt zu interessieren. Zum Beispiel Florian Voß, der seinem vierjährigen Sohn Xaver bei dessen ersten Eislaufversuchen unter die Arme greift. Der Penzberger, dessen Großvater Wolfgang Rothgangl von 1962 bis 1974 als evangelischer Pfarrer in Wolfratshausen wirkte, hat sich an diesem Nachmittag mit Freunden aus Inning zum Open-Air-Schlittschuhlaufen verabredet. „Die Idee ist gut, das hat ja inzwischen fast jede mittelgroße Stadt“, so Voß, der das Eislauf-Vergnügen aus Penzberg kennt. „Aber die Location hier an der Loisach ist toll, mit dem Blick auf die Altstadt, echt idyllisch“, sagt der Papa und schiebt seinen Junior samt Pinguin die nächste Runde über die Bahn.

Dort flitzt Felix Knoll mit eleganten Schwüngen durch die Menge. „Ich finde es sensationell, dass man hier jetzt auch laufen kann“, sagt der 15-Jährige aus Ammerland. Seit zwei Jahren spiele er in Grünwald in einer Freizeitmannschaft Eishockey und sei bisher auf die öffentlichen Zeiten im Geretsrieder Eisstadion angewiesen gewesen, wenn er habe laufen wollen. „Hier geht es jeden Tag. Tolle Idee, das kommt gerade recht“, freut sich der junge Eislauffan.

Öffnungszeiten

Bis zu den Schulferien gelten folgende Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 13 bis 20 Uhr, Donnerstag und Freitag von 13 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 21 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rita Falk zu Besuch: So viel Niederkaltenkirchen  steckt in Wolfratshausen
Wolfratshausen ist im „Sauerkrautkoma“: Die Autorin Rita Falk besuchte die Fans ihrer Bücher im Kino. Dort erklärte sie, ob Niederkaltenkirchen mit Wolfratshausen …
Rita Falk zu Besuch: So viel Niederkaltenkirchen  steckt in Wolfratshausen
Flirt endet in Schlägerei - Mann (22) wollte Frauen „beschützen“
Einige Flirts haben in der Nacht auf Mittwoch für eine Prügelei und in der Folge einen Polizeieinsatz bei der „Gipfel-Säsch’n“-Party in Egling gesorgt.
Flirt endet in Schlägerei - Mann (22) wollte Frauen „beschützen“
Fremder wirft Giftköder in Wolfratshauser Garten: Hündin bekommt Brechdurchfall
Ein Unbekannter hat vermutlich einen Giftköder in den Garten einer 50-Jährigen geworfen und damit Durchfall und Erbrechen bei deren Hündin verursacht.
Fremder wirft Giftköder in Wolfratshauser Garten: Hündin bekommt Brechdurchfall
Autobrand in Ammerland: Fahrer und Ehefrau können sich retten
Die Ammerlander Feuerwehr musste am Dienstag gegen 16.30 Uhr zu einem Autobrand ausrücken. Der Motorraum des Mercedes brannte vollständig aus. 
Autobrand in Ammerland: Fahrer und Ehefrau können sich retten

Kommentare