+
Bald geht’s los: In Waldram soll noch heuer ein Soccer-Five-Käfig (ähnlich der abgebildeten Indoor-Anlage im Münchner Olympiapark) entstehen. Die Mitglieder des Bauausschusses beschlossen das Projekt einstimmig. 

Einstimmig beschlossen

Soccer-Five-Platz entsteht noch heuer in Waldram

  • schließen

Noch in diesem Jahr soll der geplante Soccer-Five-Platz auf der Sportanlage in Waldram entstehen. Diesen Beschluss fällten die Mitglieder des Bauausschusses einstimmig.

Wolfratshausen – Der Stadtratsbeschluss fiel vor knapp einem Jahr, nun nimmt das Projekt konkrete Formen an: Noch heuer soll in Waldram eine Soccer-Five-Anlage entstehen. Beim Bau der Mischform aus Fußballkäfig und Soccer-Five-Platz wollten die Mitglieder des Bauausschusses nicht geizen. In der jüngsten Sitzung entschied sich das Gremium einstimmig für die teuerste Variante.

Zuvor hatte Landschaftsarchitekt Richard Pregler dargelegt, dass der Kunstrasenplatz, der auf der Waldramer Sportanlage zwischen den Tennisplätzen und der Laufbahn entstehen soll, mit einer Größe von 25 mal 15 Metern mit Banden sowie Stahlgitterkäfig sowie integrierten Toren und Eingangstüren fast 173.000 Euro kostet. Es gebe aber verschiedene „Stellschrauben, mit denen man die Kosten senken kann“, sagte Pregler. 

Verzichtet werden könne auf den Einbau von Leerrohren und Zugschächten, die im nächsten Schritt genutzt werden könnten, um Kabelstränge für die Beleuchtung des Platzes zu verlegen. Ebenfalls optional seien Sitzblöcke neben der Anlage und die Kontrollprüfung, ob der Kunstrasen so hart ist wie gewünscht und der Ball auf dem Platz auch wirklich in der genormten Höhe springen kann. Dann wäre das Bauvorhaben knapp 9000 Euro günstiger.

Kein „Flickerlteppich“, sondern große Lösung

„Wir wollen das Gesamtpaket“, machte CSU-Fraktionssprecher Günther Eibl deutlich und betonte, dass seine Partei das Vorhaben angestoßen habe. Ein „Flickerlteppich“, der nach und nach zusätzliche Kosten ergibt, sei keine Lösung. „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ gelte laut Eibl für die Kontrollprüfung zur Ballreflexion für etwa 3500 Euro. Gerlinde Berchtold von der SPD plädierte ebenfalls für die zusätzliche Kontrolle des Kunstrasens. Sportreferent Maximilian Schwarz von der Bürgervereinigung Wolfratshausen (BVW) schloss sich dem Wunsch der CSU nach der großen Lösung an.

Etwa 200.000 Euro kostet die Anlage

Grünen-Vertreter Dr. Hans Schmidt erkundigte sich, weshalb die Kostenberechnung für den Platz mittlerweile so viel teurer sei. „Im Oktober 2015 waren dafür 118.000 Euro vorgesehen“, sagte Schmidt. „Wie erklärt sich dieser Unterschied?“ Architekt Pregler begründete die Preissteigerung mit der „überhitzten“ Situation und dem Wandel im Bausektor. Bauamtsmitarbeiter Wolfgang Mucha ergänzte, dass es sich damals lediglich um eine Schätzung gehandelt habe.

Trotz der Preissteigerung stimmte Schmidt mit den neun anderen Mitgliedern des Bauausschusses für die Pläne zum Bau des Soccer-Five-Käfigs. Mit den Honorarkosten für den Planer komme die Anlage, die noch in diesem Jahr gebaut werden soll, laut Bürgermeister Klaus Heilinglechner in Summe auf knapp 200.000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Ausstellung auf dem Geretsrieder Waldfriedhof geht unter die Haut 
In der Aussegnungshalle auf dem Geretsrieder Waldfriedhof ist eine neue Ausstellung zu sehen. Der Ort dafür ist ungewöhnlich, doch der Titel „Dünnhäutig“ passt sehr gut …
Diese Ausstellung auf dem Geretsrieder Waldfriedhof geht unter die Haut 
So viele nutzen das öffentliche Internet in Wolfratshausen
In Wolfratshausen gibt es seit gut zweieinhalb Jahren freies WLAN. Zeit für eine Zwischenbilanz.
So viele nutzen das öffentliche Internet in Wolfratshausen
15 Jahre Kinder- und Jugendförderverein in Königsdorf
Seit 15 Jahren gibt es den Kinder- und Jugendförderverein Königsdorf. Ein Jubiläum, das der Verein in seiner Jahresversammlung mit einem abwechslungsreichen Programm und …
15 Jahre Kinder- und Jugendförderverein in Königsdorf
Darum wird die Wolfratshauser Sicherheitswacht weitergeführt
Seit Dezember streift die Sicherheitswacht durch Wolfratshausen. In der jüngsten Stadtratssitzung zog Polizeichef Andreas Czerweny ein erste Bilanz - und erklärte, warum …
Darum wird die Wolfratshauser Sicherheitswacht weitergeführt

Kommentare