Den vierten Anlauf in Richtung Regionalliga unternehmen in dieser Saison die Herren 30 des STC Oberland um Sportwart Christopher Hahn.
+
Den vierten Anlauf in Richtung Regionalliga unternehmen in dieser Saison die Herren 30 des STC Oberland um Sportwart Christopher Hahn.

Tennis

STC Oberland: Mehr Plätze, mehr Miteinander

  • Thomas Wenzel
    vonThomas Wenzel
    schließen

Vor dem Start in die neue Medenrunde haben sich der Tennisclub Wolfratshausen und der STC Geretsried zusammengeschlossen. Die Herren gehen ebenso wie die Herren 30 in der Landesliga an den Start und sind damit die höchstklassigsten Teams im Landkreis.

Wolfratshausen/Geretsried – Aus zwei mach’ eins. Jahrelang existierten die Tennisclubs TC Wolfratshausen und STC Geretsried nebeneinander. Und das, obwohl es schon mit der Familie Hahn als Pächter beider Anlagen an der Geltinger Straße (Wolfratshausen) beziehungsweise Königsdorfer Weg (Geretsried) eine wesentliche Gemeinsamkeit gab. „Jetzt haben wir Nägel mit Köpfen gemacht – beide Vereine sind offiziell zum STC Oberland fusioniert“, berichtet Christopher Hahn. Ein wesentlicher Vorteil für die Mitglieder seien die umfangreichen Platzkapazitäten, stehen nun neben einigen Sandplätzen auch noch zwei Hallen zur Verfügung. Eines ist dem STC-Sportwart seit der offiziellen Zusammenlegung im Februar diesen Jahres schon aufgefallen: „Das Vereinsleben hat sich absolut positiv entwickelt.“ Gefördert wurde das Miteinander zudem durch eine kleine Klubmeisterschaft, an der sich etliche Aktive beteiligten.

Fortsetzen soll sich der Aufschwung auch in der an diesem Wochenende beginnenden Medenrunde, für die der STC 23 Teams gemeldet hat. „Die Altersklassen reichen von der U 8 bis zu den Freizeit-Herren 75“, berichtet Hahn. Aushängeschild sind wiederum die Herren I, die im Vorjahr den Klassenerhalt in der Landesliga geschafft haben. Auch heuer stehen mit Kapitän Niklas Vonthein, David Gampenrieder und Yannick Maser wieder etliche Youngster im Aufgebot. Angeführt wird das Team von Trainer Francesco Picco, dazu gibt es mit Lorenzo Rottoli sowie den Brüdern Nicola und Mattia Ghedin eine Reihe von italienischen Gastspielern zur Verfügung. „Francesco möchte natürlich unbedingt aufsteigen, aber ich glaube, das Ziel sollte ein Platz in der oberen Tabellenhälfte sein“, meint Chris Hahn. Die STC-Herren schlagen erstmals am Sonntag, 13. Juni, um 10 Uhr beim TC Blau-Weiß Fürstenzell auf.

Noch eine längere Rechnung offen haben die Herren 30 – mit sich selbst. „Beim vierten Anlauf sollte es für uns jetzt endlich mit dem Aufstieg in die Regionalliga klappen“, sagt der Sportwart. Das Team sei mit Picco, Nicola Ghedin, Christoph Schramm und ihm selbst stark genug besetzt, um der Konkurrenz Paroli bieten zu können. Schwerster Gegner dürfte nach Hahns Einschätzung die DJK Darching II sein, deren erste Vertretung in der Bundesliga aufschlägt. Zum Auftakt am Samstag, 12. Juni, haben die Herren 30 um 13 Uhr den MTV 1879 München zu Gast.  

Lesen Sie auch: Wolfgang Sacher startet seine zweite Karriere mit Bronze

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare