1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Wolfratshausen

Stand-Up-Paddeln in Walchensee, Kochelsee und Isar: Was erlaubt ist - und was verboten

Erstellt:

Kommentare

Im ZUK Benediktbeuern erleben Kinder die Natur auf dem Kochelsee.
Im ZUK Benediktbeuern erleben Kinder die Natur auf dem Kochelsee. © Alexander Hoeschen/Archiv

Stand-Up-Paddel sind in diesem Sommer überall zu sehen. Wo darf gepaddelt werden und wo nicht? Das Landratsamt erklärt, wie die rechtliche Lage in Bad Tölz-Wolfratshausen ist.

Bad Tölz-Wolfratshausen - Bei privater Nutzung zählt Stand-Up-Paddeling zum Gemeingebrauch und ist damit laut Landratsamt auf öffentlichen Gewässern zulässig. Einschränkungen gelten aus Sicht des Naturschutzes für folgende Bereiche:

sw

Lesen Sie auch: Ab aufs Board: Darum sind so viele Landkreisbürger im SUP-Fieber

Lesen Sie auch: Nach Ärger mit Badegästen: Hier am Staffelsee dürfen Stand-Up-Paddler nicht mehr ins Wasser

Auch interessant

Kommentare