+
Auf rund 5000 Quadratmetern der Coop-Wiese in Waldram sollen Wohnungen entstehen.

Trotz Bürgerbedenken

Stadtgespräch: SPD will Wohnungsbau vorantreiben 

An der Blombergstraße in Farchet und auf der Waldramer Coop-Wiese sind Sozialwohnungen geplant. Die SPD begrüßt diese Vorhaben – auch wenn gerade die Pläne für die Coop-Wiese viele Bürger kritisieren.

Wolfratshausen– „Es gibt ein viel besseres Problembewusstsein im Stadtrat, was günstigen Wohnraum betrifft“, sagte Ex-SPD-Chef Hans Gärtner beim jüngsten Stadtgespräch seiner Partei. Die derzeitigen Planungen seien richtig. „Aber wir müssen an dem Thema dranbleiben. Wir lösen damit noch lange nicht alle Probleme.“ In Farchet entstehen 20 geförderte Wohnungen, an der Coop-Wiese sind 50 geplant. „Auf den Wartelisten der StäWo und BG stehen aber 450 Interessenten“, rechnete Stadtrat Manfred Menke vor. In der öffentlichen Wahrnehmung komme das aber oft nicht zur Geltung: „Mir ist die Stimme dieser Menschen manchmal zu leise.“

Vor allem der Verkehr steht in der Kritik

Laut ist hingegen mancher Protest gegen die Pläne der StäWo. Vor allem in puncto Verkehr äußerten einige Waldramer Bürger Kritik. Gärtner ist dies unverständlich: „Der Verkehr in Waldram läuft doch relativ gut.“ Auch an der sogenannten Holländerrampe an der B 11, der einzigen Zufahrt in den Ortsteil, sieht Gärtner wenig Probleme. Gerlinde Berchtold, selbst Waldramerin, pflichtete ihm bei: „Ich bin in Waldram noch nie im Stau gestanden.“

Stadträtin Roswitha Beyer ist froh, dass nach Jahren der Diskussion auf der Waldramer Wiese gebaut wird. „Die Bebauung ist schon Ewigkeiten im Gespräch. Aber es wurde lange massiv dagegen geschossen.“ Jetzt, so der Eindruck der Seniorenreferentin, sei bei einigen Räten die Einsicht gereift, „dass wir zusätzliche Wohnungen brauchen“.

BG-Pläne waren auch umstritten

Auch die Pläne der BG waren umstritten. Das Vorhaben musste nach einem Veto des Bauausschusses überarbeitet werden. Ursprünglich plante die BG, zwei Gebäude an der Blombergstraße abzureißen und als zusammenhängenden Komplex neu zu errichten. Das Gremium lehnte dies mit 5:5 Stimmen ab, einigen Räten war das Vorhaben zu massiv. Jetzt wird nur noch eines der Häuser durch einen Neubau ersetzt. Das andere wird renoviert. Die SPD sowie zwei Mitglieder der CSU-Fraktion hatten bereits dem ersten Antrag der Baugenossenschaft zugestimmt. 

Von Dominik Stallein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bub (11) angefahren, gelacht und abgehauen
Ein unbekannter Radler hat am Donnerstag gegen 17.20 Uhr einen Bub aus Geretsried angefahren. Anstatt ihm zu helfen, lachte der Mann und fuhr davon. Nun sucht die …
Bub (11) angefahren, gelacht und abgehauen
Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Wolfratshausen
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in der Region Wolfratshausen? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und …
Live-Ticker: Alle Ereignisse der Region Wolfratshausen
Qual der Wahl ?
In unserer Serie Gott und die Welt schreibt diesmal Irmgard Huber, Katholische Referentin für Frauenseelsorge, über das Wahlrecht - ein Privileg, das Frauen lange …
Qual der Wahl ?
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Julia Schlappa aus Geretsried ist Erstwählerin. Im Interview spricht sie über ihr Gefühl vor der Bundestagswahl 2017. 
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“

Kommentare