+
Ein Großaufgebot an Rettungskräften suchte nach dem Vermissten - leider vergeblich.

Leiche aus der Isar geborgen

Traurige Gewissheit: Flüchtling (16) ist ertrunken

Wolfratshausen/Baierbrunn - Der Flüchtling (16), der in der Isar bei Wolfratshausen untergegangen war, ist tot. Die Feuerwehr hat seine Leiche geborgen.

Die Leiche des vermissten Jugendlichen (16) ist am Montag aus der Isar geborgen worden. Entsprechende Informationen unserer Zeitung hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd soeben bestätigt.

Wie berichtet war der 16-Jährige beim Schwimmen in der Isar bei Wolfratshausen untergegangen. Eine großangelegte Suchaktion mit über 100 Rettungskräften blieb erfolglos. Die Polizei ging davon aus, dass der Jugendliche tot ist. Seine Freunde stehen unter Schock. Jetzt ist diese Annahme traurige Gewissheit.

Leiche beim Kraftwerk Baierbrunn geborgen

Die Leiche wurde laut Polizei am Montag, 25. Juli, beim Kraftwerk Baierbrunn (Kreis München) aus der Isar geborgen. Die Freiwillige Feuerwehr Baierbrunn war im Einsatz. Am Freitag, 29. Juli, fand die Obduktion im Rechtsmedizinischen Institut in München statt. Bei der hat sich laut Polizei bestätigt, dass es sich um den 16-jährigen Vermissten handelt. Der junge Mann ist ertrunken.

Lesen Sie auch: Zufällig konnten die Retter bei der Suchaktion nach dem 16-Jährigen auch vier Kindern und Schlauchbootfahrern in Notsituationen helfen. Ihre Eltern waren offenbar betrunken.

dor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Die Johanni-Floßprozession auf der Loisach lockte am Samstagabend tausende Zuschauer an. Auf einem der drei Festflöße saß als Ehrengast Mauro Iacumin, Bürgermeister von …
Beeindruckt von der Flößer-Tradition

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion