+
Vergeblich streckten sich die Wolfratshauser Tennisherren um Tobias Schaller bei der 3:5-Auftaktniederlage gegen den TC Ismaning. 

Tennis

TC Wolfratshausen: Mann aus der zweiten Reihe gelingt Überraschung

  • schließen

Mit einer 3:6-Niederlage gegen den TC Ismaning sind die Wolfratshauser Tennisherren in die neue Regionalliga-Saison gestartet. Am Wochenende stehen gleich zwei Heimspiele gegen Regensburg und Landshut auf dem Programm.

Wolfratshausen – Wolfgang Wenus betrachtete das Resultat gelassen. „Diese Niederlage war zu erwarten, aber es war enger, als es aussieht“, stellte der Kapitän der Wolfratshauser Tennisherren nach dem mit 3:6 verlorenen Regionalliga-Auftakt gegen den TC Ismaning fest. Seinem Ruf als Punktegarant wurde wiederum Markus Sedletzky gerecht: Der Österreicher holte mit 6:1, 3:6 und 10:7 gegen Maximilian Homberg die ersten Zähler für den TCW. Das Nachsehen hatten der an Nummer eins gesetzte Italiener Francesco Picco gegen Marc Meigel (2:6, 3:6) und Kapitän Wenus gegen Oliver Frank (3:6, 3:6). Auch Neuzugang Tobias Schaller an Nummer zwei verlor gegen Michael Weindl klar mit 1:6 und 4:6.

Gespannt durfte man auf die zwei Neulinge im Wolfratshauser Regionalliga-Kader sein. „Unser Youngster hat seine Sache sehr gut gemacht“, lobte Wenus Moritz Stöger, der gegen den Ismaninger Constantin Frantzen mit 1:6 und 3:6 unterlag. Die eigentliche Überraschung war aber Stefan Thiel. Der Akteure aus der Zweiten Mannschaft bot Benjamin Miedl Paroli und zwang einen der stärksten Akteure der Regionalliga Süd-Ost überhaupt mit 6:4 und 2:6 in den Match-Tiebreak. Hier allerdings behielt der Ismaninger mit 10:6 die Oberhand. „Das war klasse von Stefan. Nicht auszudenken, wenn er da gepunktet hätte. Vielleicht wäre die weitere Partie dann anders gelaufen“, sagte Wenus. Verletzungsbedingt kam es dann aber zu keinen Doppelduellen mehr – diese gingen in der Wertung mit 2:1 an die Gäste.

Am kommenden Wochenende 13./15. Juli, hat der TC Wolfratshausen gleich zweimal Heimrecht. Am Samstag um 11 Uhr ist Aufsteiger TC Rot-Blau Regensburg auf der Anlage an der Geltinger Straße zu Gast. Mit dem vorjährigen Meister TC Rot-Weiß Landshut, der auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd verzichtet hat, bekommt es der TCW am Sonntag um 11 Uhr zu tun. „Das wird beide Mal richtig schwer für uns“, gibt sich der Kapitän keinen Illusionen hin. Allerdings will er weiterhin an seinem Konzept festhalten: „Unsere Youngster wie Moritz Stöger, David Gampenrieder und Niklas Vonthein werden Spielpraxis bekommen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Gymnasiasten bringen eigenes Musical auf die Bühne
„Creeps“ heißt das neue Musical des Gymnasiums Geretsried. Das P-Seminar Kammerchor hat es alleine auf die Beine gestellt. So verlief die Uraufführung.
Geretsrieder Gymnasiasten bringen eigenes Musical auf die Bühne
Seit 40 Jahren ein Erfolg: Musikschule Geretsried feiert Geburtstag
Nicht nur ein Ständchen gab es am Sonntag für die Musikschule: Mit zahlreichen Gästen feierte die Einrichtung ihren 40. Geburtstag – unter ihnen Bürgermeister Michael …
Seit 40 Jahren ein Erfolg: Musikschule Geretsried feiert Geburtstag
Stefan Nimmesgern: Mit Spenderherz auf Himalaja-Gipfel
Der Fotograf Stefan Nimmesgern schafft den „Wiederaufstieg“ und schreibt darüber ein Buch.
Stefan Nimmesgern: Mit Spenderherz auf Himalaja-Gipfel
Was Unternehmen dem Nachwuchs zu bieten haben
60 Aussteller präsentierten sich am Wochenende in der Dreifachturnhalle am Hammerschmiedweg auf der Suche nach Nachwuchskräften. Sie ließen sich alle etwas einfallen.
Was Unternehmen dem Nachwuchs zu bieten haben

Kommentare