+
Sechs Volleyballteams aus ganz Oberbayern gingen beim Bezirkspokal-Finale in der Farcheter Mehrzweckhalle aufs Feld. Die Herren der VSG Isar-Loisach (re., schwarze Trikots) mussten sich erst im Endspiel geschlagen geben.

Wolfratshausen

Spagat kostet Kraft

Volleyball - Die Herren der VSG Isar-Loisach haben als Ausrichter des Bezirkspokal-Turniers den zweiten Platz belegt und sich damit für den Landespokal qualifiziert.

Am Ende mussten die Volleyballer der VSG Isar-Loisach ihrem Einsatz zwischen der Organisation in der Halle und dem selbst Spielen doch Tribut zollen: Mit 0:2 unterlag das Team von Bernhard Wilhelm dem MTV Rosenheim im Endspiel des Bezirkspokals, der in der Farcheter Mehrzweckhalle ausgetragen wurde. „Die Jungs haben spielerisch und organisatorisch eine erstklassige Leistung abgeliefert“, lobte der Trainer seine Youngster, die nun beim Landespokal starten dürfen.

Für das Wolfratshauser Turnier hatten sich die Finalisten aus den sechs oberbayerischen Kreisen des Volleyballverbands – allesamt Bezirksklassisten und -ligisten – qualifiziert. Wie befürchtet sagten jedoch einige Vereine ihre Teilnahme ab, so dass die Ausrichter erst einen neuen Spielmodus austüfteln mussten. Die Hausherren, bei denen mit Mittelblocker Fabian Liemer und Außenangreifer Markus Meinl zwei wichtige Leute fehlten, trafen als erstes auf die Sportfreunde Harteck. Die Münchner wehrten sich tapfer, doch die VSG behielt mit 2:1 die Oberhand. Mit dem gleichen Ergebnis besiegten Wilhelms Schützlinge auch den stark eingeschätzten SV Germering. Mit dem Münchner Vorstadtklub bekamen es die Hausherren dann im Halbfinale noch einmal zu tun. Hier lautete das Ergebnis 2:0 für die VSG.

Im Endspiel stand man dem MTV Rosenheim gegenüber, gegen den es im Bezirksliga-Duell vor wenigen Wochen noch einen 3:0-Sieg gegeben hatte. Diesmal drehten die Gäste den Spieß um, zumal sie ihren überragenden Zuspieler wieder an Bord hatten. „Außerdem hat bei meinen Jungs dann ein wenig die Kraft nachgelassen“, sah der Coach die 0:2 (20:25, 22:25)-Niederlage gelassen. Beide Mannschaften haben sich jedoch für das Turnier um den Landespokal qualifiziert, bei dem es die VSG auch mit Landesliga- oder Bayernliga-Klubs zu tun bekommt. Der Termin ist noch offen.

Ebenfalls ein erfolgreiches Bezirkspokal-Turnier absolvierten die Frauen der Spielgemeinschaft. Die VSG war in Garching am Start und belegte am Ende unter acht teilnehmenden Teams den dritten Platz. Sieger wurde der SC Freising.  tw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Student erfindet Cocktail
Man nehme Zuckerrohrschnaps, grünen Tee, Limettensaft und Stevia: Fertig ist das Getränk mit Namen "Cachazzle". Mit diesem Cocktail will der junge Student Michael Heigl …
Geretsrieder Student erfindet Cocktail
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare