+
Als Rosa Bunker hatte Monika Schwenger tragende Rollen, wie hier 2014.

Figur kehrt vielleicht nie mehr zurück

Starkbierfest: Wo war eigentlich Rosa Bunker?

  • schließen

Wolfratshausen –Kultfigur Rosa Bunker hatte heuer keinen Auftritt im Singspiel der Loisachtaler Bauernbühne in der Loisachhalle. Möglicherweise tritt die Figur nie mehr auf.

Starkbierfest 2016 in der Loisachhalle

Sie stand nur da, aber jeder lachte: Mit ihrem ersten Auftritt hat sich die Geretsrieder Putzfrau Rosa Bunker vor 14 Jahren in die Herzen der Wolfratshauser Starkbierfestgemeinde gespielt. Damals fand das Politikerderblecken noch in einem Festzelt in der Nähe der damals geschlossenen Loisachhalle statt, 1000 Zuschauer verfolgten das Spektakel. Monika Schwenger stand zum ersten Mal für die Loisachtaler Bauernbühne im Scheinwerferlicht – und landete gleich einen richtigen Kracher. Sechs Sätze durfte sie im Dialekt sprechen, dazu trug sie ein Trachtengwand. Das Publikum johlte an diesem Abend wie bei keinem anderen Gag.

Heuer die Überraschung: Rosa Bunker kam nicht auf die Bühne

Die scharfzüngige Putzfrau war seitdem fester Bestandteil des Derbleckens in der Loisachstadt, es gab nur eine einzige Ausnahme, vor ungefähr zehn Jahren. Heuer dann die Überraschung: Rosa Bunker kam nicht wie erwartet auf die Bühne. Sie wurde sogar mit keiner Silbe erwähnt.

War’s das mit der Kultfigur? Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärt Schwenger, dass die Arbeitsbelastung für sie zu hoch geworden sei, weil sie auch die Regie beim Singspiel leitet. Wenn man selbst eine Rolle habe, könne man nicht auch noch das Bühnengeschehen beobachten und die Schauspielkollegen verbessern. „Ich kann mich ja auch nicht anschauen, wie ich wirke.“

Zuletzt hatte Rosa Bunker tragende Rollen

In den vergangenen Jahren hatte Rosa Bunker jeweils tragende Rollen. 2015 verkaufte sie Träume auf dem Grünen Markt in Wolfratshausen. Die frommen Wünsche ließ sie aber nach und nach zerplatzen. 2014 versuchte sie, im Stile von Frankenstein einen perfekten Bürgermeister zu erwecken. Vergebens. „War wohl nix mit perfekter Biergermeister“, rief sie. Gut möglich, dass das ihre letzten Auftritte gewesen sind.

Auch, oder gerade weil sie nicht aufgetreten ist, war Rosa Bunker heuer beim Publikum Gesprächsthema – viele bedauerten die Entscheidung und erinnerten an die vielen schönen Sketche. So sehr das Publikum die Kultfigur auch liebt: Monika Schwenger hadert mit der Figur, sagt sie. Man könnte auch sagen: Sie hat eine richtige Abneigung, obwohl ihr die Rolle Tür und Tor bei der Bauernbühne geöffnet hatte. „Mein erster Auftritt kam so gut an, dass ich dann gleich im Herbststück eine Hauptrolle bekommen hatte“, erinnert sie sich und lacht. Irgendwie, meint Schwenger, sei es für sie nun aber eine Erleichterung, dass Rosa Bunker von der Bildfläche verschwunden ist. Zumindest vorerst.

Politikerderblecken beim Starkbierfest 2016

Starkbierfest: Den Bürgerladen-Gag muss jeder gesehen haben :-) Hier unser Bericht: http://bit.ly/1ptDeli

Posted by Isar-Loisachbote on Sonntag, 6. März 2016


dor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherheitsexperte mit sozialer Ader
Geretsried – Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige …
Sicherheitsexperte mit sozialer Ader
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Fußballfieberund Sticker-Tauschwahn
In diesem Jahr feiert der 1. FC Weidach seinen 60. Geburtstag. Sportlich startete der Verein am Wochenende mit vier Hallenturnieren für den jüngsten Nachwuchs in sein …
Fußballfieberund Sticker-Tauschwahn

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare