+
Auch im hohen Alter noch künstlerisch aktiv: Der 103-jährige Heinz Kunze investierte über 3000 Arbeitsstunden, um ein filigranes Modelschiff anzufertigen. 

Ausstellung in der Loisachhalle

Von der Collage bis zum Modellschiff

46 Künstler aus der Region stellen ihre Werke in der Loisachhalle aus. Der älteste ist 103 Jahre alt.

Wolfratshausen – 1986 veranstaltete der Wolfratshauser Hobbymaler Erich Külker zum ersten Mal eine Ausstellung mit 18 Künstlern aus der Region. „Mittlerweile sind es 46, die etwa 900 Werke ausstellen“, berichtete der 79-Jährige stolz. Bereits zur Vernissage am Freitagabend kamen deutlich mehr Besucher als im Vorjahr, darunter auch Bürgermeister und Schirmherr Klaus Heilinglechner, Dritter Landrat Klaus Koch, Kulturreferent Alfred Fraas sowie viele Stadträte.

„Wolfratshausen entwickelt sich zur Künstlerhochburg“, stellte Heilinglechner zufrieden fest. Die vom Verein Lebendige Altstadt (LAW) und vom Werbekreis Wolfratshausen im Herbst veranstaltete Kunstmeile hatte zweifelsohne den Boden für diesen erfreulichen Trend bereitet. „Diese Ausstellung trägt auch zu einer positiven Außenwirkung der Stadt bei“, zeigte sich der Bürgermeister begeistert. Külker bedankte sich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei den vielen Sponsoren, die die dreitägige Ausstellung finanziell unterstützt haben.

Vielfalt demokratischer Gesellschaft

Bei einem Rundgang durchs Foyer und die Halle zeigte sich dann eine Vielfalt, die laut Klaus Koch nur in einer demokratischen Gesellschaft möglich sei. So thematisierte Horst Vogt auf seinen Collagen unter anderem die Flüchtlingsproblematik, während Michael Fitzek durch kunstvolle Lichteinstrahlungen farbige Schattenbilder entstehen ließ. Sein Sohn Moritz präsentierte Kunstwerke, die er mit einer Heißklebepistole angefertigt hatte. „Ich finde gut, dass hier so viele unterschiedliche Künstler mitmachen“, sagte Claudia Hirschberger. Die Geretsriederin war heuer zum dritten Mal dabei und bot gemalte Acrylbilder zum Kauf an. Blickfang am anderen Ende der Halle war eine von Gottfried Schwegler gebastelte Marionette, die ihn in der traditionellen Tracht der Gebirgsschützen zeigte. Erstmals stellten Nastarin Javadi und Fazal Sharifi ihre Bilder aus. Die aus Afghanistan stammenden Künstler haben in Wolfratshausen beziehungsweise Eurasburg eine neue Heimat gefunden.

Dass man auch noch im hohen Alter künstlerisch aktiv sein kann, bewies Heinz Kunze. Er bezeichnete sich als 103 Jahre „jung“ und zeigte ein selbst gebasteltes Modellschiff. „Da stecken über 3000 Arbeitsstunden drin, vor allem die Takelage war kompliziert“, erklärte er. Auf die Frage unserer Zeitung, wie er zwei Weltkriege überlebt habe, gestand er lachend: „Vor der Schlacht in Stalingrad hab’ ich mich einfach krank gemeldet.“

Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Walk of Fame“ soll an das westliche Loisachufer umziehen
Noch hat der Wolfratshauser „Walk of Fame“ seinen Platz vor der Loisachhalle. Das soll sich ändern. 
„Walk of Fame“ soll an das westliche Loisachufer umziehen
Ex-Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Schlechte Nachrichten für den Investor
Die Großbaustelle in der Wolfratshauser Altstadt muss zurückgebaut werden. Der Grund: Die Genehmigung, den Gehweg sowie einen Teil der Bundesstraße sperren zu dürfen, …
Ex-Isar-Kaufhaus in Wolfratshausen: Schlechte Nachrichten für den Investor
Google-Auto fährt auf Hof von Grünen-Abgeordneten - dann wird es unangenehm
Auf dem Hof des Landtagsabgeordneten Hans Urban (Grüne) in Eurasburg ist es laut Polizei zu einer „Streitigkeit“ mit dem Fahrer eines Google-Street-View-Autos gekommen.
Google-Auto fährt auf Hof von Grünen-Abgeordneten - dann wird es unangenehm
Unterwegs mit den Spielplatz-Kontrolleuren
Seit 15 Jahren kontrolliert Volker Witte die städtischen Spielplätze in Geretsried. Vieles hat sich verbessert, sagt er. Qualitätsmäßig sei noch Luft nach oben.
Unterwegs mit den Spielplatz-Kontrolleuren

Kommentare