+
Zum großen Frühjahrsputz treffen sich wieder viele freiwillige Helfer.

Am Wochenende Ramadama

Die Heimat wird vom Müll befreit

  • schließen

Bad Tölz-Wolfratshausen – Ramadama: Am Wochenende schwärmen wieder an die 2500 Kinder und Jugendliche aus, um Unrat zu sammeln. Viele Gemeinden und Städte im Landkreis beteiligen sich.

Müll ist sein Metier. Im wahrsten Wortsinn. Außerdem ist Georg Schneider von der WGV Quarzbichl ein Mann der ersten Stunde. Seit 2004 unterstützen sein Arbeitgeber und er die traditionellen Ramadama-Aktionen im Landkreis. Mit Containern, großen Müllsäcken für die Erwachsenen und kleinen für den Nachwuchs. Als Zuckerl gibt es noch ein paar Gutscheine für McDonald’s.

Auch heuer sagen viele Menschen dem Abfall wieder den Kampf an. Landauf, landab schwärmen bis 11. April Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus, sammeln Müll und säubern Straßen, Grünflächen, Wege und Plätze. Und denjenigen, die den Unrat in der Natur verteilt haben, geben sie vielleicht ein leuchtendes Beispiel dafür, wie wichtig ein Bewusstsein für unsere Umwelt ist.

 Dieser pädagogische Aspekt ist Schneider zufolge ein ebenso wichtiger Teil der Aktion. Es macht ihn nämlich regelmäßig ratlos, welchen Aufwand manche Menschen betreiben, um ihren Müll in der Natur zu entsorgen. „Es ist schon interessant, wie sich die Leute mühen, beispielsweise eine ausgediente Küche kilometerweit in den Wald zu fahren“, bedauert Schneider. Dabei müssten sie ungleich weniger Aufwand betreiben, um den Unrat sachgerecht zu entsorgen.

 Früh ansetzen und das Umweltbewusstsein schärfen: Dieses wichtige Ziel sieht auch Claudia Salamon von der Stadt Bad Tölz hinter der Aktion. Deshalb seien ja auch von Beginn an die Tölzer Schulen mit an Bord. 850 Schüler beteiligen sich heuer. Salamon hat die Zahl so genau im Kopf, weil die Stadt bereits eine Bestellung über 850 Brezen für die kleinen Großreinemacher aufgegeben hat. „Ein kleiner Anreiz muss schon auch sein“, findet sie.

Die Hauptaktion findet zwar erst am Samstag statt. Doch die ersten Tölzer Schulen sind auch jetzt schon klassenweise unterwegs. Die Jahnschule kümmert sich dabei etwa um das Gebiet nördlich des Schulhauses, bis hinunter ins Farchet und an die Isar. Bei der Südschule ist der Name Programm. Dort beackern die Schüler den Bereich südlich der Schule, wohingegen sich das Förderzentrum schwerpunktmäßig um die Isar kümmert. Die Schüler der Berufsschule werden in Bahnhofsnähe und bis hin zur Eichmühle aktiv. Besonders erfreulich findet Salamon dabei, dass auch die Asylbewerberklassen mit anpacken werden.

Müllexperte Schneider von der WGV hat in all den Jahren schon so manche Skurrilität zu Gesicht bekommen. Darunter etwa einen vergammelten VW Käfer, den Teilnehmer aus dem Kochelsee fischten. „Das war ein Schmankerl“, erinnert sich Schneider. Zur Premiere der Aktion im Jahr 2004 kamen im Landkreis sagenhafte 33 Tonnen Müll zusammen. Mittlerweile, sagt Schneider, habe sich die durchschnittliche Menge bei rund 20 Tonnen eingependelt. Ein Lerneffekt sei also vielleicht schon eingetreten. Was allerdings noch fehlt, ist der Fund einer anständigen Kostbarkeit. Schneider: „Ein Goldschatz ist mir nicht bekannt.“

Georg Schneider weist darauf hin, dass die beim Ramadama beteiligten Kinder auch auf den Straßen und manchmal unaufmerksam unterwegs sind. Autofahrer sollten deshalb bitte besonders auf die kleinen Helfer achten. Außerdem rät er allen Teilnehmern, zur Sicherheit Warnwesten zu tragen.

von Andreas Huber


Die Termine fürs Ramadama sind in:

Wolfratshausen

Die Helfer der Ramadama- Aktion treffen sich ab 9.30 Uhr hinter dem Rathaus am Loisachufer, in Waldram an der Ecke Fuß- und Radlweg am Gleis, sowie an der alten Zufahrt zur Tennisanlage. Verpflegung im Anschluss inklusive. Bei schlechtem Wetter entfällt die Aktion ersatzlos.

Geretsried

Die Teilnehmer aus Geretsried machen am Samstag ab 9 Uhr sauber. Die Sammelgebiete sind bereits eingeteilt worden. Nach dem Ramadama lädt die Stadt alle Mitwirkenden ab 11 Uhr zu einer kleinen Stärkung in den Gasthof Geiger ein. Bei schlechtem Wetter fällt die Sammelaktion ersatzlos aus.

Dietramszell

In der Gemeinde startet die Ramadama-Aktion bereits am heutigen Freitag im ganzen Gemeindegebiet. Treffpunkt ist um 9 Uhr an den bekannten Sammelpunkten. Die Aktion dauert etwa bis 11 Uhr.

Egling

Alle freiwilligen Helfer der Gemeinde Egling treffen sich an den jeweiligen Feuerwehrhäusern der einzelnen Ortschaften um 9 Uhr. Nach getaner Arbeit sind alle Helfer zur Brotzeit am Bauhof eingeladen.

Eurasburg

Wer in der Gemeinde Eurasburg am Frühjahrsputz teilnehmen möchte, findet sich um 9 Uhr am Feuerwehrhaus in Beuerberg, am Bauhof in Eurasburg oder am Maibaum in Achmühle ein. Nach der Aktion spendiert die Bürgerinitiative Quarzbichl allen Helfer eine Brotzeit im Feuerwehrhaus in Beuerberg. Kindergärten und Schulen sammeln bereits am heutigen Freitag.

Münsing

Die Aufräumaktion der Gemeinde Münsing startet um 8.30 Uhr. Treffpunkte sind die Feuerwehrhäuser der Ortsteile und in Münsing das Pfarrheim. Im Anschluss an die Aktion lädt die Gemeinde gegen 11.30 Uhr zur Brotzeit in das Pfarrheim ein. Anmeldungen noch möglich bei Brigitte Patzelt unter Ruf 0 81 77/93 01 93.

ck/ty

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

O‘zapft is: Waldsommer Geretsried ist eröffnet
„Alles neu macht der Fahrenschon“: Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Michael Müller am Freitagabend den Waldsommer Geretsried.
O‘zapft is: Waldsommer Geretsried ist eröffnet
Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Wegen einer Körperverletzung ist die Geretsrieder Polizei derzeit auf der Suche nach Zeugen. Zwei jugendliche Geretsrieder haben auf einen 76-Jährigen eingeschlagen.
Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Um auch zukünftig gut gerüstet zu sein, hat der Tennisclub in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses vorgefühlt, ob es möglich wäre, auf dem Spielgelände eine …
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht
Der Stadtrat hat es beschlossen: Durch Wolfratshausen patrouilliert bald eine Sicherheitswacht. Ob sie wirklich nötig ist, darüber hat nun die Basis der Sozialdemokraten …
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht

Kommentare