+

Stammstreckenausbau

Verkehrsminister: S7-Verlängerung nicht gefährdet

Wolfratshausen - Die Kosten von 3,85 Milliarden Euro für die zweite S-Bahn-Stammstrecke in München tangieren die geplante Verlängerung der S 7 von Wolfratshausen nach Geretsried offenbar nicht.

Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) sagte am Mittwochabend nach einem Spitzengespräch zu Bahnthemen in der Staatskanzlei: „Andere fällige Projekte werden unter diesem Großprojekt nicht leiden. Sie finden zusätzlich zur zweiten Stammstrecke statt.“ Herrmann betonte, dass er persönlich beim Thema Gleisverlängerung in die größte Stadt im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen um eine Lösung gerungen habe. „Was die Kosten betrifft, haben wir hier klare Absprachen mit den betroffenen Kommunen und dem Landkreis.“

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Martin Runge (Grüne) hatte kurz vor dem Spitzengespräch davor gewarnt, dass Projekte wie die S 7-Verlängerung aufgrund der zweiten Stammstrecke finanziell nicht mehr darstellbar seien. Diese Befürchtung teilt man im Landratsamt nicht: „Im Frühjahr hat die Bahn die Planungsleistungen für die Tieferlegung des Bahnhofs in Wolfratshausen vergeben“, erläutert Pressesprecherin Marlis Peischer. Mittlerweile seien die Vermessungsarbeiten und Erschütterungsmessungen an den Gebäuden entlang der bestehenden und geplanten Trasse der Loisachstadt erfolgt. Laut Peischer geht‘s im ersten Quartal 2017 mit Baugrunduntersuchungen und Grundwassermessstellen in Wolfratshausen und Geretsried weiter.

mmä/cce

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frischer Asphalt für Tapsi-Kreuzung: Verkehr kann wieder rollen
Die Baustelle war für Autofahrer und Straßenbauamt eine Herausforderung. Jetzt ist sie (fast) fertig. Restarbeiten sind noch zu erledigen, der Verkehr kann aber wieder …
Frischer Asphalt für Tapsi-Kreuzung: Verkehr kann wieder rollen
Dauerstreit um Ammerlander Häuschen am See
Drei Gartenhäuschen beschäftigen die Justiz. Bis vor das Bundesverwaltungsgericht sind die Eigentümer gezogen. Der Bürgermeister fürchtet einen Präzedenzfall.
Dauerstreit um Ammerlander Häuschen am See
Die politische Karriere des Albert Weiler
Geretsried - Als Albert Weiler einst für die SPD das Geretsrieder Rathaus erobern wollte, blieb er erfolglos. Doch das war nicht das Ende seiner politischen Ambitionen, …
Die politische Karriere des Albert Weiler
Unbekannter Eindringling beschädigt Gartenzaun
Die Polizei bittet um Hinweise: Ein Unbekannter hat sich am Samstag auf einem Grundstück am Isardamm aufgehalten. Das Motiv ist unklar.
Unbekannter Eindringling beschädigt Gartenzaun

Kommentare