1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Spielplatz in Wolfratshausen öffnet - mit einem besonderen Blickfang

Erstellt:

Von: Carl-Christian Eick

Kommentare

Auf den Namen „Nemo“ haben die Kinder der städtischen Tagesstätte „Giraffenhaus“ den neuen Spielfisch auf dem Spielplatz im Ortsteil Farchet getauft.
Auf den Namen „Nemo“ haben die Kinder der städtischen Tagesstätte „Giraffenhaus“ den neuen Spielfisch auf dem Spielplatz im Ortsteil Farchet getauft. © Stadt Wolfratshausen

Die Stadt Wolfratshausen hat rund 65 000 Euro in den Spielplatz investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen - zwei Mütter brachten den Stein ins Rollen.

Wolfratshausen – Die Stadt hat kräftig investiert, um junge Wolfratshauser glücklich zu machen: Rund 65 000 Euro kostete die Neugestaltung des Spielplatzes an der Mehrzweckhalle im Ortsteil Farchet. Die Maßnahmen wurden wie berichtet von einer Mütter-Initiative, angeführt von Carolin Mayer und Daniela Ruben, angeregt.

Spielplatz in Wolfratshausen öffnet - mit einem besonderen Blickfang

Seit 2018 liefen die Arbeiten, die kürzlich abgeschlossen wurden. „Die neuen Spielgeräte sind montiert, der Spielbereich ist von einem neuen Holzzaun eingefasst, und die Kinder klettern, rutschen und schaukeln bereits wieder auf dem Gelände“, berichtet die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Die Freude sei groß: bei den Mädchen und Buben in den städtischen Kindertagesstätten, beim Rathauschef sowie bei den Sponsoren Franziska und Daniel Diessl, Betreiber des Märchenwalds in Farchet.

Abenteuerspielplatz mit Piratenschiff, Rutsche und Kletternetzen

Den Mittelpunkt des Spielplatzes bildet ein hölzernes Piratenschiff mit Masten, Rutsche und Kletternetzen: „Hier können kleine Seeräuber in See stechen.“ Dazu brauchen die Kinder allerdings Fantasie, denn eine von Mayer und Ruben angeregte Wasserstation lehnte die Mehrheit des Bauausschusses des Stadtrates vor zwei Jahren ab. Die Station hätte laut Landratsamt mit Trinkwasser gespeist werden müssen – das wäre nicht zuletzt eine kostspielige Verschwendung einer wertvollen Ressource gewesen, so das Gros der Räte. Fritz Schnaller (SPD) fürchtete gar um die Gesundheit der kleinen Piraten: Kinder, die mit Wasser spielen, „machen sich nass“. Die mögliche Folge: eine Erkältung.

Im Ortsteil Farchet: Spielplatz mit einem besonderen Blickfang

Ein Blickfang ist in den Augen des Bürgermeisters auf jeden Fall der Spielfisch. Die Mädchen und Buben aus der städtischen Kindertagesstätte „Giraffenhaus“ in Waldram haben das Gerät auf den Namen „Nemo“ getauft. Darüber hinaus sorgen ein kleines Spielschiff, eine Federtierwippe, ein Kinderbagger sowie eine Doppelschaukel auf dem Spielplatz für Abwechslung.

„Mir liegt es am Herzen, dass Kinder sich um die Ecke austoben und treffen können“, so Bürgermeister Klaus Heilinglechner. Er betont, dass die Kommune in den nächsten Jahren auch in die anderen Spielplätze im Stadtgebiet investieren werde. Ganz oben auf der Agenda stehe der Spielplatz an der Korbinianstraße in Waldram. Der wird laut Rathauschef runderneuert – das Thema heißt „Landwirtschaft“.

Auch interessant

Kommentare