+
Auf den Schreck folgt die Belohnung Ein gutes Team: Polizeihauptmeisterin Stefanie Seebauer und Drittklässler Martin messen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge, die die Hammerschmiedschule passieren.

Verkehrsaktion von Polizei und Grundschülern

Süße Aktion: Grundschüler spielen Polizei

  • schließen

Wolfratshauser Grundschüler haben Autofahrer ins Visier genommen: Temposünder wurden mit sauren Gummibärchen bestraft, die Braven bekamen Süßes.

Wolfratshausen – Eine besondere Verkehrskontrolle fand dieser Tage vor der Schule am Hammerschmiedweg statt: Kinder aus der Klasse 3c überprüften zusammen mit Polizeihauptkommissar Martin Huber und Polizeihauptmeisterin Stefanie Seebauer von der Polizeiinspektion Wolfratshausen die Geschwindigkeit der Autofahrer. Je nachdem, ob sie sich an das Tempolimit hielten oder zu schnell unterwegs waren, gab es Süßes beziehungsweise Saures – jeweils in Form von Gummibärchen.

Als sich das erste Auto der Hammerschmiedschule nähert, ruft Polizeihauptmeisterin Seebauer ihrem Kollegen die Geschwindigkeit zu: „35 Stundenkilometer.“ Der hebt die Kelle und winkt das Auto heraus. Bei Fahrer Stefan Burlein ist der Schreck erst einmal groß. „Hab’ ich was falsch gemacht?“, fragt er verunsichert. Huber verneint, und der neunjährige Andreas hält dem Autofahrer zur Belohnung die Box mit den süßen Gummibärchen hin. „Wir wollen Ihnen danken, dass Sie auf unserem Schulweg langsam gefahren sind und auf uns Kinder geachtet haben“, sagt der Drittklässler.

„Mit dieser Aktion wollen wir die Autofahrer dafür sensibilisieren, wie sie sich im Schulbereich zu verhalten haben“, erklärt Stefanie Seebauer. Sie verweist auf die schweren Unfälle, die sich zuletzt vor Schulen und Schulbushaltestellen ereignet haben.

Bei allen Verkehrsteilnehmern, die die Polizisten und ihre jungen Kollegen aufhalten, kommt die Aktion gut an. „Eine tolle Idee“, urteilt Autofahrer Manfred Minuth. Vor allem, weil sie noch auf andere Art in Erinnerung bleibe: „Immer, wenn ich jetzt – selbstverständlich langsam – an einer Schule vorbeifahre, werde ich an Gummibärchen denken“, sagt Minuth. sh 

Lesen Sie auch: Reizgas-Alarm in Sporthalle - 39 Kinder verletzt: Bürgermeister verspricht „Konsequenzen“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit 25 Jahren unterstützen die Freunde der Kreisklinik ihr Krankenhaus 
Geräte, Ausstattungen und Fördermaßnahmen im Wert von 630.900 Euro konnten die Freunde der Kreisklinik akquirieren. Dem zollten die Mitglieder in der Jahresversammlung …
Seit 25 Jahren unterstützen die Freunde der Kreisklinik ihr Krankenhaus 
Behörden gingen Hinweis auf Fleischskandal nicht nach - Neue Details werfen Fragen auf
Salmonellen in Eiern, Bakterien in Fleisch - Lebensmittelskandale verunsichern die Verbraucher. Im Fall der Metzgerei Sieber gibt es ein neues Detail - und damit neue …
Behörden gingen Hinweis auf Fleischskandal nicht nach - Neue Details werfen Fragen auf
Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Fußball spielen verbrennt Kalorien, Fußball schauen eher weniger. Diese gesunden Snacks in den Farben Schwarz-Rot-Gold sind eine gute Alternative zu salzigen und süßen …
Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen
Der Ickinger Kabarettist und Musiker Josef Brustmann hat in 25 Jahren viel erreicht. Doch das Smartphone-Zeitalter stellt ihn vor eine neue Herausforderung. 
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.