Selbstbewusst starten die VSG-Volleyballer in die neue Saison: (hinten, v. li.) Mirko Walter, Markus Meinl, Tobias Adamek, Dominik Hölzl, Lukas von Stülpnagel, Henri Bieling, Teammanager Bernhard Wilhelm, Trainer Nabil Habboubi, (vorne, v. li.) Stefan Richter, Julius Wilhelm, Thorsten Busch und Korbinian Hölzl. Es fehlen Bernhard Kammer sowie die beiden Neuzugänge Alexander Beck und Michael Czap.
+
Selbstbewusst starten die VSG-Volleyballer in die neue Saison: (hinten, v. li.) Mirko Walter, Markus Meinl, Tobias Adamek, Dominik Hölzl, Lukas von Stülpnagel, Henri Bieling, Teammanager Bernhard Wilhelm, Trainer Nabil Habboubi, (vorne, v. li.) Stefan Richter, Julius Wilhelm, Thorsten Busch und Korbinian Hölzl. Es fehlen Bernhard Kammer sowie die beiden Neuzugänge Alexander Beck und Michael Czap.

VOLLEYBALL

VSG-Herren: Das Ziel heißt Landesliga

  • Thomas Wenzel
    vonThomas Wenzel
    schließen

Dreimal standen die Volleyballer der VSG Isar-Loisach schon mit einem Fuß in der Landesliga, dreimal kam irgendwas dazwischen, was den Aufstieg verhinderte. 2017 und 2019 schied das Team in den Entscheidungsturnieren aus, in diesem Jahr wurde die Relegation Corona-bedingt abgesagt. „Platz eins und der Aufstieg sind in dieser Saison unser Ziel“, betont deshalb Bernhard Wilhelm vor dem ersten Spieltag, den der Bezirksligist an diesem Samstag in Altötting gegen die dortigen Gastgeber und den TuS Oberding bestreitet.

  • Zum Auftakt der Bezirksliga-Saison sind die VSG-Volleyballer in Altötting zu Gast. Zweiter Gegner ist Kirchweidach.
  • Als Ziel hat die Mannschaft von Trainer Nabil Habboubi den Aufstieg in die Landesliga angegeben.
  • Mit Alexander Beck und Michael Czap hat die VSG zwei starken Neuzugänge bekommen.

Wolfratshausen/Geretsried – Für die Zuversicht des VSG-Pressesprechers gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist mit Alexander Beck ein routinierter Zuspieler zum Team gestoßen. Er war in seiner Jugend bayerischer Auswahlspieler, dann einige Jahre höherklassig beim TSV Friedberg und zuletzt als Spielertrainer beim TSV Aichach aktiv. „Damit kann Dominik Hölzl, der als zweiter Steller neben Thorsten Busch eingesetzt wurde, wieder auf die Diagonale oder Mitte wechseln“, erklärt Wilhelm. Ebenfalls das Trikot des TSV Friedberg hat Michael Czap getragen, zumeist bei den Herren II in der Bayernliga. „Er wohnt seit Kurzem in der Region und spielt auf Außen oder Diagonal“, freut sich der Teammanager auf einen weiteren schlagkräftigen Angreifer. „Wir sind jetzt richtig gut aufgestellt“, betont Wilhelm angesichts eines 13 Mann starken Kaders.

Bereits relativ früh sei man vom Beachplatz in die Halle gewechselt und habe eine komplette Saisonvorbereitung absolviert. Dies machte sich auch in den Vorbereitungspartien gegen den TSV Abensberg (Bayernliga) und das Landesliga-Team des TSV Unterhaching bemerkbar, die die VSG jeweils gewann. Trainer Nabil Habboubi habe im Training vor allem wert darauf gelegt, die Raumaufteilung und das Spielverständnis zu verbessern.

Ein Vorteil könnte es für die Volleyballer aus Wolfratshausen und Geretsried auch sein, dass in dieser Saison unter den zwölf Bezirksliga-Klubs fünf Aufsteiger sind – Waldtrudering und Jahn München aus Oberbayern; Burghausen, Waging und Altötting aus der Chiemgau-Gruppe. In Altötting ist die VSG gleich an diesem Samstag um 14 Uhr zu Gast; zweiter Gegner ist der alte Rivale TuS Oberding. „Die haben uns schon einige empfindliche Niederlagen zugefügt“, warnt der Teammanager. Der erste Heimspieltag soll am Samstag, 24. Oktober, stattfinden. Dann kommen Jahn München und Kirchweidach in die Farcheter Mehrzweckhalle.

Lesen Sie auch: VSG trainiert wieder: Schmettern erlaubt, Blocken verboten

Auch interessant

Kommentare