+
Betrugsfälle sofort melden: Dies empfiehlt die Polizei.

Neueste Betrugsmasche

Der Trick mit der Rufnummer 110

Bad Tölz-Wolfratshausen – Das Polizeipräsidium Oberbayern warnt vor Telefonbetrügern, die sich das Vertrauen der Bürger in die Polizei zunutze machen. Die Masche ist stets die gleiche: Das Telefon des potenziellen Opfers klingelt. Auf dem Display steht die „110“, so dass der Angerufene damit rechnet, die Polizei am anderen Ende der Leitung zu haben.

Der vermeintliche Uniformierte teilt mit, dass sich das Opfer in Gefahr befände. Sein Name sei samt Kontonummer auf einer Liste aufgetaucht, die bei festgenommenen Einbrechern sicher gestellt wurde.

Im weiteren Verlauf des Telefonats erkundigt sich der Anrufer nach dem Kontostand des Opfers und wie viel Bargeld es bei sich zuhause aufbewahre. Der angebliche Polizeibeamte rät nun dazu, niemandem die Türe zu öffnen. „Schließlich wohnen Sie ja alleine im Haus.“ Erwähnt das Opfer daraufhin einen Mitbewohner oder Untermieter, endet das Gespräch meist abrupt.

Allein im Raum Rosenheim wurden seit Dienstag sieben solche Tatversuche gemeldet. Die Dunkelziffer, so vermutet Andreas Guske, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern, dürfte deutlich höher liegen. Er betont: „Die 110 ist lediglich ein Notruf.“ In Notfällen oder bei verdächtigen Hinweisen können Bürger diese Nummer anwählen. „Was aber niemals passieren wird ist, dass die 110 bei Bürgern anruft.“ Bei telefonischen Rückfragen würden sich die Beamten stets mit einer „normalen“ Rufnummer melden.

Sollte das Telefon klingeln und die „110“ auf dem Display erscheinen, handle es sich mit Sicherheit um einen Betrugsversuch. Guske rät allen Bügern, in einem solchen Fall den Spieß umzudrehen und Betrugsversuche dieser Art umgehend der Polizei zu melden. Nur so hätten die Beamten eine relle Chance, die Täter festzunehmen. dst 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versuchte Vergewaltigung in Münsing: Das weiß die Polizei bisher
Wer hat am Rande der Johannifeier in Münsing Ende Juni versucht, eine 26-Jährige zu vergewaltigen? Diese Frage beschäftigt die Ermittler der Kripo Weilheim noch immer. 
Versuchte Vergewaltigung in Münsing: Das weiß die Polizei bisher
Das ist beim „Geretsrieder Waldsommer“ alles geboten
Vorfreude ist die schönste Freude: Kommenden Freitag startet der „Geretsrieder Waldsommer“ – mit einem Standkonzert und Freibier. Außerdem wird wieder eine …
Das ist beim „Geretsrieder Waldsommer“ alles geboten
Mittelschule Geretsried: M-10-Klassen feierlich entlassen
„Ein ganz besonderer Jahrgang“, so Rektorin Magdalena Singer, verlässt mit den beiden M-10-Klassen heuer die Geretsrieder Mittelschule.
Mittelschule Geretsried: M-10-Klassen feierlich entlassen
Fahrraddiebe schlagen beim Flussfest zu
Gleich zwei Fahrräder, die aneinander gekettet waren, entwendeten Unbekannte am Samstag zwischen 18 Uhr und Mitternacht von der Schwanenwiese in Wolfratshausen.
Fahrraddiebe schlagen beim Flussfest zu

Kommentare